• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Sie bereitet sich zu seiner Geburt

    1
    Streuet mit Palmen, ihr Schäfer und Hirten,
    Bereitet und schmücket aufs schönste die Bahn.
    Traget zusammen Oliven und Myrten,
    Denn Jesus, der ewige Friedfürst, kommt an.

    2
    Lasset uns munter sein, warten und wachen,
    Es schlafe ja keiner vor Trägheit nicht ein.
    Lasset uns alles aufs herrlichste machen,
    Gewißlich er kann nun nicht ferne mehr sein.

    3
    Schmücket die Lampen und macht sie recht lichte,
    Eröffnet zu euerem Herzen die Tür.
    Denket auf allerlei schöne Gedichte
    Und tretet mit Freuden und Jubel herfür.

    4
    Jesu, du Hoffnung der heilig Verliebten,
    Du Sonne der Ewigkeit, brich doch herfür.
    Tröstlicher Bräutgam der geistlich Betrübten,
    Komm, komm doch, wir sehnen uns herzlich nach dir.

    5
    Werde geboren, du Heiland der Erden,
    Du Herrscher des Himmels, du Schöpfer der Welt.
    Sonsten kann keiner den Banden entwerden,
    Mit welchen der Feind uns bestrickt und gefällt.

    6
    Träufelt, ihr Himmel, und gebt uns im Regen
    Den Herrn der Gerechtigkeit, unsere Zier.
    Öffne dich, Erde, mit neuem Bewegen
    Und bring uns den Heiland der Menschen herfür.

    7
    Eia mein König, Erlöser und Leben,
    Mein Schutzherr, mein Bräutigam und alle mein Gut!
    Komm nur, ich will mich dir ewig ergeben
    Und opfern mein Herze mit Geist und mit Blut.

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Erstes Buch 14
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone