022 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
ἀνθρωπο-φάγος - ἀντ-α-κολουθέω

  • ἀνθρωπο-φάγος, Menschen fressend
  • ἀνθρωπο-φανής, als Mensch erscheinend, Menschen ähnlich
  • ἀνθρωπο-φθόρος, Menschen verderbend
  • ἀνθρωπο-φυής, von menschlicher Natur, menschenähnlich
  • ἀνθρωπ-ώδης, menschenartig, menschlich
  • ἀνθ-υβρίζω, dagegen, gegenseitig mißhandeln, beleidigen
  • ἀνθ-υλακτέω, dagegen, widerbellen
  • ἀνθύλλιον, Blümchen
  • ἀνθυλλίς, eine Pflanzenart
  • ἀνθ-υπ-άγω, dagegen anklagen; ein Wort dem andern entgegenstellen
  • ἀνθ-υπ-αγωγή, das Dagegenanführen
  • ἀνθ-υπ-ακούω, gegenseitig entsprechen
  • ἀνθ-υπ-αλλαγή, gegenseitige Vertauschung
  • ἀνθ-υπ-αλλάττω, dagegen austauschen, verwechseln
  • ἀνθ-υπ-αντάω, entgegnen
  • ἀνθ-υπατεία, das Proconsulat
  • ἀνθ-υπατεύω, Proconsul sein
  • ἀνθ-υπατικός, proconsularisch
  • ἀνθ-ύπατος, Proconsul
  • ἀνθ-υπ-είκω, gegenseitig nachgeben
  • ἀνθ-ύπ-ειξις, das gegenseitige Nachgeben, sich Unterwerfen
  • ἀνθ-υπερ-βάλλω, dagegen übertreffen
  • ἀνθ-υπερ-φρονέω, dagegen übermütig sein
  • ἀνθ-υπ-ηρετέω, dagegen einen Dienst erweisen
  • ἀνθ-υπ-ισχνέομαι, dagegen versprechen
  • ἀνθ-υπο-βάλλω, dagegen Einwendungen machen
  • ἀνθ-υπο-καθ-ίστημι, an eines andern Stelle einsetzen, -σταϑείς, magistratus suffectus
  • ἀνθ-υπο-κλέπτω, dagegen verstohlen tun
  • ἀνθ-υπο-κρίνομαι, 1) dagegen antworten 2) dagegen vorgeben, erheucheln
  • ἀνθ-υπ-όμνυσθαι, dagegen schwören, wenn ein anderer geschworen
  • ἀνθ-υπ-οπτεύω, dagegen Verdacht hegen, pass., dagegen in Verdacht stehen
  • ἀνθ-υπ-ορύσσω, anlegen
  • ἀνθ-υπο-στρέφω, dagegen umkehren
  • ἀνθ-υπο-τίθημι, entgegenstellen
  • ἀνθ-υπο-τῑμάομαι, gegen eine zweite Schätzung eine dritte vornehmen
  • ἀνθ-υπο υργέω, als Gegendienst erweisen
  • ἀνθ-υπο ύργημα, τό, Gegendienst
  • ἀνθ-υπο ύργησις, Gegengefälligkeit
  • ἀνθ-υπο-φέρω, dagegen vorbringen, einwenden
  • ἀνθ-υπο-φορά, Erwiderung auf einen Einwand (bei Rhetoren, bes. auf einen, den der Gegner machen könnte)
  • ἀνθ-υπο-χώρησις, gegenseitiges Zurückweichen
  • ἀνθ-υφ-αίρεσις, gegenseitige Wegnahme
  • ἀνθ-υφ-αιρέω, dagegen wegnehmen
  • ἀνθ-υφ-ίσταμαι, dagegen als Choreg auftreten
  • ἀνθ-ώδης, blumenreich, blumig
  • ἀνθ-ωραΐζομαι, im Schöntun wetteifern
  • ἀνθ-ωρο-σκοπέω, auf der entgegengesetzten Seite des Horoskops sein
  • ἀνία, alles was unangenehm ist
  • ἀνιάζω, 1) quälen; langweilen 2) intransit., moleste ferre
  • ἀν-ῑάομαι, wieder heilen, wieder gutmachen
  • ἀνιᾱρός, lästig, beschwerlich; unangenehm; Pass., molestia affectus
  • ἀν-ίᾱτος u. ἀν-ιάτρευτος, unheilbar
  • ἀν-ιατρο-λόγητος, in der Arzneikunde nicht unterrichtet
  • ἀν-ίατρος, der Nichtarzt, der den Namen eines Arztes nicht verdient
  • ἀν-ιάχω, aufschreien; laut rühmen
  • ἀνιάω, belästigen, beschwerlich fallen; belästigt werden; Schmerz empfinden
  • ἀν-ίδιος, ohne Eigentum
  • ἀν-ῑδιτί, ohne Schweiß
  • ἀν-ῑδίω, aufschwitzen, daß der Schweiß auf die Oberfläche tritt
  • ἄν-ῑδρος, ohne Schweiß
  • ἀν-ιδρόω, wieder schwitzen, in Schweiß geraten
  • ἀν-ίδρῡτος, 1) nicht festgestellt, rastlos; unbeständig, veränderlich 2) keinem Menschen Stand haltend, menschenfeindlich
  • ἀν-ιδρύω, aufstellen
  • ἀν-ίδρως, ohne Schweiß
  • ἀν-ίδρωσις, das in Schweiß Geraten
  • ἀν-ῑδρωτί, ohne Schweiß, ohne Anstrengung; langsam, träg
  • ἀν-ίδρωτος, nicht in Schweiß gesetzt; ohne gymnastische Übung
  • ἀν-ιέρειος, dem kein Opfer gebracht wird
  • ἀν-ίερος, unheilig; nicht durch heilige Gebräuche geweiht
  • ἀν-ιερόω, einweihen
  • ἀν-ιέρωσις, die Einweihung, z. B. eines Tempels
  • ἀν-ίημι, 1) hinauf-, emporsenden, -schicken; von der Erde: hervorwachsen lassen; hinauflassen auf eine Anhöhe 2) zurückschicken, -lassen 3) am gebräuchlichsten: loslassen, verlassen; gerichtlich freisprechen; auf j-n loslassen, anhetzen, anreizen; den Busen loslassend, von dem ihn zusammenhaltenden Gewande, ihn entblößend; Pass., bes. zügellos, ausgelassen sein, eigtl. vom Nachlassen der Zügel; τὸ ἀνειμένον, die Schlaffheit, Nachlässigkeit 4) nachlassen (von Saiten); vernachlässigen; zulassen, erlauben 5) schlaff werden, nachlassen
  • ἀν-ίκανος, 1) für den nichts hinreicht, ungenügsam 2) unzureichend, unfähig
  • ἀ-νῑκεί, ohne Sieg
  • ἀν-ικέτευτος, nicht flehend
  • ἀ-νίκητος, unbesiegt, unbesiegbar
  • ἀν-ικμάζω, abtrocknen
  • ἄν-ικμος, ohne Feuchtigkeit, trocken
  • ἀν-ίλαστος, unversöhnt, unbarmherzig
  • ἀν-ίλεως, unbarmherzig
  • ἀν-ίμαστος, ungepeitscht
  • ἀν-ιμάω, (mit Riemen) hinauf, in die Höhe ziehen
  • ἀν-ίμησις, das Hinausziehen
  • ἀν-ίουλος, ohne Milchbart, noch ein Kind
  • ἀν-ιππεύω, mit Rossen hinausfahren
  • ἄν-ιππος, 1) unberitten, ohne Pferd 2) von Gegenden, für Reiterei untauglich
  • ἀ-νιπτό-πους, mit ungewaschenen Füßen
  • ἄ-ιπτος, ungewaschen; nicht abzuwaschen, nicht zu vertilgen
  • ἀν-ισάζω, gleichmachen, ausgleichen
  • ἀν-ισ-άριθμος, von ungleicher Zahl
  • ἀν-ισασμός, Ausgleichung
  • ἀνίσατον, von Anis
  • ἀνῑσίτης, mit Anis angemacht
  • ἀν-ισό-δρομος, von ungleichem Laufe
  • ἀν-ισο-ειδής, von ungleicher Gestalt
  • ἀν-ισο-κρατέω, ungleiche Kräfte haben
  • ἀν-ισό-μετρος, von ungleichem Maße
  • ἀν-ισο-μήκης, von ungleicher Länge
  • ἀν-ισο-παχής, von ungleicher Dicke
  • ἀν-ισό-πλευρος, von ungleichen Seiten
  • ἄν-ισος, ungleich; unbillig; unrecht
  • ἀν-ισότης, Ungleichheit
  • ἀν-ισο-τῑμία, ungleicher Wert
  • ἀν-ισό-τῑμος, von ungleichem Werte
  • ἀν-ισο-τοιχέω, vom Schiffe, sich auf die eine Seite neigen
  • ἀν-ισόω, ausgleichen
  • ἀν-ίστημι, I. machen, daß einer aufsteht, aufstehen heißen (vom Sitze); aufrichten; vom Schlafe: erwecken; Tote erwecken; zur Tätigkeit anregen, anfeuern; zur Empörung aufwiegeln; zum Kriege aufbieten; ein Volk aus einem Lande ins andere verpflanzen, eigtl. machen, daß es sich erhebt und seine Wohnsitze verläßt; eine Stadt durch Wegführung der Einwohner in die Gefangenschaft veröden; Tiere aufjagen, aufscheuchen; aufrichten; übertr. die Niedergeschlagenen aufrichten;  II. Intransitio aufstehen, sich erheben, sich aufmachen (vom Sitze); bes. zum Kampfe a) um fortzugehen; passiv., weggebracht werden, bes. mit feindlicher Gewalt b) um zu reden, sehr häufig; vom Schlafe aufstehen; von einer Krankheit aufstehen, genesen; von Toten: auferstehen; von einem Flusse: entspringen
  • ἀν-ιστορέω, aus-, befragen
  • ἀν-ιστορησία, Unkunde in der Geschichte
  • ἀν-ιστόρητος, 1) nicht erwähnt in der Geschichte, unbekannt 2) der Geschichte unkundig, etwas nicht wissend; der etwas nicht erforscht hat
  • ἀν-ισχάνω, hoch halten
  • ἁν-ίσχιος, ohne fleischige Hüften
  • ἀν-ίσχῡρος, nicht stark, kraftlos
  • ἄν-ισχυς, ohne Stärke
  • ἀν-ίσχω, 1) in die Höhe halten, erheben 2) intrans., hervorgehen, von der Sonne: aufgehen; vom Flusse: entspringen; sich erheben
  • ἀν-ίσωσις, Ausgleichung
  • ἀν-ῑύζω, aufschreien
  • ἄν-ιχθυς, fischarm
  • ἀν-ιχνευτής, Aufspürer
  • ἀν-ίχνευτος, nicht aufgespürt
  • ἀν-ιχνεύω, aufspüren (vom Jagdhunde)
  • ἀνι-ώδης, kränkend, lästig
  • ἀν-ίωτος, nicht verrostet
  • ἀννιβίζω, es mit dem Hannibal halten
  • ἀν-όδευτος, unwegsam
  • ἀν-οδία, unwegsame Gegend
  • ἄν-οδμος, geruchlos
  • ἀν-όδοντος, zahnlos
  • ἄν-οδος, unwegsam
  • ἄν-οδος, der Aufgang, Weg nach oben; der Weg zur Burg hinauf; Weg, Zug ins Innere des Landes; Rückzug
  • ἀν-όδους, zahnlos
  • ἀν-οδύρομαι, aufschreien, in Klagen ausbrechen
  • ἀν-όδυρτος, unbeweint
  • ἄν-οζος, ohne Zweige
  • ἀ-νόημα, dummer Streich
  • ἀ-νόημων, unverständig, ohne Nachdenken
  • ἀ-νοησία, Gedankenlosigkeit, Unverstand
  • ἀ-νοηταίνω u. ἀ-νοητέω, unverständig sein
  • ἀ-νὀητος, 1) ungedacht, unverhofft, wunderbar; unbegreiflich 2) akt., nicht denkend; nicht einsehend, unverständig; unbesonnen; Adv. unverständig
  • ἀ-νόθευτος, unverfälscht, echt
  • ἄ-νοια, Gedankenlosigkeit, Unverstand, Torheit
  • ἄν-οιγμα u. ἀν-οιγμός, Öffnung, Tür
  • ἀν-οίγνυμι u. ἀνοίγω, öffnen, was verschlossen ist, das Verschließende wegnehmen; absolut mach' auf!; von Seefahrern: die hohe See gewinnen; offen stehen
  • ἀν-οιδαίνω, aufschwellen
  • ἀν-οιδέω, aufschwellen, aufblähen; zunehmen, anwachsen
  • ἀν-οίδησις, das Aufschwellen
  • ἀν-οιδίσκω, aufschwellen machen; Pass., aufschwellen
  • ἀν-οίκειος, 1) nicht befreundet, vertraut, fremd 2) unpassend
  • ἀν-οικειότης, das Wesen des ἀνοίκειος, Fremdheit
  • ἀν-οικής, unwahrscheinlich
  • ἀν-οίκητος, unbewohnt
  • ἀν-οικίζω, 1) wieder aufbauen; Menschen wieder in ihre vorigen Wohnplätze zurückführen; pass., wieder bevölkert werden 2) anderswohin verpflanzen; sich übersiedeln 3) aufwärts, d.i. landeinwärts bauen
  • ἀν-οίκισις, das Wegziehen, Verlegen des Wohnsitzes weiter ins Land hinein
  • ἀν-οικισμός, das Wiederaufbauen
  • ἀν-οικο-δομἐω, 1) wieder aufbauen, herstellen; übh. aufbauen 2) vermauern
  • ἀν-οικο-δόμητος, nicht aufgebaut
  • ἀν-οικο-δομία, Aufbau
  • ἀν-οικο-νόμητος, 1) nicht gut angeordnet und eingerichtet; vom Bestellen des Hauses vor dem Tode 2) schlecht haushaltend, verschwenderisch
  • ἄν-οικος, ohne Haus
  • ἀν-οικτίρμων, unbarmherzig
  • ἀν-οίκτιστος, unbeklagt
  • ἄν-οικτος, erbarmungslos, unbarmherzig
  • ἀν-οικτός, zu öffnen
  • ἄν-οικτρος, kein Mitleid findend, verdienend
  • ἀν-οιμώζω, aufseufzen, in Klage ausbrechen
  • ἀν-οιμωκτεί, = ἀνοιμωκτί, ohne zu seufzen, ungestraft
  • ἀν-οίμωκτος, unbeklagt
  • ἄν-οιξις, das Öffnen
  • ἄν-οισις, das Zurückbringen
  • ἀν-οιστέον, zu berichten; zu beziehen
  • ἄν-οιστος, 1) zurückgebracht 2) von einer Behörde: vor Gericht anhängig gemacht
  • ἀν-οιστρέω, aufstacheln, in bacchische Wut versetzen
  • ἀν-ολβία, Unglück, Not und Dürftigkeit
  • ἀν-όλβιος, unglücklich
  • ἄν-ολβος, unglücklich; elend, der Vernunft beraubt, töricht
  • ἀν-όλεθρος, 1) nicht zu Grunde gerichtet, dem Verderben entronnen 2) akt., nicht verderbend
  • ἀν-ολκή, das Hinausziehen; bes. der Schiffe ans Land
  • ἀν-ολολύζω, laut aufschreien, bes. vor Freude; auch vor Trauer; j-n beklagen
  • ἀν-ολοφύρομαι, in laute Klagen ausbrechen
  • ἀν-ομαλίζω, ausgleichen
  • ἀν-ομἁλωσις, gleichmäßige Verteilung
  • ἀν-ομβρέω, stark beregnen
  • ἀν-ομβρήεις, stark, oft beregnet
  • ἀν-ομβρία, Regenmangel
  • ἄν-ομβρος, regenlos
  • ἀ-νομέω, gesetzlos leben, gesetzwidrig handeln
  • ἀ-νόμημα, Gesetzwidrigkeit
  • ἀ-νομία, Gesetzlosigkeit, Zügellosigkeit; den einzelnen Gesetzen entgegengesetzt
  • ἀν-ομίλητος, ohne Verkehr mit anderen; ungesellig, inhuman
  • ἀν-όμιχλος, nebellos
  • ἀν-όμματος, ohne Augen; von einem Schlafenden: nicht sehend
  • ἀν-ομο-γενής, ungleichartig
  • ἀν-ομο-ειδής, ungleichartig
  • ἀν-ομό-ζηλος, etwas anders liebend
  • ἀ-νομο-θέτητος, nicht gesetzlich geordnet
  • ἀν-ομοιο-βαρής, ungleich schwer
  • ἀν-ομοιο-γενής, von verschiedener Gattung; von verschiedenem Geschlecht
  • ἀν-ομοιο-είδεια, Ungleichartigkeit
  • ἀν-ομοιο-ειδής, von ungleicher Art
  • ἀν-ομοιο-μερής, aus ungleichartigen Teilen bestehend
  • ὰν-ομοιό-πτωτος, mit ungleichen Casus
  • ἀν-όμοιος, unähnlich, ungleich
  • ἀν-ομοιό-στροφος, aus ungleichen Strophen bestehend
  • ἀν-ομοιότης, Unähnlichkeit, Ungleichheit
  • ἀν-ομοιό-χρονος, von ungleichem Zeitmaße, ungleicher Silbenlänge
  • ἀν-ομοιόω, unähnlich, ungleich machen; Pass., ungleich werden
  • ἀν-ομοίωσις, Ungleichheit
  • ἀν-ομο-λογέομ -αι, 1) übereinkommen, sich verständigen 2) Geld durch Anweisung, Assignation zahlen; act., beistimmen
  • ἀν-ομο-λογούμενος, nicht übereinstimmend, abweichend; worüber man verschiedener Meinung ist
  • ἀν-ομο-λόγημα, 1) Übereinkunft 2) Zahlung durch Assignation
  • ἀν-ομο-λογία, 1) Übereinstimmung 2) Widerspruch
  • ἀν-ομό-λογος, nicht übereinstimmend
  • ἀν-ομόργνυμι, auf-, anwischen; sich von Leidenschaften anstecken lassen
  • ἄ-νομος, ohne Melodie
  • ἄ-νομος, gesetzlos, gesetzwidrig
  • ἀν-όνητος, nichts nützend, unnütz
  • ἀν-ονόμαστος, unbenannt, ruhmlos
  • ἄ-νοος, unverständig, sinnlos
  • ἀν-όπιν, rückwärts
  • ἄν-οπτος, ungesehen, unsichtbar
  • ἀν-όρᾱτος, unsichtbar
  • ἀν-όργανος, ohne Werkzeuge oder Organe
  • ἀν-οργίαστος, in keine Orgien eingeweiht
  • ἄν-οργος, ohne Zorn
  • ἀν-ορεκτέω, keinen Appetit haben
  • ἀν-όρεκτος, ohne Verlangen, ohne Appetit
  • ἀν-ορεξία, Mangel an Eßlust; übh. Freiheit von Begierde
  • ἀνόρεος, mannhaft
  • ἀν-ορθιάζω, laut reden
  • ἀν-ορθόω, aufrichten; wieder aufbauen; übh. verbessern, herstellen
  • ἀν-όρθωσις -, Verbesserung
  • ἄν-ορκος, durch keinen Eid gebunden
  • ἀν-ορμάω, wieder in Bewegungsetzen; Pass., sich zu einem Unternehmen aufmachen; einen Anlauf nehmen
  • ἀν-ορμίζω, vor Anker legen; sich vor Anker legen
  • ἄν-ορμος, ohne Ankerplatz
  • ἀν-όρνυμι, aufregen, anheben
  • ἀν-ορούω, auffahren, schnell aufstehen
  • ἀν-όροφος, ohne Dach
  • ἀν-οῤῥο-πύγιος, ohne Sterz, ohne Schwanz (von Insekten)
  • ἀν-ορταλίζω, eigtl. die Flügel spreizen; übh. sich übermütig gebärden
  • ἀν-ορύσσω, ausgraben
  • ἀν-ορχέομαι, vor Freude aufhüpfen
  • ἄν-ορχος, ohne Hoden, verschnitten
  • ἀ-νόσητος, ohne Krankheit
  • ἀ-νοσία, Krankheitslosigkeit
  • ἀν-όσιος, unheilig, gottlos
  • ἀν-οσιότης  Gottlosigkeit
  • ἀν-οσιο υργέω, gottlos handeln
  • ἀν-οσιο ύργημα u. ἀν-οσιο υργία, Freveltat
  • ἀν-οσιο υργός, gottlos handelnd, frevelhaft
  • ἄν-οσμος, ohne Geruch
  • ἄ-νοσος, ohne Krankheit; unschädlich; gesund (von Orten)
  • ἀν-όστεος, ohne Knochen (von Meerpolypen)
  • ἀ-νόστητος, 1) nicht zurückkehrend 2) woraus man nicht zurückkehren kann
  • ἀ-νόστιμος, 1) wer nicht zurückkehren kann 2) woraus man nicht zurückkehren kann; Früchte ohne Süßigkeit
  • ἄ-νοστος, ohne Rückkehr, nicht zurückkehrend
  • ἀν-όσφραντος, nicht zu riechen
  • ἀ-νότιστος, unbenetzt, trocken
  • ἀν-οτοτύζω, aufjammern
  • ἀν-ούατος, ohne Ohr, ohne Henkel
  • ἀ-νου-θέτητος, ungewarnt; der sich nicht warnen läßt
  • ἀν-ούσιος, wesenlos, ohne Substanz
  • ἀν-ούτατος, nicht verwundet durch Hieb oder Stoß
  • ἀν-ουτητί, ohne Verwundung durch Hieb oder Stoß
  • ἀν-οφθαλμίᾱτος, ohne Augenkrankheit
  • ἀν-όφθαλμος, augenlos
  • ἀν-οφρυάζομαι, hoffärtiger Mensch, eigtl. der die Augenbrauen hochgezogen hat
  • ἀν-όχευτος, sich nicht begattend
  • ἀν-οχή, 1) das Aufhalten, bes. ἀνοχαί, der Waffenstillstand 2) Nachsicht, Geduld 3) Aufgang
  • ἀν-οχλησία, Ungestörtheit
  • ἀν-οχλητικός, aufhebend, mit Hebeln
  • ἀν-οχλίζω, mit Hebeln emporheben u. wegschaffen
  • ἄν-οχλος, nicht belästigt, nicht beunruhigt; act., nicht belästigend
  • ἀν-οχμάζω, in die Höhe emporhalten
  • ἀν-οψία, Mangel an Zukost, bes. an Fischspeisen
  • ἄν-οψος, ohne Zukost
  • ἄντα, 1) advb., entgegen, gegenüber, ins Angesicht 2) praepos., gegenüber
  • ἀντ-αγαπάω, wieder lieben
  • ἀντ-αγοράζω, dagegen einkaufen
  • ἀντ-αγορεύω, dagegen sprechen, antworten; widersprechen
  • ἀντ-αγωνία, Kampf, Widerwärtigkeiten des Lebens
  • ἀντ-αγωνίζομαι, gegen j-n kämpfen; mit einem wetteifern; vor Gericht streiten
  • ἀντ-αγώνισμα, Widerstand
  • ἀντ-αγωνιστής, Nebenbuhler; Feind (im Kriege, vor Gericht)
  • ἀντ-αγωνιστικός, den Gegner betreffend
  • ἀντ-αγώνιστος, worüber man streitet
  • ἀντ-άδελφος, des Bruders Stelle vertretend
  • ἀντ-α-δικέω, dagegen beleidigen, Unrecht vergelten
  • ἀντ-ᾴδω, im Gesang wetteifern; im Gesang antworten
  • ἀντ-αείρω, dagegen erheben
  • ἀντάεις, feindselig
  • ἄντ-αθλος, Nebenbuhler
  • ἀντ-αιδέομαι, dagegen achten, Achtung mit Achtung vergelten
  • ἀνταῖος, 1) entgegenstehend, ἀνταία πληγή, eine Wunde vorn in der Brust, d. i. eine tötliche; widrig, feindselig 2) an den man sich mit Bitten wendet; bes. hieß so Hekate
  • ἀντ-αίρω, dagegen erheben; gew. intrans sich gegen j-n erheben, Widerstand leisten
  • ἀντ-αισχύνομαι, sich dagegen schämen
  • ἀντ-αιτέω, dagegen fordern
  • ἀντ-αιτιάομαι, dagegen anklagen
  • ἀντακαῖος, eine Störart
  • ἀντ-α-κολουθέω, dagegen, gegenseitig folgen

    <<< list operone >>>