Spruchlexikon DEUTSCH 84

<<< | >>>


Bösem Aste gehört eine scharfe Axt.Ast
Bösen Ast muss man leiden um des Baumes willen.
Einen Schwärmer, sagt Luther, um des Leibes willen.
Ast
Danach der Ast ist, danach ist auch die Axt (o. soll die Axt sein).Ast
Den Ast bauen.
Gehängt werden.
Ast
Eim bösen ast gehört ein scharpfe axt.Ast
Ein abgehauener Ast bleibt auch im frischen Wasser nicht lange grün.Ast
Ein Ast, der über sich sieht, hat nicht viel Äpfel.Ast
Ein bösen Ast muss man vmb dess Baumes willen dulden.Ast
Ein böser Ast will einen harten Keil haben.
Luthers Tischreden
Ast
Ein krummer Ast gibt so gute Kohlen als ein gerader.Ast
Ein schlechter Ast ist des Baumes Last.Ast
Er hat einen Ast vom unsinnigen Lorberbaum.
Altgriechisch. Plinius erzählt, dass auf dem Grabe eines alten Königs ein Lorberbaum gestanden, den man den unsinnigen genannt habe, weil auf einem Schiffe, auf das man einen davon abgepflückten Zweig gebracht, so lange Zank gewesen sei, bis man ihn wieder hinausgeworfen habe. Die Redensart ward daher von zänkischen Menschen gebraucht.
Ast
Es sägt niemand den Ast gern ab, auf dem er sitzt.
»Dass die Beamten mit dem Verkauf der Staatsaktiva (industrieller Etablissements) langsam vorgehen, ist kein Wunder; denn niemand sägt gern den Ast ab, auf dem er sitzt.« (Abgeordneter Richter in der sechsten Sitzung des preußischen Abgeordnetenhauses am 11. Dezember 187.
Ast
Grobe Äste muss man mit scharfen Beilen abhauen.Ast
Ik hewwe em oppen Aust riuken loten.
Sauerland. Ich habe ihn geschlagen.
Ast
In einen Ast sägen.Ast
Jeder Ast kann einst den Stiel liefern, den Baum zu fällen.Ast
Kleine Äste geben auch Feuer.
nl] Kleine takken ontsteken het vuur, en groote onderhouden, het.
Ast
Man hat ihm die Äste gestumpft.
Er ist hart bestraft worden.
Ast
Man kann aus einem krummen Aste so gute Kohlen machen als aus einem graden.Ast
Man muss den Ast biegen, weil er jung ist.Ast
Man muss den Ast zersägen, wenn man ihn nicht zerhauen kann.Ast
Man muss einen krummen Ast oft ungespalten lassen.Ast
Mer mues diar d' Äst ra haua, wenn du z' krattelich wurst.
Schwäbischer Michel. Wenn du zu übermütig wirst, muss man dich bescheiden, anspruchsloser machen, dich demütigen.
Ast
Setz' mer si (man sich) uff an Ost, bis er dörr ît.
Franken. In warnendem Sinne: Versuche man's nur, sich auf einen Ast zu setzen und dort zu warten, bis ein reicher Onkel in Ostindien stirbt.
Ast
Sich einen Ast (o. Buckel) lachen.Ast
Uf änen grôbe Ast gehêrt en grober Keel.
Waldeck
Ast
Upn Aust riuken.
Westfalen. Sich in seiner Erwartung täuschen.
Ast
Vmb etlicher verdorreter Est willen hawet man den Baum nicht vmb.Ast
Von Ast zu Ast hüpfen.
Sagt der Franzose von denen, die nicht bei der Sache bleiben.
Ast
Wäre es (o. ich) nicht ein Ästchen, so wäre es (o. ich) ein Pfeifchen.
Zu Leuten, die viel mit Aber und Wenn umgehen; auch Spruch der Knaben beim Drehen der Weidenpfeife.
masur] Nie byly senczek, bylaby piszczalka.
Ast
Wegen eines dürren Astes lässt man den Baum nicht umhauen.Ast
Wen si z' storch (stark) uf d' Äst use lôd, muss gumpe.
Luzern. D. i. wer es aufs äußerste kommen lässt, kommt in gefährliche Lagen, aus denen er sich nur durch kühne Tat wieder retten kann. Gum pen = mutwillig springen und tanzen, auch über etwas hinweg- oder hinabspringen.
Ast
Zu einem harten Ast gehört ein harter Speidel.
var] Zu eynem bösen ast gehört ein böser kiel.
la] Malo nodo malus quaerendus est cuncus (cuneus).
Ast
Zum harten Ast gehört ein scharpffe Axt.Ast
Lieber Aster als Knaster.Aster
Astrachan ist reich an Strömen, Sibirien an Zobeln.Astrachan
Die Astronomen machen das Wetterfeld, unser Herrgott macht's Wetter, wie's ihm gefällt.Astronom
Ein (o. kein) Asyl finden.
Einen Schutz gewährenden Zufluchtsort, wie bei den Alten die Altäre der Götter.
la] Ad asylum confugere.
Asyl
We sik menget mank dem ate, dei wert den sogen gêren to vrate.
Ate = Speise, Schweinefutter
Ate
Atem feil tragen (o. verkaufen).
Von einem Lügner.
Atem
Den Atem sparen.
Wenig sprechen.
Atem
Der Atem ist ihm gefroren, wie jenem Bauer, der nicht danken konnte, aber wohl fluchen.Atem
Der Atem wird ihm zu kurz.
Deutz
Atem
Du kannst dir den Atem sparen, um damit die Suppe zu blasen.
en] Spare your breath to cool your pottage.
Atem
Einen stinkenden Atem haben.
Nirgends gern gesehen sein.
Atem
Em geit de Atem ut.
Er stirbt.
Atem
Er hat einen kurtzen atem.
Er kann keine Geheimnisse, nichts ihm Anvertrautes, bewahren.
Atem
Er holt Atem von den großen Zehen herauf.Atem
Er ist am kurzen Atem gestorben.
Von Krämern, denen es am Besten fehlte.
Atem
Es ist um den schönen Atem schade.
Von denen, die Unnützes reden oder sich Mühe geben, jemanden zu überzeugen, der sich nicht überzeugen lassen will.
Atem
Etwas in einem Atem tun.
Auf der Stelle, sogleich, ohne Unterbrechung.
fr] Tout d'une haleine.
Atem
Fremder Atem stinkt immer.
Litauen
Atem
Kurzen Atem haben.
Vorsicht im Sprechen, kluge Schweigsamkeit.
Atem
Sein Atem geht wie ein geladener Wagen im Hohlwege.
Von denen, die sehr kurzen und schweren Atem haben.
Atem
Sein Atem riecht wie eine Apotheke.Atem
Sie hat einen stinkenden Atem und drängt sich vor zum Kuss.
Arabien. Von unbegründeten Ansprüchen.
Atem
So lang als mir der atem nit aussgehet, so hoffe ich jmmer.Atem
So lang ein Atem in mir ist.
la] Dum movet hic calidus spirantia corpora sanguis.
Atem
So lange der Atem noch aus- und eingeht, ist beim Kranken noch Hoffnung da.
la] Agroto dum anima est, spes esse dicitur.
Atem
Wenn am og da Ôdem spoarte bis zum Suppebloasen.Atem
Wennam da Ôden ufhîbe ze anner Suppe.
Schlesien
Atem
Wer den Atem nur nicht fahren lässt, der stirbt auch nicht.Atem
Wer seinen Atem immer in ein Holz mit Löchern lässt, ist wohl nicht gescheit.Atem
Ich bin (er ist) ein Atheist.
Als das Teetrinken in Deutschland aufkam, nannten sich scherzhaft diejenigen, welche sich dem neuen Brauch nicht anschlossen, Atheeisten, Nichtteetrinker, oder wurden so genannt.
Atheist
In Athen trifft man mehr Götter als Menschen.Athen
Ein sterbender Athener streckt seine Hand aus.
»Der Athener geitz hat bei den Griechen vnnd der Pfaffen geitz bei den Teutschen ein Sprichwort gemacht, das man spricht: Es was kein winter nie so kalt u.s.w. Also bei den Griechen von den Athenern: Ein Athener, so er stirbt, streckt seine Hand auss.«
Athener
O ihr Athener und Thebäer, schändliche Mitylinäer, die ihr abends etwas sagt, doch anders handelt, wenn es tagt.Athener
Die zwei Azius sind strenge Herrn und ärgern die Gärtner und Winzer gern.
Pancratius und Servatius.
Atius
Der Atlas trägt den Himmel.
Von denen, die sich in große und lästige Geschäfte einlassen und sich dadurch selbst Ungemach zuziehen, wie Atlas für seine Dienste ins Meer gestürzt ward.
nl] Het is een Atlas.
la] Atlas coelum.
Atlas
Zuerst Atlas, dann Kreide; hierauf Halbseide, sodann Baumwolle (Bômwulle), endlich Galantrompel (die Auskrehe).
Mit diesem Spruch charakterisirt und geißelt man in der bedeutenden Tuchfabrikationsstadt Forst (Niederlausitz) die Personen, welche an Feiertagen die öffentlichen Vergnügungslokale besuchen, und dabei einen Aufwand machen, der weit über ihre Vermögensverhältnisse hinausgeht.
Atlas
Den Ätna sieht man stets mit weißem Hut und einem Weinfass im Munde.
Der Schnee soll auf der Spitze des Ätna nie schmelzen, während an den Abhängen des Berges Wein blüht und reift.
Ätna
Wenn der Ätna speit, nützt ein Flaschenstöpsel nicht zum Kraterstopfen.Ätna
Was helfen dreizehn Atouts, wenn man keine Handkarten hat.
Beim Whist von dem, der mit guten Karten schlecht gespielt hat und sich rechtfertigen will.
Atout
Ätte, lass die Gojeh (Nichtjuden) gehn! Mämme, lass die Kuchel stehn.
Jüdisch-deutsch. Bezieht sich auf einen Vorgang, wobei Mann und Frau sich gegenseitig ermahnen und drückt den Sinn aus: Wie Mann, so Frau.
Ätti
Ätte, steh' uf, loss de Hund sitze'.
Jüdisch-deutsch. Als strafender Ausruf gegen einen lieblosen Sohn. Von einem Sohne, der den Vater vom Stuhle vertrieben, damit der Hund Platz gewinne.
Ätti
Ätte, worum deckt mer die Sicke (Laubhütte) nit mit Sand.
Jüdisch-deutsch. Zur Bezeichnung altkluger Kinder, die nach Dingen fragen, die sich von selbst verstehen.
Ätti
Der Ätti ist eisder au no öppa hinder der Tür.Ätti
Thiar Atj an Mana eghe Harkiwal, skalt Kualwskan harki.
Wer Vater und Mutter nicht gehorchen will, soll dem Kalbfell gehorchen.
Ätti
Wär' ich vor mei'm Ätte (Vater) kumme', hätt' ich die Mämme (Mama) genumme.
Jüdisch-deutsch. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
Ätti
Wie der Ätti, so die Buebe, wie der Acker, so die Ruebe.
Luzern
Ätti
Wo früjar a gûeta n' Atti g'si isch, de is zig a wüeste Hung (Hund).
Bern
Ätti
Attila war die Geißel Gottes, und die Franzosen sind seine Brüder.
it] Attila, flagellum Dei - I Francesi suor frati (fratelli).
Attila
Wo gute Atz auf dem Schlage ist, da fehlt es an Tauben nicht.
es] Si al palomar no le falta cebo no le faltaran palomas. (Don Quixote.)
Atz
Âl Äze koche lang.
Bedburg
Ätz
Dat sind âl Äze.
Bedburg
Ätz
Der gescheiden atzlen sind dennoch jr eyr gestolen.Atzel
Der klügsten Atzel (Elster)werden die Eier gestohlen.Atzel
Die Atzel hüpft so lange, bis ihr ein Dorn ins Gesäß geht.
Wider die Wollust.
Atzel
Die Atzel kan jrs hüpffens nit lassen.Atzel
Die Atzel lässt das Hüpfen nicht.
it] S'ella è al monte, la torna al piano.
la] Pica suos saltus dissimulare nequit.
Atzel
Die junge Atzel lernt das Hüpfen von der alten.Atzel
Eine Atzel sitzt gern bei der anderen.Atzel
Es ist keine Atzel, sie habe denn etwas Buntes.
»Keine Atzel ich vff erden fund, die nichten schecket oder bunt.«
mhd] Es ist keyn atzel, sie hab dan etwas hundtes.
la] Nomen adest picae, nisi quid varii tenet in se.
la] Non omnino temere est, quod vulgo dictitant.
Atzel
Es sind Atzeln.
Der Spottname der Bewohner des Dorfes Klingen in der Pfalz, wo es viel Atzeln und viel fromme Leute gibt.
Atzel
Keine Atzel heckt eine Taube.
var] Art lässt nicht von Art.
Atzel
Man stilt auch etwa einer Atzel ein Ey.Atzel
Ätzen tut ergetzen.Ätzen
In Atzgersdorf sein.
Wien. Heißt so viel als: bald fertig sein, zu Ende gehen, abgewirtschaftet haben, dem Tode nahe sein. Eine Redensart, die in Wien sehr häufig gebraucht wird, und wahrscheinlich darin ihre Erklärung findet, dass Atzgersdorf einer der letzten Haltepunkte auf der Südbahn vor Wien ist.
Ätzen
Mancher von alter Atzung (der schon lange gelebt hatte) ward erschlagen.Atzung

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone