Stravinskij, Strawinsky, Stravinsky , Igor' Fëdorovič
* 17. (5.) Juni 1882 in Oranienbaum (heute: Lomonossow) bei St. Petersburg
+ 6. April 1971 New York
Komponist

Bühnenwerk

  • Solovej/Le Rossignol (Die Nachtigall; Igor F. Stravinskij/Stepan Stepanowitsch Mitusow nach dem Märchen Nattergalen von Hans Christian Andersen), conte-lyrique 3 Akte für Soli, Chor und Orchester (Akt 1: 1908/09, Akte 2-3: 1913/14; 26. Mai 1914 Paris, Théâtre national de l'Opéra; Dirigent: Pierre Monteux, Regie: Aleksandr Benua [Benois]/Alexander Sanin, Bühne: Benua) (White 24; Kirchmeyer 18)
  • Žar-ptica/L'Oiseau de feu (Michail Fokin nach einem russischen Volksmärchen), Ballett 2 Bilder für Orchester (1909/10; 25. Juni 1910 Paris, Théâtre national de l'Opéra; Dirigent: G. Pierné, Choreographie: Fokin, Bühne: Leon Bakst) (White 16; Kirchmeyer 10)
  • Petružka/Pétrouchka (Aleksandr Benua [Benois]), Burleske Szenen (Ballett) 4 Bilder für Orchester (1910/11; 13. Juni 1911 Paris, Théâtre du Châtelet; Dirigent: Pierre Monteux, Choreographie: Michail Fokin, Bühne: Benua) (White 18; Kirchmeyer 12)
  • Vesna svjaščennaja/Le Sacre du printemps (Igor Stravinskij/Nikolaj Rërich [Nicholas Roerich]), Bilder aus dem heidnischen Rußland (Ballett) 2 Teile für Orchester (1910-1913; 29. Mai 1913 Paris, Théâtre des Champs-Elysées; Dirigent: Pierre Monteux, Choreographie: Vaclav Nijinskij, Bühne: Rërich) (White 21; Kirchmeyer 15)
  • Svadebka/Les Noces (Igor Stravinskij nach der volkstümlichen Sammlung von Pëtr Kireevskij, französisch von Charles-Ferdinand Ramuz), Russische choreographische Szenen in vier Bildern mit Gesang für Sopran, Mezzosopran, Tenor, Bass, gemischten Chor, 4 Klaviere und Schlagzeug (1914-1917, 1921-1923; 13. Juni 1923 Paris, Théâtre de la Gaîté-Lyrique; Dirigent: Ernest Ansermet, Choreographie: Bronislava Nijinska, Bühne: Natal'ja Gončarova) (S. Djagilev gewidmet) (White 37; Kirchmeyer 40)
  • Bajka pro lisu, petucha, kota da barana/Renard (Reineke; Igor Stravinskij nach Aleksandr Afanas'ev, französisch von Charles-Ferdinand Ramuz), Burleske Geschichte zu singen und zu spielen für 2 Tenöre, 2 Bässe und kleines Orchester (1915/16; 18. Mai 1922 Paris, Théâtre national de l'Opéra; Dirigent: Ernest Ansermet, Choreographie: Bronislava Nijinska, Bühne: Michail Larionov) (White 31; Kirchmeyer 23)
  • Histoire du soldat, lue, jouée, dansée/Geschichte vom Soldaten, zu lesen, zu spielen und zu tanzen (Charles-Ferdinand Ramuz nach dem Märchen 'Der fahnenflüchtige Soldat und der Teufel' von Alexander Nikolajewitsch Afanasjew, deutsch von Hans Reinhart), für Sprecher, 2 Schauspieler, Tänzerin, Klarinette, Fagott, Cornet à piston, Posaune, Violine, Kontrabass und Schlagzeug, 2 Teile (1918; 28. Sept. 1918 Lausanne, Théâtre municipal; Dirigent: Ernest Ansermet, Bühne: René Auberjonois) (Werner Reinhart gewidmet) (White 41; Kirchmeyer 29)
  • Pulcinella (Libretto nach Vorlagen der Commedia dell'arte), Ballett mit Gesang 1 Akt nach G. B. Pergolesi für Sopran, Tenor, Bass und Orchester (1919/20; 15. mai 1920 Paris, Théâtre national de l'Opéra; Dirigent: Ernest Ansermet, Choreographie: Léonide Massine, Bühne: Pablo Picasso) (White 46; Kirchmeyer 34)
  • Mavra (Boris Kochno nach Aleksandr Puškin, Domik v Kolomne [Das Häuschen in Kolomna]) opera buffa 1 Akt für Sopran, Mezzosopran, Alt, Tenor und Orchester (1921/22; 3. Juni 1922 Paris, Théâtre national de l'Opéra; Dirigent: Grz. Fitelberg, Bühne: Léopold Survage) (dem Andenken A. Puškins, Glinkas und Tschaikowskys gewidmet) (französisch Kacques Larmanjat; englisch Robert Burness; deutsch Aleksandr Ėluchen) (White 50; Kirchmeyer 39)
  • Oedipus rex (Jean Cocteau nach der Tragödie 'Oidipus tyrannos' von Sophokles, Sprechtext französisch, gesungene Texte lateinisch, Übersetzung von Jean Daniélou) Opéra Oratorio (Opern-Oratorium) 2 Akte für Sprecher, Soli, Männerchor und Orchester (1926/27, konzertant: 30. Mai 1927 Paris, Théâtre Sarah Bernardt; Dirigent: I. Stravinskij; szenisch: 23. Febr. 1928 Wien, Staatsoper; Dirigent: Fr. Schalk, Regie: Lothar Wallerstein, Bühne: Alfred Roller) (White 56; Kirchmeyer 47)
  • Apollon musagète/Apollo (I. Stravinskij), Ballett 2 Bilder für Streichorchester (1927/28; 27. April 1928 Washington, Library of Congress; Dirigent: Hans Kindler, Choreographie: Adolph Bolm, Bühne: Nikolaj Remizov) (White 57; Kirchmeyer 48)
  • Le Baiser de la fée (I. Stravinskij nach Hans Christian Andersen), Allegorisches Ballett 4 Bilder für Orchester (1928; 27. Nov. 1928 Paris, Théâtre national de l'Opéra; Dirigent: I. Stravinskij, Choreographie: Bronislava Nijinska, Bühne: Benua) (nach Liedern und Klavierstücken von Tschaikowsky) (White 58; Kirchmeyer 49)
  • Perséphone (André Gide), Melodram 3 Teile für Sprecher, Tenor, gemischten Chor und Orchester (1933/34; 30. April 1934 Paris, Théâtre national de l'Opéra; Dirigent: I. Stravinskij) (White 64; Kirchmeyer 56)
  • Jeu de cartes (I. Stravinskij/Nikita Malaev), Ballett in drei Runden für Orchester (1936; 27. April 1937 New York, Metropolitan Opera House; Dirigent: I. Stravinskij, Choreographie: George Balanchine, Bühne: Irene Sharaff) (White 67; Kirchmeyer 59)
  • Scènes de ballet für Orchester (1944; 24. Nov. 1944 Philadelphia, Forest Theater, Dirigent: M. Abravanel, Choreographie: Anton Dolin, Bühne: Norman Bel Geddes) (White 79; Kirchmeyer 69)
  • Orpheus, Ballett 3 Szenen für Orchester (1946/47; 18. April 1948 New York, City Center of Music and Drama; Dirigent: I. Stravinskij, Choreographie: George Balanchine, Bühne: Isamu Noguchi) (White 86; Kirchmeyer 76)
  • The Rake's Progress (Die Laufbahn eines Wüstlings; Wystan Hugh Auden/Chester Kallmann nach der achtteiligen Kupferstich-Serie von William Hogarth [1732-33]), Oper 3 Akte und Epilog für Soli, Chor und Orchester (1948-1951; 11. Sept. 1951 Venedig, Teatro La Fenice; Dirigent: I. Stravinsky, Regie: Carl Ebert, Bühne: Ebe Colciaghi) (deutsche Übersetzung von Fritz Schröder) (White 88; Kirchmeyer 78)
  • Agon, ballet für 12 dances (1953-1957; konzertant: 17. Juni 1957, Los Angeles, Dirigent: R. Craft; szenisch: 1. Dez. 1957 New York, City Center for Music and Drama, Dirigent: Robert Irving, Choreographie: George Balanchine) (White 95; Kirchmeyer 88)
  • The Flood (R. Craft nach Genesis und altenglischen Mysterienspielen), Ein musikalisches Spiel für 2 Sprecher, Sopran, Tenor, 2 Bässe, 3stimmigen gemischten Chor und Orchester (1961/62; TV: 14. Juni 1962 Columbia Broadcasting System; szenisch: 30. April 1963 Hamburg, Staatsoper, Dirigent: R. Craft, Regie: Günther Rennert, Bühne: Tea Otto) (White 102; Kirchmeyer 98)

    operone