L Y R I K
LYRIK Otto Erich Hartleben - Poetische Werke 110

Otto Erich Hartleben (1864-1905)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 110

Ganz nur im Banne der Kunst und Männer wie Weiber verachtend,
stirbst du als Junggesell einst, wenigen Freunden getreu.
Schmählich mißlang der Versuch, dir die weibliche Bestie zu zähmen –
sage, wie kommt es da nur, daß wir dich Papa genannt?
Sollte vielleicht das Geschick darauf warten, bis du noch gezähmt wirst,
bis dich ein lächelndes Kind bürgerlich Vater benennt?

Freunde und Menschen 2

◀◀◀ ▶▶▶

OPERONE