• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Sie preist seine Gütigkeit

    1
    Niemand ist zu jeder Frist
    Auf der ganzen weiten Welt,
    Niemand in des Himmels Zelt,
    Der so gut als Jesus ist.
    Seines Geistes Gütigkeit
    Währet bis in Ewigkeit.

    2
    Seinen lieben Sonnenschein
    Läßt er alle Tag aufgehn
    Und sein' Engel bei uns stehn,
    Daß sie unsre Wächter sein.
    Seines Geistes Gütigkeit
    Währet bis in Ewigkeit.

    3
    Er ernähret unser Vieh,
    Spreitet über Feld und Au
    Einen fruchtbarn Perlentau,
    Gibet Regen spät und früh.
    Seines Geistes Gütigkeit
    Währet bis in Ewigkeit.

    4
    Mein und meiner Väter Schuld
    Hat er selbst bezahlt für mich
    Und zum Pfand erboten sich,
    Daß mir Gott nun worden huld.
    Seines Geistes Gütigkeit
    Währet bis in Ewigkeit.

    5
    Ja, sein Blut, den Götterwein,
    Und sein Fleisch, das Himmelbrot,
    Gibt er mir, will bis in Tod
    Selbsten um und bei mir sein.
    Seines Geistes Gütigkeit
    Währet bis in Ewigkeit.

    6
    Endlich will er mich mit sich
    In sein himmlisch Reich einführen
    Und mit seiner Gottheit zieren,
    Daß er ewig liebe mich.
    Denn seins Geistes Gütigkeit
    Währet bis in Ewigkeit.

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Drittes Buch 49
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone