150 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
μειλιχό-βουλος - μελιτόω

  • μειλιχό-βουλος, mild ratend
  • μειλιχό-γηρυς, heißt Adrast, mit süßer, lieblicher Stimme
  • μειλιχό-δωρος, süße, angenehme Gaben spendend
  • μειλιχό-μειδε Σαπφοῖ, süß, sanft lächelnd
  • μειλιχό-μητις, sanften Sinnes
  • μειλιχό-μῡθος, von angenehmer, einschmeichelnder Rede
  • μείλιχος, ον, freundlich, liebreich, mild; von Personen; πᾶσιν, gegen alle
  • μεῖον, ονος, τό, das Schaf, welches an dem dritten Tage des athenischen Festes der Apaturien, κουρεῶτις, der Vater, wenn er seinen Sohn in die Register der φράτορες eintragen ließ, als Opfer u. Ehrengeschenk darbrachte; dah., daß es ein bestimmtes Gewicht haben mußte, von den φράτορες gewogen wurde, und daß dabei es ein herkömmlicher Spaß gewesen sei, μεῖον, μεῖον, zu leicht, zu leicht! zu rufen
  • μειον-εκτέω, weniger als ein anderer haben, d. i. zu kurz kommen, im Nachteil sein
  • μειον-έκτημα, τό, das Wenigerhaben, der Nachteil, Ggstz von πλεονέκτημα
  • μειον-έκτης, ὁ, der weniger hat, zu kurz kommt, im Nachteil ist
  • μειον-εξία, ἡ, das Wenigerhaben, im Nachteil Sein
  • μειόνως, weniger, zu wenig, ἔχειν, zu gering sein
  • μειότερος, kleiner
  • μει-ουρία, ἡ, Kurzschwänzigkeit
  • μει-ουρίζω, den Schwanz kürzer machen, übh. abstutzen
  • μεί-ουρος, kurz-, stutzschwänzig; bei den Gramm., Hexameter, welche in einem der letzten beiden Füße eine Kürze statt einer Länge haben, wie ὅπως ἴδον αἴολον ὄφιν; Rhett., eine Periode mit zu kurzem Nachsatz
  • μειό-φρων, ον, leichtsinnig, töricht
  • μειόω, kleiner machen, verringern, verkleinern; μηδὲν μείου τοῠ ἀληϑοῦς τὰ τῶν πολεμίων, stelle es nicht geringer dar; pass. weniger, auch geringer, schlechter werden, abnehmen; τινός, nachstehen
  • μειρακι-εξ-απάτης, ὁ, der Knabenbetrüger, heißen die Philosophen
  • μειρακιεύομαι, sich wie ein Knabe, mutwillig, kindisch betragen
  • μειρακίζομαι, ein Knabe werden, aus den Kinderjahren in die Knabenjahre kommen
  • μειρακικός, knabenhaft
  • μειράκιον, τό, Knabe, bes. vom 14. bis 20. Jahre; ἐκ μειρακίου, von Kindheit an
  • μειρακιόομαι, zum μειράκιον werden, heranwachsen
  • μειρακίσκη, ἡ, Mägdlein
  • μειρακι-ώδης, ες, knabenhaft, mutwillig, töricht
  • μειρακύλλιον, τό, Bübchen
  • μεῖραξ, ακος, ὁ u. ἡ, Knabe, Mädchen; auch im obszönen Sinne, qui muliebria patitur, ὁ μεῖραξ
  • μείρομαι, als seinen Anteil empfangen, gew. mit der Nebenbdtg des Gebührenden, ἥμισυ μείρεο τιμῆς, empfange als deinen gebührenden Anteil die Hälfte der Ehre; auch = durchs Los verteilen, nach dem Lose unter sich verteilen, u. übh. teilen. Dah. im perf. (durchs Los) einer Sache teilhaft sein; in Beziehung auf die Verteilung der Welt sagt Poseidon ἕκαστος δ' ἔμμορε τιμῆς; εἱμαρμένος, es ist durch das Los zugeteilt, durch das Schicksal bestimmt; τοιαῦτ' ἔφραζε πρὸς ϑεῶν εἱμαρμένα τῶν Ἡρακλείων ἐκτελευτᾶσϑαι πόνων, das von den Göttern Bestimmte, von den Arbeiten des Herakles; ἡ εἱμαρμένη, das Schicksal, Verhängnis; μειρομένη γονάτων = ἀμειρομένη, getrennt von, beraubt
  • μείς, ὁ, der Monat
  • μείωμα, τό, die Verringerung, Verminderung
  • μει-ώνυμος, mit kleinerem Anzeiger, von Verhältnissen in der Arithmetik
  • μείωσις, ἡ, das Verringern, Verkleinern
  • μειωτικός, zum Verkleinern gehörig, verkleinernd
  • μειωτός, verkleinernd, zu verkleinern, der Verkleinerung fähig
  • μελάγ-γειος, u. μελάγ-γαιος, u. μελάγ-γεως, schwarzerdig, von schwarzem, gutem Boden
  • μελάγ-γληνος, schwarzäugig
  • μελάγ-γυιος, mit schwarzen Gliedern
  • μελάγ-καρπος, mit schwarzer Frucht
  • μελάγ-κερος, mit schwarzen Hörnern
  • μελαγ-κευθής, ές, im Dunkel verborgen
  • μελάγ-κολπος, mit schwarzem Busen
  • μελαγ-κόμης, ὁ, schwarzhaarig
  • μελαγ-κορυφίζω, singen wie der μελαγ-κόρυφος
  • μελαγ-κόρυφος, mit schwarzem Scheitel, ὁ μελ., ein Vogel, der Mönch
  • μελαγ-κράϊνος od. μελάγκραινος, aus Binsen geflochten
  • μελάγ-κρανις, ιος, ἡ, die Binsenart, die schwarze Knöpfchen od. Kolben an der Spitze trägt
  • μελαγ-κρήδεμνος, mit schwarzer Hauptbinde
  • μελαγ-κρήπῑς, ῑδος, mit schwarzer Grundlage, schwarzen Schuhen
  • μελάγ-κροκος, mit schwarzem Einschlag im Gewebe, allgemein von einem Schiffe, mit schwarzen Segeln
  • μελάγ-κωπος, mit schwarzem Griffe
  • μελαγ-χαίτης, ὁ, der schwarzhaarige; Poseidon
  • μελάγ-χειμα, τά, Flecken, wo der Winterschnee geschmolzen ist, u. die daher schwarz aussehen; sie dienen den Hafen zum Winterlager
  • μελάγχιμος, schwarz
  • μελαγ-χίτων, ωνος, mit schwarzem Unterkleide, schwarz gekleidet u. übertr. traurig
  • μελάγ-χλαινος, mit schwarzem Oberkleide
  • μελάγ-χλωρος, schwarzgelb od. schwarzbraun
  • μελαγ-χολάω, schwarzgallig sein, an schwarzer Galle leiden, melancholisch sein; rasen
  • μελαγ-χολία, ἡ, Schwarzgalligkeit, Melancholie, Tiefsinn, durch die ins Blut sich ergießende Galle entstehend
  • μελαγ-χολικός, ή, όν, zu schwarzer Galle gehörig, zum Tiefsinn, zur Melancholie geneigt
  • μελάγ-χολος, mit schwarzer Galle bestrichen
  • μελαγ-χολώδης, ες, von schwarzgalliger, melancholischer Beschaffenheit
  • μελαγ-χροιής, ές, von der dunkelbraunen Farbe eines Heldenantlitzes
  • μελάγ-χροος, u. μελάγ-χρως, ωτος, von schwarzer, dunkler Farbe, schwarzer, dunkelfarbiger Haut, bes. von der bräunlichen, kräftigen Gesichtsfarbe des viel im Freien lebenden Mannes
  • μελάγ-χυμος, u. μελάγ-χῡλος, mit schwarzem Safte
  • μέλαθρον, τό, die Stubendecke, bes. der große Querbalken, welcher die Decke trägt. Auch das Dachgebälk, Dachgesims. Dach; gew. übh. Haus, Wohnung, ; τῶνδ' ἐκ μελάϑρων, die Höhle des Philoktet bezeichnend; bes. von Häusern der Fürsten; von μελαίνω, weil in der Decke das Loch zum Rauchfang angebracht war
  • μελαθρόω, mit Balken verbinden, befestigen
  • μελαινάς, άδος, ἡ, ein Fisch
  • μελαινίδες, αἱ, eine schwärzliche Muschel- oder Schneckenart
  • μελαινίς, ίδος, ἡ, die schwarze, nächtliche, Beiwort der Aphrodite in Korinth
  • μελαινόῤ-ῥῑν, ῑνος, schwarznasig
  • μελαινό-φαιος, schwarzgrau
  • μελαίνω, schwarz machen, schwärzen, übertr., φράσιν, einen dunklen Ausdruck brauchen; pass. schwarz werden; vom Blute; von der beim Pflügen aufgerissenen Erde; vom Kinne, das durch den wachsenden Bart dunkler gefärbt wird; von dem Dunklerwerden der reisenden Trauben
  • μελαμ-βαθής, ές, mit schwarzer Tiefe, tief und schwarz
  • μελαμ-βαφής, ές, schwarzgefärbt
  • μελάμ-βιος, von schwarzem, dunklem Leben
  • μελάμ-βοος, mit schwarzen Ochsen
  • μελαμ-βόρεος, ὁ, u. μελαμ-βόρειον, τό, der schwarze Nordwind
  • μελά-μβροτος, mit schwarzen Menschen, von schwarzen Menschen bewohnt
  • μελάμ-βωλος, schwarzschollig
  • μελαμ-πᾱγής, ές, schwarz geronnen, schwarz und fest
  • μελάμ-πεδος, mit schwarzem Boden
  • μελάμ-πεπλος, in schwarzem Schleier, schwarz umhüllt; Persephone
  • μελαμ-πέταλος, schwarzblätterig
  • μελάμ-πετρος, schwarzfelsig
  • μελαμ-πόδιον, τό, schwarze Nießwurz, soll nach Melampus benannt sein, der ihren Gebrauch zuerst gelehrt habe
  • μελαμ-πόρφυρος, dunkelpurpurfarbig
  • μελάμ-πους, πουν, schwarzfüßig
  • μελάμ-πτερος, schwarzflügelig, schwarzgefiedert
  • μελάμ-πῡγος, mit schwarzem, schwarzbehaartem Hintern, was als Zeichen besonderer Mannhaftigkeit galt
  • μελάμ-πῡρον, τό, schwarzer Weizen, ein Unkraut im Weizen
  • μελαμ-φαής, ές, schwarz scheinend, dunkel
  • μελάμ-φυλλος, schwarzblätterig, mit dunklem Laube, dichtbelaubt; τὸ μελάμφυλλον, eine Pflanze, Bärenklau
  • μελάμ-φωνος, mit dunkler, heiserer Stimme
  • μελαμ-ψήφῑς, ῑδος, mit schwarzen Steinchen, Kieseln
  • μέλαν, τό, das Schwarze. Als subst. bes. die Tinte
  • μελαν-άετος, od. -αίετος, ὁ, der schwarze Adler
  • μελαν-άθηρ, ερος, ὁ, eine besondere Weizenart
  • μελαν-αιγίς, ίδος, ἡ, mit schwarzer Aegis, in schwarzes Unwetter, in Sturmwolken gehüllt, die Erinys. In Athen auch Beiname des Bacchus, wie auch ein schwarzer od. dunkelroter Wein hieß
  • μελαν-αυγής, ές, schwarz scheinend, dunkel, νασμὸς μ., das Blut
  • μελάν-δειρος, ὁ, Schwarzkehlchen, ein Vogel
  • μελάν-δετος, schwarz gebunden, schwarz umwunden od. eingefaßt, 'in das eiserne Gefäß wohl eingefügt'; σάκος, ein Schild mit einem eisernen Rande
  • μελαν-δίνης, ὁ, schwarzwirbelnd
  • μελαν-δόκος, Schwärze, Tinte fassend, ἄγγος, κίστη, Tintenfaß
  • μελάν-δρυον, τό, der schwarze Kern der Eiche
  • μελάν-δρυος, aus schwarzem (Eichen-) Walde; aber τὰ μελάνδρυα u. οἱ μελανδρύαι, sc. τόμοι, sind Stücke des Thunfisches
  • μελάνδρυς, υος, ὁ, eine Art der größten Thunfische, wovon μελανδρύαι herkommt.
  • μελαν-ειδέω, schwarz aussehen
  • μελαν-ειμονέω, schwarz gekleidet sein, schwarze Kleider tragen
  • μελαν-ειμονία, ἡ, das Tragen schwarzer Kleider
  • μελαν-είμων, ον, schwarz gekleidet; ἑορτή, Trauerfest
  • μελανέω, schwarz werden, sich schwärzen
  • μελάν-ζοφος, schwarzdunkel
  • μελάν-ζωνος, mit schwarzem Gürtel
  • μελανή-φατος ὔμνος, ein Gesang auf das schwarze Chaos
  • μελανη-φόρος, schwarze Kleider tragend, Diener der Isis
  • μελαν-θέα, ἡ, das Sehen des Schwarzen, im Ggstz von λευκοϑέα
  • μελανθ-έλαιον, τό, Öl aus Melanthium
  • μελ-ανθής, ές, schwarz blühend, schwarz gefärbt, übh. schwarz
  • μελ-άνθιον, τό, ein Kraut, dessen Same als Gewürz gebraucht wurde, Schwarzkümmel
  • μελανία, ἡ, die Schwärze. Ein schwarzer Fleck, eine schwarze Wolke
  • μελανίζω, schwärzlich sein, ins Schwarze fallen
  • μελάν-ιον, τό, das gemeine schwarzblaue Veilchen, Ggstz λευκόϊον
  • μελάν-ιππος, mit schwarzen Pferden
  • μελανό-γραμμος, mit schwarzen Linien, Strichen
  • μελανο-δέρματος, mit schwarzem Felle
  • μελανο-δόχον, τό, u. μελανο-δοχεῖον, τό, Tintenfaß
  • μελανο-ειδής, ές, schwarz aussehend
  • μελανό-ζυξ, υγος, ναῦς, ein mit schwarzen Ruderbänken (ζυγά) versehenes Schiff
  • μελανό-θριξ, τριχος, schwarzhaarig
  • μελανο-κάρδιος, schwarzes Herzens, grausam, schrecklich
  • μελανό-μαλλος, schwarzwollig
  • μελαν-όμματος, schwarzäugig
  • μελανο-νεκυ-είμων, ον, schwarz-toten-gekleidet
  • μελανο-νεφής, ές, schwarzwolkig
  • μελανο-πλόκαμος, schwarzlockig
  • μελανο-ποιός, schwarz machend
  • μελανό-πτερος, u. μελανο-πτέρυξ, υγος, schwarzflügelig
  • μελανοῤ-ῥάβδωτος, schwarzgestreift
  • μελανόῤ-ῥιζος, schwarzwurzelig
  • μελανό-σαρκος, mit schwarzem Fleische
  • μελανό-στερνος, mit schwarzer Brust
  • μελανό-στερφος, mit schwarzer Haut
  • μελανό-στικτος, schwarzgefleckt, ein Fisch
  • μελανό-στολος, schwarz gekleidet
  • μελάν-οστος, mit schwarzen Knochen
  • μελανο-συρμαῖος, einen Vers des Euripides parodierend, komisches Beiwort der Ägypter, mit absichtlichem Doppelsinne, auf σύρμα anspielend, im schwarzen Schleppkleide, u. auf συρμαία, das schwarze Purgiermittel brauchend, 'schwarzrockig u. schwarzdreckig'
  • μελανότης, ητος, ἡ, die Schwärze
  • μελάν-ουρος, mit schwarzem Schwanze, bes. a) ein am Schwanze schwarz gefleckter Meerfisch, worauf das Verbot des Pvthagoras μὴ γεύεσϑαι τῶν μελανούρων bezogen wird; b) eine giftige Otternart
  • μελανό-φαιος, schwarzgrau, neben λευκόφαιος als Feigenart aufgeführt
  • μελαν-όφθαλμος, schwarzäugig
  • μελανό-φλεψ, εβος, schwarzaderig
  • μελανο-φορέω, schwarze Kleider tragen
  • μελανο-φόρος, schwarze Kleider tragend
  • μελαν-όφρυς, υος, mit schwarzen Augenbrauen
  • μελανό-φρων, schwarzes, grausames Sinnes
  • μελανό-φυλλος, schwarzblätterig
  • μελανό-χλωρος, schwärzlich blaß
  • μελανό-χρως, ωτος, übertr., καρδία, d. i. trauererfüllt
  • μελανόω, schwarz machen, schwärzen, pass. schwarz werden
  • μέλανσις, ἡ, das Schwarzwerden, Ggstz λεύκανσις
  • μελάν-σπερμον, τό, Schwarzsame, eine Pflanze
  • μελαν-τειχής, δόμος, Περσεφόνης, mit schwarzen Mauern
  • μελαντηρία, ἡ, Kupferschwärze, Schusterschwarz
  • μελαντικός, schwärzend
  • μελαν-τραγής, ές, schwarz zum Essen
  • μελάν-υδρος, mit schwarzem, dunklem Wasser
  • μελάνωμα, τό, das Geschwärzte, die Schwärze
  • μελαν-ωπός, von schwarzem Angesicht, schwarzem Aussehen
  • μελάνωσις, ἡ, das Schwärzen, die Schwärze
  • μελάῤ-ῥῑνος, mit schwarzer Haut
  • μέλᾱς, αινα, αν, schwarz, dunkel, wobei an verschiedene Abstufungen der dunklen Farbe zu denken; οἶνος μ., ist dunkelroter Wein; ναῦς μέλαινα, das schwarze, dunkle Schiff, denn alle Schiffe, welche eine Zeitlang im Wasser gewesen sind, sehen schwarz aus, so daß man weder an die schwarz gepichte Außenseite, noch an den tiefen, dunklen Schiffsraum zu denken hat. Übertr. vom Tode, den alle Menschen mit der schwarzen Nacht u. Tiefe zusammenbringen, ohne daß man darum μέλας in dieser Vrbdg 'verdunkelnd' zu übersetzen hätte; μέλαιναι ὀδύναι, die schwarzen, finsteren Schmerzen, oder wobei es einem schwarz vor den Augen wird; Ἄρης, die finstre, wilde, grausame. Auch auf andere Sinne übertr., von der Stimme: dumpf, heiser, Ggstz λαμπρός; φρένες, dunkler, tiefliegender Sinn, und von Schriftwerken: dunkel, schwer zu verstehen, im Ggstz von λευκὸς στίχος; μέλανες ἄνϑρωποι, schwarze, ruchlose Menschen. Τὸ μέλαν, die Tinte, das Schwarze im Auge; νέφος μελάντερον ἠΰτε πίσσα, wie wir auch 'pechschwarz' sagen
  • μέλασμα, τό, das Geschwärzte, schwarzer Fleck; schwarze Farbe; zum Färben der Haare
  • μελασμός, ὁ, das Schwärzen, im plur. schwarze Flecken
  • μέλδω, erweichen, schmelzen; zerschmelzen, zerfließen; λέβης κνίσσῃ μελδόμενος, der vom Fett, vom Sieden des Fettes schmilzt, d. i. in welchem das Fett schmilzt; κνίσην, der Kessel, der das Fett zerschmelzen läßt
  • μέλε, ὦ μέλε, sehr gebräuchliche Anrede, sowohl an Männer als an Frauen, Trauter, Guter, Lieber; später nur in der Anrede an Männer
  • μελεαγρίς, ίδος, ἡ, eine Art Perlhuhn, nach dem bekannten Meleager benannt
  • μελεάζω, singen, modulieren
  • μελεδαίνω, sorgen, sich Sorge machen um etwas; γῆμαι κακὴν οὐ μελεδαίνει ἐσϑλὸς ἀνήρ, der gute Mann mag nicht, will nicht eine schlechte Frau heiraten; bes. warten, pflegen
  • μελέδη, ἡ, die Sorge, Wartung, Pflege
  • μελέδημα, τό, 1) die Sorge, Bekümmernis; μελεδήματα πατρός, Sorge um den . Der Schlaf heißt λύων μελεδήματα ϑυμοῠ; μελ. ϑεῶν, die Fürsorge der Götter. 2) der Gegenstand, um den man sorgt, der einem am Herzen liegt
  • μελεδήμων, ον, sorgend, besorgend
  • μελεδώνη, ἡ, Sorge, Kummer; vom Kummer der Liebe. Wartung, Pflege
  • μελεδωνός, ὁ, u. ἡ, der Besorger, Wächter, Aufseher
  • μελεΐζω, zergliedern, zerstückeln
  • μελέϊνος, eschen
  • μελεϊστί, gliederweis, Glied für Glied
  • μελεο-παθής, ές, Unglückliches erleidend
  • μελεό-πονος, Unglückliches vollendend
  • μέλεος, vergeblich, nichtig; οὐκ ἐδίδου μελέοισι πυρὸς μένος - ϑνητοῖς, den nichtigen, unglücklichen Menschen; bes. unglücklich, elend
  • μελεό-φρων, ον, unglücklich im Sinne
  • μελεσί-πτερος, mit den Flügeln singend
  • μελετάω, sorgen, Sorge tragen für etwas; τινά, ärztlich behandeln; auch μαντείαν, sich damit beschäftigen, sie treiben, üben; ὦ πάτερ, ἀστοῖς ἴσα χρὴ μελετᾶν, man muß ihnen folgen; üben, sich üben; ἱππικὸν μεμελετηκός, eine geübte, gut einexerzierte Reiterei; τινά, einüben; bes. von declamatorischen Übungen; ἵνα μελετῴη, eine von einem anderen ausgearbeitete Rede einüben
  • μελέτη, ἡ, Sorge, Fürsorge, auch Wartung, Pflege; πλεόνων, Sorge für mehreres; μελέτην τινὸς ἔχειν, für etwas sorgen; μελέταν ἔργοις ὀπάζων, Sorge darauf verwendend; bes. sorgfältige Betreibung einer Sache, Übung; von Redeübungen, Disputationen. Auch = Gewöhnung an etwas
  • μελέτημα, τό, Übung; τὰ ἐλευϑέρια μ., Studien
  • μελετηρός, sich gern übend; συνουσίαι μελετηραί, zu Übungen bestimmte Versammlungen
  • μελέτησις, ἡ, das Üben
  • μελετητήριον, τό, Übungsort; auch ein Instrument, auf welchem man sich übt
  • μελετητικός, zum Üben geneigt, gehörig, bes. zu Redeübungen, declamatorisch
  • μελέτωρ, ορος, ὁ, der Sorgende, Fürsorger; ἐφάνη μελέτωρ ἀμφὶ τὸν ἐν πένϑει, von dem Rächer
  • μέλη, ἡ, eine Art Becher
  • μεληδών, όνος, ἡ, sowohl Sorge als Leid
  • μέλημα, τό, das, wofür man Sorge trägt, Gegenstand der Fürsorge u. Pflege, νέαις μέλημα παρϑένοισι, der geliebte Gegenstand; wie ein Jüngling die Geliebte nennt ὦ χρυσοδαίδαλτον ἐμὸν μέλημα, u. komisch ein altes Weib τῷ ϑανάτῳ μέλημα heißt; πάλαι μέλημά μοι λέγεις, τὸ σὸν φρουρεῖν ὄμμα, was mir schon lange ein Gegenstand der Sorge war. Die Sorge
  • μελησί-μβροτος, den Sterblichen ein Gegenstand der Fürsorge, Pflege seiend, von den Menschen gepflegt, geachtet
  • μέλησις, ἡ, u. μελησμός, ὁ, Sorge, Fürsorge
  • μέλι, ιτος, τό, Honig; παμφαές, tropfenhell; ὕον μέλι, das persische Manna
  • μελία, ἡ, die Esche; nach Hes. ist das dritte, eherne Menschengeschlecht aus den harten Eschen gemacht. Häufig der Speer, dessen Schaft aus Eschenholz gemacht war
  • μελι-ᾱδής, ές, honigsüß
  • μελ-ίαμβος, ὁ, lyrisches Gedicht in jamb. Versmaß
  • μελι-βόας, ὁ, κύκνος, u. μελί-βρομος, der Süßtönende
  • μελι-γᾱθής, ές, wie Honig erfreuend, honigsüß
  • μελί-γδουπος, süß, angenehm rauschend, tönend
  • μελί-γηρυς, süßstimmig, angenehm tönend
  • μελί-γληνος, süßäugig
  • μελί-γλωσσος, honigzüngig, süß, angenehm redend
  • μέλιγμα, τό, der Gesang; ein Tonwerkzeug
  • μελι-ειδής, ές, honigartig
  • μελί-εφθος, in Honig gekocht
  • μελίζω, 1) gliedern; οὐ μεμελισμένα τέκνα, von den jungen Bären, nicht gliederweis ausgebildet. Auch zergliedern, Glieder abschneiden; das Opfertier zerlegen; 2) singen; λέξις μελίζουσα, gesangartig, den Gesang nachahmend; auch trans., besingen. Gew. singen, ein Instrument spielen
  • μελί-ζωρος, von lauterem Honig; auch = süß wie Honig
  • μελιη-γενής, ές, von der Esche stammend, eschenentsprossen
  • μελι-ηδής, ές, honigsüß; übertr., ϑυμός, das süße Leben; νόστος, die süße, angenehme Rückkehr
  • μελί-θρεπτος, mit Honig genährt
  • μελί-θροος, süßtönend
  • μελίϊνος, von der Esche, eschen
  • μελί-κηρα, ἡ, die Eier od. die Brut der Purpurschnecken, von der Gestalt, da sie den κηρίοις der Bienen ähnlich sind. Ein Honigkuchen
  • μελι-κηρίς, ίδος, ἡ, u. μελι-κηρία, ἡ, ein bösartiger Kopfausschlag, nach der Ähnlichkeit mit μελί-κηρον benannt. Auch = Honigkuchen; eine Art Weinstock
  • μελί-κηρον, τό, der Honig oder Wachskuchen der Bienen; eine Pflanze
  • μελί-κομπος, süß tönend
  • μελικός, zum Gesange gehörig, mit Gesang begleitet, sangbar; ὁ μελικός, der Lieder-, lyrische Dichter
  • μελί-κρᾱτος, u. μελί-κρᾱς, ᾱτος, τό, mit Honig gemischt, angemacht, τὸ μελίκρατον, sc. πόμα, ein Trank aus Honig u. Milch, welcher den Göttern der Unterwelt u. den abgeschiedenen Seelen gespendet wurde; auch μελίκρατα γάλακτος, denn es gab auch ein Gemisch von Honig u. Wasser
  • μελικτάς, ὁ, Sänger, Spieler
  • μελι-λώτινος, von Melilotos gemacht
  • μελί-λωτον, τό, auch μελίλωτος, ὁ, Melilotus, eine nach Honig riechende Kleeart
  • μελί-μηλον, τό, Honigapfel
  • μελίνεως, eine besondere Art des Weinstocks
  • μελίνη, ἡ, Hirse, panicum, miliaceum
  • μέλινον, τό, Bienenkraut
  • μέλινος, eschen
  • μελινο-φάγος, Hirse essend
  • μελί-παις, αιδος, Honigkind, von der Biene
  • μελί-πηκτον, τό, Honiggebäck, Honigkuchen
  • μελί-πνοος, süß atmend, -duftend
  • μελι-ποιέω, Honig machen
  • μελι-πτέρωτος, honigflügelig
  • μελί-πτορθος, honigsprossend
  • μελιῤ-ῥαθάμιγξ, ιγγος, honigtröpfelnd, süß
  • μελίῤ-ῥοος, u. μελίῤ-ῥοθος, honigströmend, honigfließend
  • μελίῤ-ῥυτος, honigströmend, honigfließend; vom Manna
  • μελίσκιον, τό, Liedchen
  • μέλισμα, τό, Gesang, Lied; von Anakreons Liedern
  • μελισμός, ὁ, 1) das Zergliedern, Zerstückeln. 2) eine besondere Art des Singens, Trillern
  • μελί-σπονδα, τά, sc. ἱερά, Spende, Trankopfer aus Honig
  • μέλισσα, ἡ, die Biene; ἔϑνεα μελισσάων ἀδινάων, dichte Bienenschwärme; μελισσᾶν τρητὸν πόνον, von den Bienenzellen. Auch der Honig. Übertr., Dichter, Dichterin, weil sie den Honig aus der Blüte des Lebens saugen u. ihn zum Genusse anderer kunstvoll verarbeiten; Δελφὶς μέλισσα die delphische Priesterin; auch die Priesterinnen der Demeter u. Artemis hießen so; übh. eine keusche, reine Seele; der jungfräuliche Mond
  • μελισσαῖος, die Bienen betreffend, von den Bienen
  • μελίσσειον, τό, Bienenstock
  • μελισσεύς, ὁ, Bienenwärter, Bienenwirt
  • μελισσηδόν, nach Bienenart
  • μελισσήεις, εσσα, εν, bienenreich
  • μελισσία, ἡ, Bienenhaus
  • μελίσσιον, τό, der Bienenschwarm
  • μελισσο-βότανον, τό, Bienenkraut, Melisse
  • μελισσό-βοτος, von Bienen beweidet
  • μελισσο-κόμος, Bienen pflegend, wartend, ὁ, Bienenzüchter
  • μελισσο-νόμος, Bienen weidend, wartend
  • μελισσο-πτηχέω, die Bienen durch Geräusch verscheuchen
  • μελισσό-ρυτος, von den Bienen fließend, ναυμοί, Honig
  • μελισσο-σόος, Bienen errettend, schützend
  • μελισοό-τευκτος, von Bienen gemacht
  • μελισσό-τοκος, von Bienen erzeugt, ὔμνοι, d. i. süße Gesänge
  • μελισσο-τροφεῖον, τό, Bienenhaus
  • μελισσο-τρόφος, Bienen ernährend, haltend, Bienenzüchter
  • μελισσουργέω, ein Bienenzüchter sein
  • μελισσ-ουργία, ἡ, die Arbeit, Beschäftigung des Bienenzüchters
  • μελισσ-ουργικός, ή, όν, zur Arbeit des Bienenzüchters gehörig; τὰ μελ., ein Werk des Nicander über die Bienenzucht
  • μελισσ-ουργός, sich mit Bienen beschäftigend; ὁ μελ., der Bienenzüchter
  • μελισσο-φάγος, Bienen fressend
  • μελισσο-φάτνη, ἡ, Bienenkrippe, -korb
  • μελισσό-φυλλον, τό, u. μελισσό-χορτον, τό, Bienenblatt, ein Kraut; auch ἡ μελισσόφυλλο
  • μελισσών, ῶνος, ὁ, Bienenhaus
  • μελι-σταγής, ές, u. μελί-στακτος, Honig träufelnd
  • μελιστής, ὁ, der Sänger
  • μελίτεια, ἡ, Melisse
  • μελίτειον, τό, ein gegohrener Trank aus Honig u. Wasser
  • μελι-τερπής, ές, honigsüß ergötzend
  • μελιτηρός, u. μελιτήριος, honigsüß; ἀγγεῖον, Gefäß zu Honig
  • μελιτισμός, ὁ, das Einschmieren mit Honig
  • μελιτιτης οἶνος, ὁ, mit Honig bereiteter Wein, vinum mulsum
  • μελιτο-ειδής, ές, honigartig, -farbig
  • μελιτόεις, εσσα, εν, honigartig, honigsüß, übh. angenehm; aus Honig bereitet; μ#956;ελιτοῠττα, sc. μᾶζα, Honigkuchen
  • μελιτό-κρᾱς, ᾱτος, aus Honig gemischt
  • μελιτο-ποιέω, Honig machen, bereiten
  • μελιτο-πωλέω, Honig verlaufen
  • μελιτο-πώλης, ὁ, Honighändler
  • μελιτο-τροφέω, mit Honig füttern
  • μελιτο-τροφία, ἡ, Fütterung mit Honig
  • μελιτο-τρόφος, Honig erzeugend
  • μελιτ-ουργέω, Honig bereiten
  • μελιτόω, mit Honig vermischen, süßen; auch ἀγγεῖον μεμελιτωμένον, mit Honig gefüllt

    <<< list operone >>>