L Y R I K
LYRIK Sigmund von Birken - Poetische Werke 22

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Sigmund von Birken (1626-1681)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 22

Andacht-Lied - Uber den Spruch Matt. XX. 22

Ihr wisset nicht, was ihr bittet.

Nach der Singweise: Jesu, der du meine Seele, usw.

1.
Gott, du Geber aller Gaben!
Sonst von niemand als von dir
Muß man alle Haabe haben,
Die uns nütz und nöhtig hier.
Vater, wir sind deine Kinder,
Du bist gut, sind wir schon Sünder,
Gibest, wann durch Jesum sich
Unser Bitten hält an dich.

2.
Ich soll – Herr! was soll ich, bitten?
Meine Seel hat kein Gesicht
In der finstern Leibeshütten.
Mein Verstand verstehet nicht,
Was von diesen Erden-sachen
Ihn recht glücklich möge machen,
Blind wie eine Fledermaus:
Sünd sticht ihm die Augen aus.

3.
Offtmals meynt er wol, er sehe,
Setzt ihm Fleisches-Augen ein.
Solt er, der blind in der Nähe,
In die Ferne sehend seyn?
Fleischeswill ist sein Verlangen:
Es nimmt seinen Wunsch gefangen
Wollust, Ehre, Gut und Gelt
Und der falsche Schein der Welt.

4.
Ach! er wünscht nur meinen Schaden:
Gold macht, daß man Gott nit acht,
Pflegt zu Sünden einzuladen
Und das Herze sicher macht.
Lust verjrdischt das Gemüte,
Tritt aus der Vernunfft Gebiete.
Ehr' und Hoheit Stolz gebürt,
Der von Gott zur Hölle führt.

5.
Weiser Vater, du weist bässer,
Was mir nütz und seelig hier.
Deinem Kind gib nicht das Messer,
Daß es etwan heischt von dir.
Ja ich bitte: wann ich wolte
Bitten, was mir schaden solte,
Wollst du mich erhören nit;
Deine Weißheit weiter siht.

6.
Eine Bitt nur mir erfülle,
Ach gewähr mich diß allein:
Gib mir, Vater, was dein Wille;
Lehr mich dann zufrieden seyn
Und nach deinem Willen leben!
Du bist gut und wirst mir geben,
Was ich hab vonnöten hier,
Biß ich seelig komm zu dir.

Geistliche Lieder 13 Andacht-Lieder 7

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE