• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Sie erfreut sich der erzeigten Gnade Gottes

    1
    Steh auf, du strenger Nord,
    Steh auf und pack dich fort.
    Der Frühling ist vorhanden
    In allen meinen Landen.
    Ich bin Gott Lob erwarmt,
    Er hat sich mein erbarmt.

    2
    Der Westwind seiner Hold,
    Der hat mir wohl gewollt.
    Er hat die Kält und Schmerzen
    Verjagt aus meinem Herzen,
    Hat den verstarrten Sinn
    Erweichet und dahin.

    3
    Nun läßt die Turteltaub
    Sich hören auf dem Laub.
    Es grünt meins Geistes Anger
    Und geht mit Blumen schwanger.
    Ich bin nun voller Freud
    Ob der Genadenzeit.

    4
    Dem höchsten Gott sei Dank
    Mit ewgem Lobgesang.
    Es preise seine Güte
    Mein Herz und mein Gemüte.
    Es mach ihn groß mein Mund
    Und tu sein Allmacht kund.

    5
    Er wolle doch forthin
    Regieren meinen Sinn,
    Mein Herz aufs neu entzünden
    Und mehr mit ihm verbinden,
    Daß ich mit heilger Brunst
    Beharr in seiner Gunst.

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Fünftes Buch 46
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone