Jessonda (Eduard Heinrich Gehe nach der Tragödie 'La veuve du Malabar ou L'Empire des coutumes' von Antoine-Marin Lemierre), große Oper 3 Akte, WoO 53 (1823; 28. Juli 1823 Hoftheater Kassel)
Musik von Louis Spohr

Jessonda, Witwe eines Radschas - Sopran
Amazili, ihre Schwester - Sopran
Dandau, der Oberbrahmane - Bass
Nadori, ein Brahmane - Tenor
Tristan d'Acunha, Befehlshaber der Portugiesen - Bariton
Pedro Lopez, Oberst - Tenor
Zwei Brahmanen - Tenor, Bass
Zwei Bajaderen - Soprane
Hofstaat, Priester, portugiesische und indische Soldaten, Volk
An der Westküste Indiens zu Beginn des 16. Jahrhunderts

1985 Gerd Albrecht; Chor & Orchester des ORF Wien
Amazili: Doris Soffel
Dandau: Matthias Hölle
Jessonda: Cheryl Studer
Nadori: Thomas Moser
Tristan d'Acunha: Roland Hermann
Voce-106 (2 LP) (live, konzertant)

1990 Gerd Albrecht; Chor der Hamburgischen Staatsoper, Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Amazili: Renate Behle
Bajadere: Corinna Meyer-Esche
Dandau: Peter Haage
Dandau: Kurt Moll
Jessonda: Julia Varady
Nadori: Thomas Moser
Offizier: Peter Gaillard
Tristan d'Acunha: Dietrich Fischer-Dieskau
Orfeo C 240 912 H (2 CD) (127'40 - live, konzertant, stark gekürzt)

operone