• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Sie wünscht Jesum selbst in ihrem Herzen zu haben

    1
    Jesu, ewge Sonne,
    Aller Engel Wonne,
    Was für Freude muß es sein,
    Wenn du kommst ins Herz hinein.

    2
    Du erleuchtst die Blinden,
    Machst die Nacht verschwinden,
    Bringest dem Gewissen Ruh,
    Gibst ihm wahren Trost dazu.

    3
    Die betrübte Seele
    Jauchzt in ihrer Höhle,
    Denn du tränkst sie wie ein Strom,
    Machst sie heilig, satt und fromm.

    4
    Alle Kräft und Sinnen
    Werden deiner innen,
    Auch die Glieder springen schier
    Aus Frohlocken über dir.

    5
    Deine Liebesküsse
    Sind vor Zucker süße,
    Dein Geruch ist gänzlich gleich
    Gott und seinem Himmelreich.

    6
    Sei doch nicht mehr lange,
    Denn mir ist schon bange
    Und mein Herze wart auf Dich,
    Dir zu ruhen ewiglich.

    7
    Alle deine Gaben
    Können mich zwar laben,
    Aber keine, Jesu Christ,
    Schmeckt mir, wie du selber bist.

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Drittes Buch 29
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone