L Y R I K
LYRIK Charlotte von Ahlefeld - Poetische Werke 49

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Charlotte von Ahlefeld (1781-1849)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 49

Hoffnung

Auf der Wallfahrt durch dies dunkle Leben
Leuchten uns nur selten milde Sterne;
Eingehüllt in trübe Wolken schweben
Sie dem Blicke unerreichbar ferne.

Wenn der Hoffnung goldnes Licht nicht wäre,
Das des Kummers öde Nacht durchbricht,
So ertrüge dieses Daseyns Schwere
Der gepresste, bange Busen nicht.

Weiche nimmer aus dem matten Herzen,
Das des Trostes Balsam oft entbehrt,
Und umringt von nahmenlosen Schmerzen,
In vergebner Sehnsucht sich verzehrt.

Ach so vieles hat es schon verlohren ─;
Einsam fühlt' sich's ─; traurig und allein,
Und der Tanz der jugendlichen Horen
Bringt ihm Regen nur statt Sonnenschein.

Doch bleibst Du ihm treu zur Seite stehen,
Du, o Hoffnung! holdes Götterkind,
Dann vernimmt es in der Stürme Wehen
Nur des Lenzes milden Abendwind.

Gedicht 49

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE