L Y R I K
LYRIK Friedrich Rückert - Poetische Werke 226

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes (

Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus

Rückert, Friedrich

Friedrich Rückert (1788-1866)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 226

Der edle König kam an seinem Siegestag
Zur prächt'gen Gruft, in der sein Widersacher lag.

Da sprachen sie: Es ist nach unsres Königs Siege
Nicht Recht, daß so geehrt sein ärgster Todfeind liege.

Ausgraben soll man ihn und nebenaus ihn legen.
Der König aber sprach: Es soll ihn Niemand regen.

Im Todfeind gegen uns war Tod und Feind verbunden;
Nun hat der Tod den Feind, den Tod der Feind gefunden.

Laßt ihn nur liegen so! Was könnt' ich bessers haben,
Als läge jeder Feind so prächtig mir begraben!

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. IV. 7

◀◀◀ ▶▶▶

Suche in Gedichtzeilen:


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE