• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Sie will das Jesulein als ein Blumensträußlein in ihrem Herzen haben

    1
    Du huldenreiches Jesulein,
    Du Herzenströsterlein!
    Wie soll ich mich genugsam freuen,
    Daß ich dich sehe, meinen Maien!

    2
    Du bist das edle Sträußelein
    Voll ewger Blümelein,
    Das mir in unsrer Menschheit Orden
    Durch eine Jungfrau sichtbar worden.

    3
    An dir ist auch zur Winterszeit
    Die höchste Lieblichkeit,
    Es darf mir schon nicht Frühling werden,
    Wenn ich nur dich hab auf der Erden.

    4
    Dies aber, Schönster, kränket mich,
    Daß man verlässet dich!
    Daß du mußt liegen auf dem Heue
    Im Stall beim Vieh und seiner Streue.

    5
    Hier ist mein Herz, o Jesulein,
    Ei, lege dich doch drein!
    Ich rechne mirs zum ewgen Ruhme,
    Wenn du in mir liegst, Jungfernblume.

    6
    Ei, allerliebstes Trösterlein,
    Sei doch mein Sträußelein!
    Es kann mein Herz kein andrer Maien
    Als du, mein Jesulein, erfreuen.

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Erstes Buch 29
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone