L Y R I K
Louise Aston (1814-1871) - Gedichtanfänge

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Louise Aston (1814-1871)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Gedichtanfänge

  1. Da droben auf einsamer Höhe
  2. Das ist der Tag, der leuchtend aufgegangen!
  3. Das Schauspiel ist zu Ende –
  4. Du gold'ne Zeit, du Traumbild der Poeten!
  5. Es liegt vor mir das Wort des Herrn,
  6. Fromme Seelen, fromme Herzen,
  7. Glücklich, wem der Gott der Reben
  8. Ich begrüße euch, ihr Rosen,
  9. Ich sah mich in Träumen der Mitternacht
  10. Ihr richtet streng, der Sitte heil'ge Vehm',
  11. Ja, ihr les't in meinen Blicken
  12. Kann ich lindern dieses Sehnen,
  13. Leise Abendwinde necken
  14. O dieser Tag der höchsten Feier,
  15. O naht mit Lorbeerkränzen, naht mit Palmen!
  16. Seh' ich die Vögel fliehn in die Nester,
  17. Soll ich nicht brechen die engen Schranken?
  18. Trübe Bilder ziehn vorüber,
  19. Vom Dome hallen Glockenklänge –
  20. Warum mein Herz nicht freudig schlägt
  21. Weit in die Ferne mögt Ihr flüchten,
  22. Wenn einst der Freiheit Hymnen schallen,
  23. Wenn's in den Bergen rastet,
  24. Wilde kriegerische Klänge


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE