Lyrik


Gedichtzeilen Zi

Zieh alles Irdische vor dieses Gottgericht!Rückert
Zieh die Vergangenheit und Zukunft mit herein.Rückert
Zieh ein die Hand!Lenau
Zieh ein Ergebnis dir aus dem, was sich begabRückert
Zieh einen weitsten Kreis, und rück’ ihn weit ins Ferne,Rückert
Zieh es im Geist heran, und schmücke deine Scenen.Rückert
Zieh fort und laß mich sterben!« —Lenau
Zieh nicht so scheu vorüberLenau
Zieh noch einmal an mir vorüber,Lenau
Zieh’ ich das weite stets dem engen thöricht vor.Rückert
Ziehen rasch vorbei und schneidenLenau
Ziehn durch die Luft drei Geier mit.Lenau
Ziehn ins Feld auf flinken Rossen,Lenau
Ziehn oder stoßen mich, dem kann ich nicht entgehn.Rückert
Ziehn sie den Pflug für ihre Segensfelder.Lenau
Ziehst du nach auf ihrer Fährte,Lenau
Zieht dahin der Geisterschwall,Lenau
Zieht dahin im sanften Flusse,Lenau
Zieht dahin mit dumpfem Brausen,Lenau
Zieht der alte FesselschmiedLenau
Zieht der Niagara weiterLenau
Zieht der volle Mond herauf.Lenau
Zieht des Wegs daher ein Bauer,Lenau
Zieht dich hinab in seinen Brand,Lenau
Zieht ein Jäger, heimbeflissenLenau
Zieht er aus dem Busen sich den Pfeil,Lenau
Zieht er so im FrühlingsstrahleLenau
Zieht es mich zu deinen Füßen nieder,Lenau
Zieht es mich zu schauen,Lenau
Zieht fort unaufzuhalten,Lenau
Zieht fremdes Schicksal nicht in herzliche Betrachtung.Rückert
Zieht mein Geleite hin, das BildLenau
Zieht unverfolgt von ihrem falschen SchwurLenau
Zieht, wie gepaart sie ist, auch nur ein Kinderpaar,Rückert
Ziemen mag Johanns von Polen!Lenau
Ziemt zwiefach Achtung wol vor einem Mann zu haben.Rückert
Zimbal, klinge hell vom Hammerschlage!Lenau
Ziska bohrt die LanzenspitzeLenau
Ziska bringt als MorgengabeLenau
Ziska der verwandten Seele,Lenau
Ziska dort auf seinem Wagen,Lenau
Ziska harrt des MorgengrauensLenau
Ziska hat gen Rabys MauernLenau
Ziska ist erwacht; es duften,Lenau
Ziska kolbt euch eure TageLenau
Ziska liegt im Zelte sterbend,Lenau
Ziska liegt in seinem Zelte,Lenau
Ziska spricht: »O wie so flüchtigLenau
Ziska tröstet die Betrübten,Lenau
Ziska will den Namen ›Freiheit‹,Lenau
Ziska, wildbeherzter Böhme!Lenau
Ziskas Auge blicket schläfrigLenau
Ziskas Herz in Freude lacht.Lenau
Zitternd auf den Mund gedrücket.Lenau
Zitternd dröhnt die gestampfte DieleLenau
Zitternd leuchten sie mit scheuem GrauenLenau
Zitternd noch von den Todesgefahren,Lenau
Zitternd schon im Purpurscheine,Lenau
Zitternd schwimmen in der Flut.Lenau
Zitternd seht ihr und erschrocken,Lenau
Zitternd vor dem Mondenstrahl,Lenau
Zittert still im Abendschauer.Lenau