• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Sie grüßt die Äugelein Jesu

    1
    Seid gegrüßt, ihr ewgen Sonnen,
    Die ihr nun im Fleisch entbronnen,
    Seid gegrüßt, ihr Äugelein
    Meines liebsten Jesulein.
    Seid gegrüßt
    Und geküßt
    Jetzo und zu jeder Frist.

    2
    Ihr erleuchtet meine Seele
    Samt des finstern Leibes Höhle,
    Ihr entzündet mir mein Herz
    Und benehmt ihm allen Schmerz.
    Ihr allein,
    Äugelein,
    Macht mich voller Wonne sein.

    3
    Wie vergelt ich euren Strahlen,
    Daß sie mich befrein von Qualen?
    Wie vergelt ich diese Gunst,
    Daß ihr mich bescheint umsonst?
    Daß ihr mir
    Kommt herfür
    Und aus Liebe leuchtet hier?

    4
    Seid zu tausendmaln willkommen
    Und frohlockend angenommen,
    Seid willkomm'n, mein Freudenschein,
    Ihr verliebten Äugelein:
    Denn ihr seid
    Mein Freud
    Jetzo und in Ewigkeit.

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Erstes Buch 32
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone