L Y R I K
LYRIK Otto Erich Hartleben - Poetische Werke 180

Otto Erich Hartleben (1864-1905)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 180

Scheltet das nicht Abenteuer,
was, aus Frühlingsnacht geboren,
Sehnsucht sich geformt zu neuer
Wünsche Bild – nie mehr verloren.

Ob ich mich ans Ende wage,
bin ich dennoch zu beneiden,
denn ich lernte solcher Tage
diese neue Lust zu leiden. –

Neid und Liebe sind nur Lügen
für ein allesfühlend Herz –
sich genügen – selbst genügen –
endlos – niegebüßter Schmerz.

◀◀◀ ▶▶▶

OPERONE