• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Sie will das Jesulein als den wahren Morgenstern in dem Himmel ihres Herzens haben

    1
    Morgenstern der finstern Nacht,
    Der die Welt voll Freuden macht,
    Jesulein,
    Komm herein,
    Leucht in meines Herzens Schrein.

    2
    Schau, dein Himmel ist in mir,
    Er begehrt dich, seine Zier.
    Säum dich nicht,
    O mein Licht,
    Komm, komm, eh der Tag anbricht.

    3
    Deines Glanzes Herrlichkeit
    Übertrifft die Sonne weit.
    Du allein,
    Jesulein,
    Bist, was tausend Sonnen sein.

    4
    Du erleuchtest alles gar,
    Was jetzt ist und kommt und war.
    Voller Pracht
    Wird die Nacht,
    Weil dein Glanz sie angelacht.

    5
    Deinem freudenreichen Strahl
    Wird gedienet überall.
    Schönster Stern,
    Weit und fern
    Ehrt man dich wie Gott, den Herrn.

    6
    Ei nun, güldnes Seelenlicht,
    Komm herein und säum dich nicht.
    Komm herein,
    Jesulein,
    Leucht in meines Herzens Schrein.

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Erstes Buch 26
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone