• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Sie hält ihn für ihren besten Freund

    1
    Jesus ist der beste Freund,
    Der uns ewig treu verbleibet,
    Der es recht von Herzen meint,
    Den kein Ungelück vertreibet.
    Kommt gleich Trübsal, Angst und Not,
    Hunger, Kummer, Schmach und Spott,
    Er bleibet bis in Tod.

    2
    Er steht vornen an im Streit,
    Wenn die Feind uns wolln bekriegen,
    Gibt uns Mut und Tapferkeit,
    Daß wir sie durch ihn besiegen.
    Er ist unser Schirm und Schild,
    Unsre Hoffnung, die uns stillt,
    Wenn Leviathan brüllt.

    3
    Er vergießt sein eigen Blut,
    Läßt sich selber für uns töten,
    Spricht für unsre Schulden gut,
    Uns zu helfen aus den Nöten.
    Er verträgt uns mit Geduld,
    Zahlt für uns mit barem Gold
    Und ist uns immer hold.

    4
    Nimmer läßt er von uns ab,
    Wo wir ihn beständig lieben.
    Folgt uns nach bis in das Grab,
    Wo nur wir ihm treu geblieben.
    Seine große Gütigkeit,
    Seine Treu und Freundlichkeit
    Vermindert keine Zeit.

    5
    Drum will ich mein Herz und Sinn
    Ihm alleine ganz vertrauen,
    Mein Gemüte soll forthin
    Nur auf ihn alleine bauen.
    Jesus soll in aller Not,
    Hier im Leben und im Tod,
    Mein Freund sein und mein Gott.

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Drittes Buch 41
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone