• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Sie preist den Namen Jesu

    1
    Name voller Güte,
    Komm in mein Gemüte.
    Ausgegoßnes Öle,
    Fließ in meine Seele.
    Arznei aller Schmerzen,
    Gib dich meinem Herzen,
    Denn du bist alleine,
    Jesu, den ich meine.

    2
    Himmel der Verliebten,
    Leitstern der Betrübten,
    Ungeschaffne Sonne,
    Unerhörte Wonne,
    Gib, daß deine Strahlen
    Mich erfreun und malen,
    Denn du bist alleine,
    Name, den ich meine.

    3
    Name, schöner Name,
    Der vom Himmel kame,
    Name, zuckersüße,
    Lauter Nektarflüsse,
    Dem kein Balsam weichet
    Und kein Ambra gleichet,
    Name, du alleine
    Bleibest, den ich meine.

    4
    Name, schön wie Rosen,
    Wert, stets lieb zu kosen,
    Name, wie Narzissen,
    Würdig, stets zu küssen.
    Name, zart wie Lilgen,
    Die das Weh vertilgen,
    Jesu, du alleine
    Bleibest, den ich meine.

    5
    Name, den ich höre
    Vor der Engel Chöre,
    Der mir Jauchzen bringet
    Und am schönsten klinget,
    Der mich kann ergötzen
    Und in Freude setzen,
    Name, du alleine
    Bleibest, den ich meine.

    6
    Name, den man preiset,
    Dem man Dienst erweiset,
    Dem die Welt sich beuget
    Und der Himmel neiget.
    Den, was drunten lebet,
    Fürchtet und erhebet,
    Jesu, du alleine
    Bleibest, den ich meine.

    7
    Name, güldner Name,
    Reicher Himmelssame,
    Ewig wird mein Herze,
    Schönste Königskerze,
    Dich in sich behalten
    Und mit dir veralten:
    Denn du bist alleine,
    Jesu, den ich meine.

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Erstes Buch 36
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone