Spruchlexikon DEUTSCH 83

<<< | >>>


Schlechte Ärzte machen aus kleinen Wunden große.Arzt
Schwetzige Artzten sind dem Krancken ein sonder Kranckheit.Arzt
Sehen auch die Ärzte den Tod, so sagen sie doch, es habe nicht not.Arzt
Such ejnen Artzt, der nicht mit worten, sondern mit kunst heylen könne.Arzt
Unerfahrene Ärzte, ungekostete Speise und zu viel Trinken muss meiden, wer nicht will leiden.
Der Franzose warnt vor ein Dutzend Dingen, wobei die unwissenden Ärzte obenan stehen: De médecin qui ne scait bien l'art, d'amy fardé, flatteur et papelart: de serviteur qui refuse le lart, de maistre fait tout en hâte d'un souillard, de folle femme inconstante et friande, de sau picquet de potiron en viande, de fin geland qui refusant demande, d'arrest de court où il gist große amande, de fol prescheur qui tant se recommande, de faux notaire ayant main à commande, d'avocat jeune et procureur vieillard, - nous garde Dieu, et de voisin paillard. (Meurier, Trésor des sentences.)
Arzt
Viel Ärzte heilen übel.
var] Viel Köche verderben den Brei verderben.
var] Viel Ärzte (Staatsheilkünstler), baldiger Tod.
cz] Mnoho lékaruv, hotová smrt'.
cz] Mnozí doktori cisare umorí (a mnozí kuchari polèvky nedovwrí.)
pl] Lekarzów weile umorza chorego smiele.
Arzt
Vil Ärtzte sind dess Krancken tot.Arzt
Vnerfahrne ärtzt machen ein Kirchhoff.Arzt
Vor dem Artzte braucht man sich nicht zu schämen.
la] Incurata pudor malus ulcera celat. (Horaz.)
Arzt
Vor einem vnwissenden, vnerfahren Artzt vnd zweymal gekochter Speiß, vor einem bösen Weibe behüte vns lieber Herre Gott.Arzt
Was ein Arzt nicht weiß, das weiß der andere um so weniger.Arzt
We dem, der den ertzten gepurdt.
la] Quia maxime verum, dum male habentes quaerunt medicos.
Arzt
Weichliche Ärzte machen faule Wunden.
fr] Hippocrate dit oui et Gallien dit non.
it] Il medico (la mano) pietosa fa la piaga verminosa (puzzolenta).
la] Nunquam, credo mihi, a morbo curabitur aeger, si multis medicis creditur una febris.
nl] Zachte meesters maken stinkende wonden.
Arzt
Welcher Arzt kann seinen Hund von den Flöhen erretten.Arzt
Wem der Arzt Alaun verschreibt, der muss nicht Zucker brauchen.Arzt
Wenn auch der geschickteste Arzt die Ader öffnet, es fließt kein anderes Blut heraus, als was darin ist.Arzt
Wenn der Artzt selber da ist, so ist alles gesunde dem gesunden gesund.Arzt
Wenn der Arzt an den Puls fühlt, so lernt er die Krankheit kennen.Arzt
Wenn der Arzt dabei, ist das Gift Arznei.
la] Praesenti medico non nocet. (Wenn ein Gast bei einer großen Tafel sich den Magen überladet, so schadet es dem dabei anwesenden Arzte nicht.)
la] Praesente medico non nocet. (Eine Magenüberladung schadet den Gästen nicht, wenn nur ein Arzt zugegen ist.)
Arzt
Wenn der Arzt zu oft schröpft, kommt Wasser statt Blut.Arzt
Wenn die Ärzte am besten raten, ist der Kranke gestorben.Arzt
Wenn die Ärzte schlagen drein, so geht eine Krankheit heraus und die andre hinein.Arzt
Wenn die Ärzte sich die Beine ablaufen, so hat der Reiche gleichwohl nur die Strümpfe.Arzt
Wenn die Ärzte streiten, kann der Kranke reiten.
Auf den Kirchhof abgehen.
Arzt
Wenn du den Arzt rufst, so rufe auch den Richter, dass er dein Testament aufsetze.Arzt
Wenn man die Ärzte abschaffte, so brächten die Leute einander selbst um.
la] Expedit esse medicus, ne mundus habita toribus opprimatur.
Arzt
Wenn zwei Ärzte sich umarmen, so tanzt der Tod; und wenn zwei Advokaten, der Executor.Arzt
Wenn zwei Ärzte zusammenkommen, steht einer im Genitiv.Arzt
Wer den Arzt sich setzt zum Erben, der muss ohn Gnade sterben.
la] Male secum agit aeger, qui medicum haeredem facit.
Arzt
Wer den Arzt zu seinem Feinde hat, der hat ihn auch zu seinem Scharfrichter.Arzt
Wer den Arzt zum Erben setzt, hat das Leben schlecht geschätzt.
dk] Brug ey den doctor i den sygdom, som skal arve efter din död.
fr] C'est folie de faire de son médecin son héritier. (Meurier, Trésor des sentences)
nl] Moet uw doctoor uw goedje erven, zo maak u vaardig, om te sterven.
la] Haeredem medicum facere est accessere mortem.
Arzt
Wer die Ärzte vermeiden will, muss sich mit leerem Magen zu Tische setzen, und aufstehen, ehe er voll ist.Arzt
Wer seinem Arzt und Ratgeber leugt, am allermeisten sich selbst betreugt.Arzt
Wer sich mit Ärzten und Richtern nicht stellt gut, dem kostet es Leben und Gut.
Chile
Arzt
Wer von einem Arzt zum anderen rennt, kommt bald beim Totengräber an.
Gegen Wechsel der Ärzte ohne erheblichen Grund.
cz] O té dusi veta, která polékarich létá.
Arzt
Will der Arzt nicht rezeptieren, so magst du das Bündel schnüren.
la] Desperat medicus, si curare desinit. (Sulpicius.)
Arzt
Wo der Arzt nich meh kan, da fängt der Priester an.Arzt
Wo die Ärzte streiten, erntet der Tod.Arzt
Wo drei Ärzte sind, da sind drei Atheisten.
Noch in jenen Zeiten entstanden, wo sich die Philosophen und ganz besonders die Naturkundigen von den vernunftwidrigen Satzungen der positiven Religion ihrer Zeit losgesagt hatten. Man nannte sie nun Atheisten, wie man in unseren Tagen alle diejenigen nennt, die sich Gott nicht als einen alten, auf einem Armstuhle sitzenden Mann denken.
Arzt
Wo viel Ärzte sind, da ist große Gefahr.Arzt
Wo viel Ärzte, da gibt's viel Krankheiten; wo viel Gesetze, da sind viel böse Buben.Arzt
Er ist nicht drei (o. nicht ein halbes) As wert.
Um einen wertlosen verächtlichen Menschen zu bezeichnen. Persius nennt einen solchen einen dreiassigen, Cicero spricht von einem halbassigen. Plautus sagt von einem solchen: er ist nicht drei Obolen wert, und Suidas: er ist mit weniger als einer Obole bezahlt. Sonst sagte mau auch: er ist nicht soviel wert, dass man ein Schnippchen (s.d.) um ihn schlägt; er ist um ein Schneckenhäuschen, um einen Schuhriemen zu teuer.
la] Concha dignus.
la] Exiguum oboli pretium.
la] Homo tressis. (Persius)
la] Homo trioboli. (Plautus.)
la] Ne crepitu quidem digiti dignum.
la] Ne ligula quidem dignus.
la] Obolo dignus
la] Semissis homo. (Tull.)
As
Der Asch auf dem Herd ist nicht sein.Asch
Asch' vor, Asch' nach.Asche
Asche sammeln und das Mehl verstreuen.
la] Omissa hypera, pedem insequeris.
Asche
Aus der Asche ins Feuer fallen.Asche
Das bläset die Asche von der Glut.
Erregt Sehnsucht.
Asche
Die Asche eines Toten muss man nicht aufwühlen.Asche
Die Asche ist noch warm.Asche
Die Asche meiden und in die Kohlen fallen.
nl] Hij mijdt de asch en valt in het vuur.
Asche
Du samlest die äsch, vnd verstrewest dz mehl.Asche
Einen mit ungebrannter Asche reiben.
»O Schleppsack, Euch mit eurer andacht - sol man mit unbrennten Aschen reiben.« In einem alten Pasquill.
Asche
Einen mit ungebrannter Asche schmieren (o. tracktieren).
Ihn derb abprügeln.
fr] On l'a frotté d'huile de cotret.
Asche
Ennem ungebrannte Aske giwwen.
Waldeck
Asche
Er gebraucht zu wenig ungebrannte Asche.Asche
Er muss Asche kratzen und Buckel fegen.
Nach dem Bogener Volkswitz sind dies Beschäftigungen derer, welche sich im Fegefeuer befinden.
Asche
Er wünscht, dass meine (o. unsere) Asche auf dem Wasser schwämme (o. triebe).
Niederlande. Die Redensart hat ihren Ursprung offenbar aus einer Zeit, in welcher die Toten verbrannt und die Asche sorgfältig bewahrt wurde, wo es also als Schimpf galt, die Asche zu zerstreuen, Wind und Wellen zu übergeben.
Asche
Etwas in Asche schreiben.
nl] Men zal het in de asch schrijven.
Asche
Gar in die Asche fallen.Asche
In kalte Asche blasen.Asche
Man bläst so lange in die Asche, bis einem die Funken in die Augen stieben.Asche
Man kann es an der Asche sehen, wo der Topf gestanden hat.
Leidenschaften, wenn sie auch zurücktreten, lassen Spuren ihrer Ausbrüche zurück.
Asche
Mancher hat mehr in der Aschen, als ein anderer in der Taschen.Asche
Ungebrannte Asche ist den Kindern sehr heilsam.
Wendische Lausitz
Asche
Ungebrannte Aske bruken.
Westfalen. D. h. den Stock.
Asche
Unter Asch' und Kohlen ist oft Feuer verhohlen.
dk] Under 'hvid aske ligger a te gloende kul.
it] Sotto la bianca cenere cova la brace rossa.
it] Sotto la bianca cenere sta la brace ardente.
Asche
Unter der Asche glimmen.Asche
Unter grauer Aschen liegen öfters brennende Kohlen.Asche
Von der Asche in die Glut.Asche
Was einmal zu Asche verglummen, brennt nicht mehr.Asche
Wer Asche streut, dem fliegt sie aufs Kleid.Asche
Wer der Asche entgehen will, mag sich hüten, dass er nicht in Kohlen falle.
la] Ne cinerem vitans in prunas incidas.
Asche
Wer die aschen auff dem herde sparen will, dem verschwindet sie.Asche
Wer in die Asche bläst, besudelt sich die Nase.Asche
Wer in die Asche bläst, dem kommt Staub in die Augen.Asche
Wo die Asche des Vaters liegt, da will auch der Sohn schlafen.Asche
Es ist Aschenbrödel.
Du bist eyn asschen brodell. - Eigentlich eine Person, die in der Asche brodelt und sudelt. In Schwaben hat man auch die Benennung Aschengrittel, Aschengretel, Gretchen in der Asche.
la] Mysorum postremus, ultimus.
Aschenbrödel
Auf dem Aschenhaufen seines Glücks sitzen.Aschenhaufen
Er ist ein armer Aschenwedel.Aschenwedel
Es ist da immer Aschermittwoch.
Stets alles bestaubt und unrein.
Aschermittwoch
Wenn 't Aschermidwoch regent, hölt dat Land kên Frucht un wät Asch.
Altmark
Aschermittwoch
Wenn 't Aschermidwoch regent, verdrögt de Nett'l hinern Tûn.
Altmark
Aschermittwoch
Wie am Aschermittwoch das Wetter war, so hält es sich das ganze Jahr.Aschermittwoch
Wie der Aschermittwoch (wittert) so (witterts) die ganze Fasten.Aschermittwoch
Wo Aschedag de Wind steiht, van do se Midde Fasten geiht.Aschetag
Es geht ins Aschgraue.
Das ist schon das Höchste! Das geht ins Unglaubliche, Lächerliche.
Aschgrau
A jüdisch Aschiren (Reichtum) is wie a Mazowe (Märzschnee).
Jüdisch-deutsch, Warschau. So vergänglich wie Märzschnee ist jüdischer Reichtum. Da die Juden in den meisten Staaten bis vor kurzer Zeit keine Grundstücke erwerben durften, so schmolz ihr schwer erworbenes Vermögen bei der ersten ungünstigen Glückswendung unwiederbringlich dahin.
Aschires
Aschkenes wird fehle'.
Der Deutsche wird seine Art und Weise nicht verleugnen. Bei den alten Juden galt Aschkenas für Deutschland. Mos, 3 und Jeremias 51, 27
Aschkenes
Asen fängt man d' Hasen.
Ase = also, so. Ich will's nîd ase mache = ich will es nicht so machen.
Ase (Adv.)
Die Asen is net weit von der Ess.
So sagt der Tiroler, wenn er bezeichnen will, dass der Apfel nicht weit vom Stamme fällt. In Alpenhütten steht über dem Herde eine Steige für Hühner. In nächster Nähe ragen zwei Bäume aus der Wand, auf die man das Holz zum Austrocknen legt, und das sind die sogenannten Asen. Ess auch Oass bedeutet so viel als Herd.
Ase (Subst.)
Man muss Äskulap ein Trankopfer bringen, sagte das Reichsgesundheitsamt, da kostete es den Kunstwein.Äskulap
Der dumme Asmus.
Von einem einfältigen und albernen Menschen. - Am Schluss des vorigen Jahrhunderts lebte in Hamburg ein schwachsinniger Mensch Namens Asmus, der allen Leichen im letzten Paare zu folgen und aus alten Zeitungen neue Nachrichten zu lesen pflegte. Seitdem nennt man daselbst einen dummen und aberwitzigen Menschen; dummer Asmus. Man hat dafür auch die Bezeichnungen: dummer Drütze, Jens, Hürken, Olf, Petzen (Peter).
Asmus
Er ist nicht über den Äsop gegangen.
Hat ihn nicht gelesen, ist sehr unwissend.
Äsop
Im markolfischen Äsopo steckt auch bisweilen ein Salomo.Äsop
Asse fromm und alt!
Jüdisch-deutsch. Zu einem Niesenden, meist zu Kindern. Assjer heißt auf Aramäisch der Arzt; assuta die Gesundheit. In früherer Zeit soll einmal nach der Sage das Niesen so heftig aufgetreten sein, dass in vielen Fällen der Tod erfolgte, und darauf soll sich das Sprichwort gründen.
Asse
Dem sein Asseskat steht nit mehr uf.
Jüdisch-deutsch. Solche Frechheit kommt nicht wieder. Von dem hebräischen assuth = frech, mit der deutschen Endung »keit«.
Asseskeit
Am dürren Aste reiten.
Am Galgen sterben. »Er soll sterben am dürren ast.«
Ast
Auf dem Ast sitzen..
Im Freien, ohne Haus sein.
Ast
Auf einen harten (o. groben, knorrigen) Ast gehört ein derber (o. harter, grober) Keil.
Der Grobian ist mit gleicher Münze zu bezahlen. Im Hildesheimischen: Up 'n growen Ast gehöärt en grof Kil. In dieser Mundart heißt der Grobian selbst »growe Ast«.
la] Malo nodo malus quaerendus est cuneus. (Hieron.)
Ast
Auf einen starken Ast gehört ein starker (scharfer) Hieb.
Litauen
Ast

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone