L Y R I K
LYRIK Otto Julius Bierbaum - Poetische Werke 427

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Otto Julius Bierbaum (1865-1910)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 427

Dir, Frau Fortuna mit der Distel, widme ich dies Buch

[Maultrommel und Flöte]

Du bist mein Glück: die nackte Bäuerin,
Die kugeltanzen kann und Disteln trägt:
Derb, doch gelenkig, deutsch von dazumal,
Als Grazie mit der Schwere sich vertrug
Und Lust mit Frömmigkeit. Ich liebe dich,
Die stets mich schlug, wenn sie zu schenken kam,
Und, wenn sie mich beraubte, streichelte.

Die große Schwester mit dem Goldpokal,
Die machtvoll prächtige Patrizierin,
Die auf der Kugel durch die Lüfte schwebt
Und sich nur niederläßt, wo Reichtum ihr
Den schwergeschnitzten Thronstuhl unterschiebt,
Ist mir zu üppig, massig, ungelenk.

Langweilig wäre mir die Gegenwart
Der Distellosen, die nicht schlägt, doch drückt.
Auch sie raubt viel, doch ohne Zärtlichkeit.
Sie fühlt sich Majestät und streichelt nie.
Sie ist mir fremd wie Schminke auf der Haut
Und Öl im Haar. Es ist die Sammlerin,
Aus Überfülle unfruchtbar: Genuß
Ist ihr armseliges Geschenk. Ich mag sie nicht.

Du aber treibst, indem du gibst: und raubst,
Damit ich selbst nicht müde werde, stets
Auf neue Beutezüge auszuziehn,
Ein Jäger, Räuber meines Glücks: ein Mann
Des heftigen Begehrens bis zum Schluß.

Ausgewählte Gedichte 068

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE