Spruchlexikon DEUTSCH 60

<<< | >>>


Wer den Appetit zur Suppe nicht verlieren will, darf (muss) nicht in die Küche gehen.Appetit
Wo Appetit ist, bedarf's keiner Sauce.
»Welches sie nicht lang trieben, da fing sie der Happetit von Darmstedt vnd Esslingen an zu rauten, setzten sich derwegen zu Tisch.«
fr] A bon appétit il ne faut point de sauce.
Appetit
Er ist im Appetitröckchen.Appetitröckchen
Wenn die Aprikosen blühen in Pracht, ist der Tag so lang wie die Nacht.
it] Quando gli armellini (albicocchi) son in fiore, il dì e la notte son d' un tenore.
Aprikose
Am 15. April der Kukuk singen soll, und müsst er singen aus einem Baum, der hohl.
An 'n 15. Awril de Kukuk singen sull, un wier 't ut 'n Bom, de hull.
In Luxemburg: De fofzengten Aprel muss de Gukuck sangen.
it] A cinque d'Aprile il cucco de venire; e se non viene ai sette o agli otto, o che è presso o che è morto.
April
Am dretta Abarella mos der Gugger grüena Haber schnella.April
Am ersten (und letzten) April schickt man die Narren wohin man will.
In Holland, wo man den Befreiungskampf vom spanischen Joche von jener Frühlingsnacht herdatiert, wo am 1. April 1572 die Meergeusen den Soldaten Albas die kleine Feste Briel entrissen, singen die Kinder den geschichtlichen Vers: Oop den eersten Aprijl verloor Alba zijn bril. - An 'n irsten April schickt man de Narren wohen man will, un de Kinner nach de Apteik, dat sei Müggenfett, Puckelblau oder Krewtblaut halen.
nl] Op den eersten April zendt men de gekken, waar men wil.
April
Am ersten April schickt man d' Narren, wo man will; am ersten Mai schickt man's wieder hei.April
Aprell ist auch ein Winterg'sell.April
April däöt wat he will.
Münster
April
April frisst der Lämmer viel.
fr] L'ouaille (brebis) et l'abeille en apvril ont leur deuil.
April
April hat sin egen Will.
Ostfriesland
April
April ist bos, darum gehe nicht bloß!April
April kalt und nass füllt Scheuer und Fass.
In Bezug auf den Wein sagt der Franzose: Bourgeon qui pousse en avril mel peu de vins au baril.
April
April kommt auf den März.
»O trawrigkeit dess Hertzen, wan wirstu nemmen ab? Aprill kombt auff den Mertzen, der winter geht zu grab.« (Trutz-Nachtigall von Fr. Spee)
April
April ohne tüchtig Graupeln zwingt oft, Rinden zu knaupeln.April
April soll dem Mai halb Laub und halb Gras bringen.April
April trocken macht die Keime stocken.April
April tut, was er will.April
April und Herbst hat hinter jedem Hag ein Regen.April
April und Mai machen fürs Jahr den Brei.
fr] Avril et Mai de l'année font tous seuls la destinée.
April
April und Mai sind die Schlüssel zum ganzen Jahre.
en] April and May are the keys of the year.
it] Aprile fa il fiore, e maggio ha l' onore.
April
April und Weiberwill ändert sich sehr bald und viel.April
April warm, Mai kühl, Juni nass, füllt dem Bauer Scheuer und Fass.April
April, April, ich kann dich narren, wie ich will.April
April, Kau still. Westfalen
Im April muss man die Kühe nicht auf die Weide treiben.
dk] April med sin pig jager dean ind tilig.)
April
April, nass und kalt, gibt Roggen wie ein Wald.April
Aprilen Blut' tut selten gut.April
Aprilen ziert das Erdreich fein, Mit schönen Kraütern und Blümelein. Spatzier in Lufft, halt mäßig dich, Jag, Impf, Säe, das Erdreich brich. Jetzt erhizt vnd mehrt sich das Blut, Drumb Aderlassen ist sehr gut. - Egerbote, 1877April
April's Gewalt wird nicht gar alt.April
Auf nassen April folgt ein trockener Juni.
Wie unsicher solche Witterungsregeln sind, braucht kaum erinnert zu werden, da uns bis jetzt fast noch jede feste Grundlage einer Witterungskunde fehlt.
April
Auf trocken April nasser Sommer folgen will.April
Bei der ist noch April im Kalender.
Gartenlaube 1875
Von Mädchen, die noch keine hestimmte Wahl getroffen haben, sondern noch schwanken.
April
Bis zum achten April muss der Gügger schreien, und wäre ihn das Nest verfroren.
Luzern
April
Bleibt der April recht sonnig warm, macht es den Bauer auch nicht arm.April
Dar Aprül zöht ön Pfluag va da Dül.
Oberösterreich
April
De April dät, wät he will.
Westfalen
April
De April fillt und füllt.
Er macht mager und fett.
April
De April is de Lämmer ür Fill un de Allen (der Alten) ür Däud.
Driburg
Die Zeit des April ist für Lämmer und Mutterschafe eine gefährliche.
April
De April iss der Schape fill.
Der April bringt viel Schafe um, ein für sie gefährlicher Monat. Auch: De April is den Lämmern öhre fill.
April
De April settet en Koaren, äs he will.
Münster
April
De April stellt den Roggen es he will.April
De Pröll dröwt (treibt) de Su vom Föll (Feld).April
Der Apräl dit noch, wat hu wäl, drift de Kälwer än de Schtäl.
Siebenbürgen-sächsisch
April
Der April die Blume macht und Mai gibt ihr die Farbenpracht.
it] Aprile fa il fiore e Maggio si fa il colore.
April
Der April ist ein Schalk.
fr] April le doux, quand il se fâche le pire de tous.
pl] Kwiecien - plecien.
April
Der April ist keck, er lockt die Alten vom Bette (o. Ofen) weg.
it] Aprile cava la vecchia dal covile.
April
Der April kommt wie ein Reh, befreit das Wasser vom Eise und das Land vom Schnee.April
Der April lacht und weint und hat der Blumen viel.
it] Aprile - ogni giorno un barole.
it] Aprile or piange or ride.
April
Der April macht (setzt) das Wetter, wie er will.April
Der April macht die Blumen und der Mai hat den Dank dafür.
var] Der April macht die Blum und der Mai hat den Ruhm.
April
Der April mak sin wie a will, he bringet Lôb (Laub) und Gras, un is ôch noch so gut, dass er den Bauer setzt en'n weißen Hut.
Dessau
April
Der April soll dem Mai halb Laub und Gras geben.
Soll weder zu kalt, noch zu trocken sein.
dk] April er aldrig saa bös han giver jo løv og græs.
April
Der April treibt sein Spiel, wie er will.
Gartenlaube 1875
April
Der April tuat wiare will.
Innsbruck
April
Der Aprill sellet den Roggen, und der Mai den Waitzen.
Sauerland
April
Der Aprill war nie so gut, er macht dem Ackermann ein weißen Hut.April
Der dürre Aprill ist nicht der Bauern Will, sondern dass Prillen regen ist ihnen gelegen.April
Drüge (trockener) April ist Landmanns Will.
Münster
April
Dürrer April ist nicht des Bauern Will.April
Dürrer April stellt die Mühle still.April
Ed öss kann Abbröl essu gud, e beschnied dem Schiefer den Hûd.
Trier
April
Ein feuchter April füllt Trog und Kasten.
Brusiotal in der Schweiz
April
En drüigen April is der Biauern Will.
Marsberg
April
Es ist kein April so gut, er schneit dem Stecken auch ein Hut.April
Es ist kein Aprile so gut, er macht no jedem Zunstecke e Hut.
Oberaargau
April
Es nimmt der April, wen der März nicht will.April
Gemäßigter April ist des Bauern Will.
it] Aprile temperato non è mai ingrato.
April
Ies de April kald un nât, dann wässet dät Grâs.
Büren
April
Im April ein tiefer Schnee, keinem Dinge tut er weh.April
Im April wächst das Gras ganz still (die Füll).April
Is kein April sau gaud, hei sett' den Zaunstaken (Zaunpfahl) en'n Haut (Hut).
Nämlich von Schnee.
April
Ist der April auch noch so gut, er schneit dem Bauer auf den Hut.
In Luxemburg: 'T as kên Abrel esô gutt, 't schneit dem Schêfer op den Hutt.
April
Ist der April schön und rein, wird der Mai dann wilder sein.
Prager Kalender 1877
April
Je früher im April der Schlehdorn blüht, desto eher vor Jacobi die Ernte glüht.April
Je mehr im April die Regen strömen, desto mehr wirst du vom Felde nehmen.April
Jemanden in den April schicken.
Ihn einen unnützen Gang tun lassen, um Gelegenheit zu bekommen, über ihn zu lachen. Der 1. April wird seit alter Zeit als der Tag betrachtet, dazu bestimmt, Einfaltige zu äffen, jemand zu hänseln und Scherze auszuführen. Die Franzosen leiten die Entstehung aus einer geschichtlichen Anekdote ab. Ein Lothringischer, bei Ludwig XIII. in Ungnade gefallener Prinz saß auf dem Schlosse zu Nancy gefangen und entging seiner Haft dadurch, dass er die Wache täuschte und am 1. April durch die Meurthe schwimmend sich glücklich in Freiheit setzte. Der Breslauer Erzähler erzählt die Begebenheit sehr ausführlich, aber abweichend und verlegt sie ins Jahr 1634. Unter den englischen Schriftstellern findet man sie zuerst 1711 bei Addison erwähnt. Swift schickt seine Stella wirklich schriftlich in den April. Brauchen wir die Redensart: Er wurde in den April geschickt, in dem Sinne: seine Mühe, sein Gang, sein Unternehmen u.s.w. war erfolglos, so entspricht ihr die ägyptische: Er ging zu Khirt Birt, o. Er ging zu Hersch Mersch (Ausdrücke, die bloß ihres ähnlichen Lautes wegen gebraucht werden), d. h. Es wollte nicht fort mit seinem Geschäft, oder er befand sich in einem Zustande der Demütigung und Beschimpfung, was sich vielleicht durch das englische Sprichwort ausdrücken lassen dürfte: Er wurde nach Coventry geschickt. Die sonderbare Gewohnheit, durch eine falsche Nachricht jemanden zu täuschen, zu machen, dass er vergeblich irgendwohin geht, findet man, Portugal und Spanien ausgenommen, durch ganz Europa. In Russland ist sie unter den dortigen Deutschen üblich; die russische Sprache hat keinen Ausdruck dafür. In einigen Gegenden Polens ist das Aprilschicken gemein. Im Deutschen heißt man eine auf diese Weise geneckte Person einen Aprilnarr, ebenso im Englischen an April fool. Das vergebliche Wegschicken wird a sleeveless errand (eine ärmellose Verschickung) und a Tom fool's errand genannt; in Frankreich hingegen un message borgue (eine einäugige Botschaft), im Italienischen far Calandrino, zum Calandrino machen, nach dem Namen eines zu Boccaccios Zeiten bekannten einfältigen Malers. Doch sind diese letzteren Ausdrücke eigentlich nicht vom Aprilschicken zu verstehen. In Frankreich und Italien sagt man dafür: einem den Aprilfisch schenken, zu essen geben (Donner le poisson d'avril, faire manger du poisson d'avril). Dieser Aprilfisch ist die Makrele, die in diesem Monat frisch gegessen und in jenen Ländern für eine große Delikatesse gehalten wird. Sie heißt so, weil sie sich mit dem April an den französischen Küsten einfindet. Die Versuche, den Ursprung der Sitte des Aprilschickens zu erklären, die bis zur Mythologie des Altertums zurückgehen, würden einen Band füllen. Neulich hat der Fopp-Sport es mit einem Krach (Finanzkrise) im Mittelalter in Verbindung gebracht. Auf dem Reichstage in Augsburg 1530, auf dem die protestantischen Fürsten dem Kaiser Karl V. ihr Glaubensbekenntniss überreichten, sollte außer dem Religionsstreit auch das Münzwesen geregelt werden. Der Reichstag fand jedoch nicht die nötige Zeit; und es wurde deshalb für den 1. April ein besonderer Münztag ausgeschrieben. Dieser Termin war nun das Ziel zahlreicher und großartiger Gewinnpläne (Spekulationen). Der 1. April kam, aber der verheißene Münztag wurde nicht abgehalten. Infolge dessen entstand eine finanzielle Krise. Die Mehrzahl der Spekulanten, die dadurch ihr Geld verloren, wurden auch noch als »angeführte Narren« ausgelacht. Davon leiten nun einige die Sitte des Aprilschickens ab.
fr] On lui a donné un poisson d'avril.
April
Kalter April bringt Brot und Wein viel.
it] Aprile freddo, molto pane e poco vino.
April
Lässt der April feuern, so füllen sich die Scheuern.
Wenn es so kalt ist, dass man heizen muss, so soll eine gute Ernte folgen.
en] A cold April the barn will fill.
April
Legst mi im April, komm' i, wenn i will; legst mi im Mai, komm' i glei.
Lässt man im Frankenwald die Kartoffel sagen.
April
Man mot den April nämen as he kämt.April
'N fruchtboarn April moakt 'n Aust (Augusternte) nich hill (eilig, rasch).
Altmark
Ein fruchtbarer April bringt keine gute Ernte.
April
Nasser Aprell, guter Grasgesell.
Rottenburg
April
Nasser April gibt blumigen Mai.
fr] En avril nuée, en mai rosée.
April
Nasser April und kühler Mai füllt die Speicher und macht viel Heu.
Prager Kalender 1877
April
Nasser April und windiger Mai bringen ein fruchtbar Jahr herbei.
it] Aprile piovoso, Maggio ventoso, anno fruttuoso.
April
Nasser April verspricht der Früchte viel.April
Nasser April, trockner Juni.
Luzern
April
Sei der April auch noch so gut, er schickt dem Schäfer Schnee auf den Hut (o. macht dem Ackersmann einen weißen Hut).April
Trockner April ist nicht der Bauern Will'; Aprilregen ist ihm gelegen.
en] April cling good for nothing.
April
Wächst der April, steht der Mai still.April
Was der April nicht mag, steckt der Mai in den Sack.April
Wenn de April is no so gôd, gift he doch den 'n Tûnpâl 'n hôt.
Mecklenburg
April
Wenn der April bläst in sein Horn, so steht es gut um Heu und Korn.
en] When April blows his horn, it's good both for hay and corn.
nl] Als April blaast op zijn' hoorn, is het goed voor gras en koorn.
April
Wenn der April feucht und nass, füllt er Scheuer und Fass.April
Wenn der April Spektakel macht, gibt's Heu und Korn in voller Pracht.April
Wenn der April wie ein Löwe kommt, so geht er wie ein Lamm.April
Wenn im April die Maikäfer fliegen, bleiben die meisten im Schmutze liegen.
Bayerischer Hauskalender
April
Wenn im April die Schlehen früh blühen, so wird man früh in die Ernte ziehen.April
Wenn sich im April ein Rabe im Korn (Weizen) verbergen kann, gibt's viel Frucht.April

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone