• Angelus Silesius (1624-1677)

  • Sie begehrt ihn mit tausend Herzen zu lieben

    1
    Dein eigne Liebe zwinget mich,
    Mein Jesu, hoch zu lieben dich.
    Ich flamm und brenn allein nach dir
    Mit unaussprechlicher Begier.
    O du herzgeliebter Gott,
    Wenn mir tausend Herzen blieben,
    Wollt ich dich mit allen lieben!

    2
    Ich weiß von keinem andern Schatz
    Auf Himmels und der Erden Platz.
    Ich habe dich allein erkorn,
    Dich, der du mir bist Mensch geborn.
    O du herzgeliebter Gott,
    Wenn mir tausend Herzen blieben,
    Wollt ich dich mit allen lieben!

    3
    Du hast aus Liebe Knechtsgestalt
    An dich genommen mannigfalt.
    Aus Liebe hast du in der Zeit
    Dich in ein Lämmelein verkleidt.
    O du herzgeliebter Gott,
    Wenn mir tausend Herzen blieben,
    Wollt ich dich mit allen lieben!

    4
    Du hast gelitten alle Pein,
    Die über mich sollt ewig sein.
    Du hast getragen all mein Joch,
    Und was noch mehr, du trägst es noch.
    O du herzgeliebter Gott,
    Wenn mir tausend Herzen blieben,
    Wollt ich dich mit allen lieben!

    5
    Du gibest dich für mich in Tod,
    Du opferst dich dem zorngen Gott.
    Du speisest mich, o höchstes Gut,
    Mit deinem Leib und deinem Blut.
    O du herzgeliebter Gott,
    Wenn mir tausend Herzen blieben,
    Wollt ich dich mit allen lieben!

    6
    Du machst mein Herz voll Süßigkeit,
    Voll ewigs Leben, voller Freud.
    Ach, daß ich nicht ganz feurig bin
    Und dich mehr lieb als Seraphin!
    Denn, o herzgeliebter Gott,
    Wenn mir tausend Herzen blieben,
    Wollt ich dich mit allen lieben!

    Heilige Seelenlust oder geistliche Hirtenlieder - Drittes Buch 36
  • Angelus Silesius
    LYRIK - operone