Spruchlexikon DEUTSCH 71

<<< | >>>


Crispin macht den Armen um Gotteslohn Schuh, er stahl aus Erbarmen das Leder dazu.Arme (der)
Da der Arm saß, da war es entweder trucken oder nass.Arme (der)
De Aarme ittet, wann hei wot hät, de Rîke, wenn hei will.Arme (der)
De Arem de droen hirt Kreiz um Bockel, de Reich de fêren et an der Kutsch.Arme (der)
De Arme mot deinen, un de rîke köft sek einen.
Während der Arme, wenn ihn das Los trifft, selbst Soldat werden muss, kauft sich der Reiche einen Stellvertreter. Nämlich nach dem ehemaligen Wehrsystem Hannovers.
Arme (der)
Dem Armen als dem Reichen rath, so find dein Seel im Himmel stat.Arme (der)
Dem Armen beschert Gott alle Jahre ein Kind und dem Reichen ein Rind.Arme (der)
Dem Armen entfällt selten etwas.Arme (der)
Dem Armen fällt das Brot nimmer auf die Butter.Arme (der)
Dem Armen fehlt Brot, dem Reichen Appetit.
dk] Fattig mand söger ommaden; den rige om lyst til at aede den.
Arme (der)
Dem Armen gegeben, ist wohl gesät.Arme (der)
Dem Armen helfen in der Qual, ist das beste Kapital.Arme (der)
Dem Armen hilf, den Bettler verjag.Arme (der)
Dem Armen kommt der Wind immer iu die Augen.
pl] Biednemu zawsze wiatr w vizy.
Arme (der)
Dem Armen läuft die Armut nach.Arme (der)
Dem Armen mangelt viel, dem Geizigen alles.
Weil der letztere nicht Herr über das Seinige ist und aus törichter Besorgnis, dass er einmal in Notdurft kommen könne, mitten im Überflusse zum voraus hungert.
cz] Chudemu se nedostava vseliccho, la komci vscho.
dk] Den Fattige fattes meget, men den gierige alt.
hu] A fösvény embernek semmie nincsen.
la] Avaro tam deest quod habet quam quod non habet.
la] Desunt egeno multa, avaro omnia.
la] Inopiae pauca desunt, avaritiae omnia.
Arme (der)
Dem Armen schließt man die Türe vor der Nase zu.
la] Dum pauper clamat, janua limen amat.
Arme (der)
Dem Armen schmeckt sein Kartoffelbrei besser, als dem Reichen sein Braten.
Die Russen sagen ähnlich: Dem Armen seine Sci (Kohlsuppe) besser als dem Reichen dessen Ucha (Fischsuppe).
Arme (der)
Dem Armen schmeckt sein Speiß viel bass, denn dem, der teglich Wildpret aß.Arme (der)
Dem Armen schmeichelt niemand.Arme (der)
Dem Armen soll man geben, dass er mit vns esse vnd nicht wir mit jhm.Arme (der)
Dem Armen steht jedes Kleid wohl.Arme (der)
Dem Armen Taler, den Bettlern Pfennige.
Die Russen: Dem Armen gib's rubelweise, dem Bettler in Kopeken.
Arme (der)
Dem Armen trag', den Bettler verjag'.Arme (der)
Dem Armen wie dem Reichen rath, so find' dein' Seel' im Himmel Statt.Arme (der)
Dem Armen wie dem Reichen, dem Reichen wie dem Armen.
Soll derselbe Rechtsschutz zu theil werden.
Arme (der)
Dem Armen will jeder eine kappe kauffen vnd vber jhm herlauffen.Arme (der)
Dem armen wird das ärgst zu teil allenthalben vnd alle weil.
la] Pauper pecorem restis tenet undique partem.
Arme (der)
Dem Armen wird immer das Ärgste zu Teil.
cz] Na chudého vsady tece.
pl] Na ubogiego wszedy kapie.
Arme (der)
Dem Armen wird weder geklatscht, noch gepfiffen.Arme (der)
Den Armen bittet niemand zur Hochzeit.
Worüber er sich gar nicht zu ärgern braucht; für die Hochzeitsgeschenke kann er eine schlesische »gelbe Suppe« zu Hause essen.
it] La. povertà non ha parenti, nè amici.
la] Quam raro egregios pauper sortitur honores.
Arme (der)
Den Armen blässt der Wind ins Gesicht.
Deißlingen
Arme (der)
Den Armen friert überall.
cz] Chudému vzdycky zima.
wend] Khudomu wjecuje zyma.
Arme (der)
Den Armen gegeben ist wohl gesäet.
en] Giving to the poor, increases the store.
Arme (der)
Den Armen gilt der Groschen für einen Taler.
cz] Chudému i dva ceská hromádka hezká.
cz] Chudému skýva za bochník.
cz] Nuznému i kousek za celý krájc.
Arme (der)
Den Armen ins Feld, den Reichen ins Geld.
la] Dat veniam corvis, vexat censura columbas. (Juvenal)
Arme (der)
Den armen ist's leben lang, den reichen kurtz.Arme (der)
Den armen jn den galgen, den riken vnder dat hoge altar.
Stralsunder Chronika
Arme (der)
Den Armen kennt niemand, der Reiche hat überall Vettern.
es] Quien pobreza tiene, de sus deudos es desden; y el rico, sin serlo, de todos es deudo.
Arme (der)
Den Armen machet reich der Wein, drum sollt' er allzeit trunken sein.Arme (der)
Der Arm hat keinen Nutzen, wenn er dem Reichen (o. Mächtigen) will trutzen.
es] Al pobre no es pro vechoso, acompañarse con el pederoso.
Arme (der)
Der arm leidt vnd wird verdruckt durch Wucher, geitz vnd böse tück.Arme (der)
Der Arm muss allenthalben das liecht halten, das Gelag bezalen, vnnd noch darzu sein Haar lassen vnd jedermans fusstuch seyn.Arme (der)
Der Arme baut ein kleines Haus.Arme (der)
Der Arme bedarf Gottes so gut, als wer hat.
dk] Sva tharf fataeke mader Guds, sem hiem er meira a.
Arme (der)
Der Arme bedarf viel Hilfe.
mhd] De arme behovet vele hulpe. (Indiget auxilio pauper regumque favo re.)
Arme (der)
Der Arme bedarf wenig zum Leben im Land: den Weg vor sich und den Stock in der Hand.Arme (der)
Der Arme behält seine Hühner, der Reiche seine Töchter nicht lange.
Jener muss seine Hühner aus Not verkaufen, dieser findet für seine mitgiftreichen Töchter bald Schwiegersöhne.
Arme (der)
Der Arme bittet an vielen Türen, aber er bekommt nicht vor jeder eine Gabe.
la] Indigus implorat sed eum qui malit honorat.
se] Han bedhis ther torff thaen wether som wil.
Arme (der)
Der arme bleibt doch stäts dahinden, tut er kein gelt im beutel finden.
la] Pauper ubique iacet, dum sua bursa tacet.
Arme (der)
Der Arme bleibt nicht vngespottet.Arme (der)
Der Arme fastet gern zu Gottes Ehren, so oft er nichts hat zu verzehren.Arme (der)
Der Arme findet überall eher einen Frosch im Netz als einen Krebs.
cz] Cbudému vzdycky spíse v saku zábanez rak.
Arme (der)
Der Arme freut sich dreimal über sein Kleid: wenn's neu, wenn's alt und dann, wenn's neu geflickt.Arme (der)
Der Arme friert, der Geizige erfriert.
dk] Den fattige lider mod sin villie, den gjerrige med sin villie.
la] Pauper ubique jacet. (Ovid)
Arme (der)
Der Arme gehört hinter die Tür.
cz] Chudý vsude musí za dvére aneb pod lavici se vtis knouti.
pl] Kto niema codal, musi u drzwi staí.
Arme (der)
Der Arme geht ohn Gelt, wie ein Schaf.Arme (der)
Der Arme gibt ein Hühnerei, um ein Gansei wieder zu erhalten.
la] Quem galline fert pauper vt auferat ance.
se] Fatigh kona före höna aeg at hon maffa gaas aegh.
Arme (der)
Der Arme hat alle Tag' drei Gerichte: Kerscht, Kroom und drög' Brod.Arme (der)
Der Arme hat die meisten Kinder.Arme (der)
Der Arme hat ein hübsches Weib, der Narr ein gutes Pferd für den Junker in der Nachbarbarschaft.
Finnland
Arme (der)
Der Arme hat immer Gegenwind.Arme (der)
Der Arme hat kein Brot, der Reiche sorgt sich tot.
dk] Saa stor fortrydelse ved fattigdom, saa stor bekymring ved rigdom.
Arme (der)
Der Arme hat nur Eine Krankheit, der Reiche täglich eine andere.
cz] Chudý nemoeí hledá, a k bohatému samy se hmou.
Arme (der)
Der Arme hat sein Gut immer bei sich.
la] Pauper habet (abit) quorsum sequitur sua mantica dorsum.
se] Fatigh man hawer ae bo a bachi.
Arme (der)
Der Arme hat sein Haus auf dem Rücken.
dk] Fattig mand haven boe paa bog baer medwig huus og gaand.
Arme (der)
Der Arme hat seinen Platz hinter der Tür.Arme (der)
Der Arme hat überall das schlechte Ende vom Seil in der Hand.Arme (der)
Der Arme heißt, dass Gott erbarme (Gotterbarme).Arme (der)
Der Arme isst, wann er was hat, der Reiche wann er will, ist er auch satt.
dk] Den fattige aeder naar han haver, den rige naar han vil.
nl] De rijke kan eten als hij wil, de arme, als hij 't heeft.
Arme (der)
Der Arme ist bald mit seinem Mahl fertig.Arme (der)
Der Arme ist ein König zu Hause.Arme (der)
Der Arme ist gestorben, ehe der Reiche in die Tasche greift.
en] Before the rich man is willing to give, the poor man dies.
Arme (der)
Der Arme ist glücklich, dem die Gabe kommt.
Der die Unterstützung nicht suchen darf.
cz] Blahoslavený chudý, kterého almuzna hleden.
Arme (der)
Der Arme ist Gottes Glückstopf.Arme (der)
Der Arme ist Gottes Glückstopf; wer Erde einlegt, zieht den Himmel heraus.Arme (der)
Der Arme ist längst des Todes verblichen, eh' des Reichen Hilfe kommt geschlichen.Arme (der)
Der Arme ist reich, wenn er satt ist.Arme (der)
Der Arme ist überall im Wege.
cz] O chudobo, i vsi obtízna jsi; cím pak vice chalupc v které jsi.
Arme (der)
Der Arme ist wohl geborgen, denn er hat nur für wenig zu sorgen.
en] Little wealth, little sorrow.
it] Poca roba, poco pensiero.
Arme (der)
Der Arme kann nicht, der Reiche will nicht.Arme (der)
Der Arme kommt, er weiß nicht wie, durchs Leben ohne Parapluie.Arme (der)
Der Arme krebst, wenn der Reiche fischt.Arme (der)
Der Arme lebt aus der Hand in den Mund.
dk] Fattig mand haver ikk un af kaand til mund.
Arme (der)
Der Arme lebt so, wie nasses Holz brennt.
Finnland
D. i. ziemlich schlecht.
Arme (der)
Der Arme lebt von einem Tage zum anderen.
Dänemark
Arme (der)
Der Arme leidet, weil er muss, der Geizige weil er will.
Dänemark
dk] Den fattige lider mod sin villie, den gierige mod sin villie.
Arme (der)
Der Arme liegt immer hart, auf welche Seite er sich legt.Arme (der)
Der Arme muss den Reichen erhalten.
hu] A' szegény ember marbúja hizla lyn a' gazdagot.
Arme (der)
Der Arme muss halten, was man ihm gestellt, der Reiche hält, was ihm gefällt.
dk] De fattige skulle holde fordrag, de rige saa vidt det gaaer.
Arme (der)
Der Arme muss mit dem Reichen nicht schmausen, der Weise mit dem Narren nicht scherzen und hausen.
cz] Chudý s bohatým nehoduj, moudrý s bláznivým nezertuj.
Arme (der)
Der Arme muss sein Wort halten und der Reiche hält's, wenn er Gewinn (Nutzen) davon hat.Arme (der)
Der Arme muss überall den Hund heben.Arme (der)
Der Arme muss überall der Katze die Schelle anhenken.Arme (der)
Der Arme muss überall in den Sack.
la] Pauper ubique jacet.
Arme (der)
Der Arme schenkt ein und der Reiche trinkt den Wein.Arme (der)
Der Arme slaft in Sicherheit.Arme (der)
Der Arme und der Bucklige tragen mit sich herum, was sie besitzen.
cz] Nebohatý jako hrbatý; co má, to nosí.
Arme (der)
Der arme vnd reich haben beide daruon gleich.Arme (der)
Der Arme wird verschmäht.
mhd] De arme wert vorsmadet. (Pauper ubique iacet, nulli vestitur egenus.)
Arme (der)

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone