uiv="Content-Language" content="de"> uiv="content-type" content="text/html; charset=ISO-8859-1"> Fetonte von Carl Heinrich Graun

Fetonte (Leopoldo di Villati/Friedrich II./Francesco Algarotti nach Philippe uinault, Phaèton), tragedia per musica 3 Akte (1750 Berlin)
Musik von Carl Heinrich Graun

In den Fabeln ist der Fall des Phaeton berühmt. Die Poeten dichteten von ihm, daß er ein Sohn der Sonne und der Climene, einer Meer-Nymphe gewesen, und als er vom Epafus, einem Sohn des Jupiters und der Isis, verspottet worden, daß er unrechtmäßiger Weise den Adel seiner Geburt gerühmet hätte, so habe er auf Anrathen seiner Mutter, seinen Vater, die Sonne gesucht, welche ihn für ihren Sohn erkannt und geschworen, ihm alles zu gewähren, was er von ihr verlangen würde. Der verwegene Jüngling verlangte auf dem Sonnenwagen einen Tag zu fahren, welches ihm auch von seinem Vater nicht ohne Mißvergnügen zugestanden ward. Nachdem er auf den Wagen gestiegen, so konnte er die feurigen Pferde nicht regieren, welche aus dem gewohnten Wege wichen und sich der Erde so sehr näherten, daß sie zugleich mit dem Himmel selbst, an zu brennen fieng. Es würde dieses der letzte Tag für die Welt gewesen seyn, wenn nicht Jupiter auf Bitten der Erde, den Phaeton mit einem Donnerkeil getödtet hätte, welcher ihn vom Wagen warf und in den Fluß Po in Italien stürzte. Dieses ist die Fabel welche Ovidius im 2ten Buch seiner Verwandlungen sehr schön beschrieben hat. Hier sind noch viele Auszierungen hinzugethan worden, welche sich zu dem Trauerspiel schicken, und aus eben der Ursach ist der Ort der Herabstürzung des Phaeton verändert worden.
Die Poesie, welche aus dem Französischen gezogen, ist von dem verstorbenen Hrn. Leopold v. Villati, ehemaligen Königl. Poeten. (Es sind darin verschiedene Veränderungen gemacht.)
Die Music ist von dem seel. Hrn. Heinrich Graun, ehemaligen Königl. Capellmeister.
Die Verzierungen des Schauplatzes sind vom Hrn. Carl Fechhelm, Königl. Decorateur.
Die Ballets sind vom Königl. Balletmeister Hrn. Francisco Sallemon, genannt die Vienna.

Libia, Tochter des Merope, Königs von Egypten
Epafus, Sohn des Jupiters und der Isis
Teone, Tochter des Meergottes Proteus
Phaeton, Sohn der Sonne und der Climene
Merope, König von Egypten
Climene, Königin von Egypten, Tochter des Oceans
Die Sonne
Proteus, Gott des Meeres, Bruder der Climene
Die Erde, eine Göttin
Chor des Gefolgs der Sonne
Chor der Einwohner der Erde
Egyptische Fürsten
Leibwache des Egyptischen Königs
Priester der Isis
Gefolge des Epafus
Gefolge des Phaeton
Gefolge der Climene
Tritonen
Furien

operone