L Y R I K
LYRIK Ernst Moritz Arndt - Poetische Werke 270

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Ernst Moritz Arndt (1769-1860)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 270

Stammbuch

31. Dezember 1847.

»Frei das Wort aus voller Brust!
Aus der Scheide frisch die Klinge!
Das ist Jugendmut und Lust,
Das ist Leben guter Dinge.«

O du Glanz vom Morgenrot!
O du Jugendheldensage!
Ach! wie schleppt dich matt und tot,
Langsam tot der Gang der Tage!

Kälter rollt des Blutes Tanz,
Stiller wandeln hin die Jahre,
Und bald liegt der ganze Glanz
Welk und farblos auf der Bahre.

Nein doch! ruf' ich, aber nein!
Weg mit deinem Hohn, Erfahrung!
Lasse nimmer weg mir schrein
Heilige Herzensoffenbarung.

Schiltst du, daß im Nebeldunst
Meine bunten Vögel fliegen,
Weis' ich dir die hohe Kunst,
Die sie lehrt das Licht ersiegen.

Schüttelst du nur faule Frucht
Von dem kahlen Lebensbaume,
Mitten in der Tage Flucht
Halt' ich fest am Jugendtraume.

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE