L Y R I K
LYRIK Ernst Moritz Arndt - Poetische Werke 49

Ernst Moritz Arndt (1769-1860)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 49

O du süßes Engelbild,
Das mir Sinn und Seele füllt,
Himmelsglanz von bessern Sphären,
Friedensbote hoher Ehren,
Meine Sehnsucht, mein Verlangen,
Sprich, wo bist du hingegangen?

O wie war mit dir es süß,
Alle Welt ein Paradies,
Eitel Friede, Lust und Freude –
Was erzählten wir uns beide
Von den wunderbaren Dingen
Jenseits, wo die Sphären klingen!

Kehre wieder, komm zurück,
Alte Unschuld, altes Glück!
Daß die bösen Schatten weichen,
Die mir Gottes Sterne bleichen,
Daß die wilden Triebe schweigen,
Die mein Herz zur Sünde neigen.

Tröste dein verwaistes Kind,
Ach! der kalte Erdenwind
Hat es gnug in Finsternissen
Irrend hin und her gerissen –
Komm, du süßer Trost der Frommen!
Laß den Frieden wiederkommen.

Reime aus einem Gebetbuche für zwei fromme Kinder 19

◀◀◀ ▶▶▶

OPERONE