L Y R I K
LYRIK Hans Aßmann von Abschatz - Poetische Werke 590

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 590

Wer auff Beständigkeit gerichtet seine Sinnen/
Läst sich den wilden Schwarm des Volckes nicht gewinnen/
Wie sauer ein Tyrann zu seinen Worten sieht/
Wie sehr er seinen Kopff zu brechen sich bemüht/
So wenig giebt er nach/ wie sehr die Winde blasen/
So wenig achtet er derselben tolles Rasen.
Und fiele gleich die Welt vor seinen Augen ein/
So wird sein freyer Sinn doch unerschrocken seyn.

VIII. Vermischte Gedichte 155

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE