• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Ihr Geliebter ist ihr und sie ihm

    1
    Mein Lieb ist mir und ich bin ihm
    Ein unverwendter Cherubim.
    Wir schaun einander immer an,
    So viel er mag, soviel ich kann.

    2
    Er liebt mich innig über sich,
    Ich lieb ihn wieder über mich.
    Er neiget sich zu mir mit Gunst
    Und ich zu ihm mit keuscher Brunst.

    3
    Er sucht in meinem Herzen Ruh
    Und ich schrei seinem immer zu.
    Er wünscht zu sein in meiner Höhl
    Und ich in seiner süßen Seel.

    4
    Er stillet meines Geists Begier,
    Ich seine, die er hat zu mir.
    Er kommt zu mir mit seinem Kuß
    Und ich zu ihm mit stetem Gruß.

    5
    Er hat an mir sein eigne Lust
    Und ich an seiner milden Brust.
    Er ist mein angenehmster Klang
    Und ich sein liebster Lobgesang.

    6
    Er ist mir Bräutgam, ich ihm Braut,
    Er hat sich mir, ich ihm vertraut.
    Er bleibet unzertrennlich mein
    Und ich bleib unabläßlich sein.

    7
    So ist mein Lieb mir zugetan!
    So bin ich ihme, was ich kann!
    So mußt du sein, willst du zu ihm,
    Wie Cherubim und Seraphim.

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Fünftes Buch 61
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone