• Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

  • Cartell auff ein Piquet-Spiel

    Doris/ dir ist unvergessen/
    Was du jüngster Zeit gethan/
    Wie dein Mund sich hat vermessen/
    Mich als Feind zu greiffen an:
    Wie man vor bekandten Ohren
    Mir Capoth und Martsch geschworen/
    Wie man eyfrig war bedacht
    Mir zu lieffern eine Schlacht.

    Weil denn ohn Verlust der Ehren
    Und nach Cavalieres-Pflicht/
    Ich nicht schweigend kan verhören/
    Was man mir zu Hohne spricht/
    Weil wir/ sonder uns zu schlagen/
    Nimmer können seyn vertragen/
    So sey/ Doris/ nur bereit
    Dich zu finden in den Streit.

    Zwar/ indem ich bin geruffen/
    Stünde mir das Wählen frey/
    Doch/ damit du nicht darffst hoffen
    Daß ich abzuschrecken sey/
    Wie dein Mund mir wird beschreiben
    Ort und Art/ so soll es bleiben/
    Wenn dirs wird gelegen seyn/
    So will ich mich finden ein.

    Wisse/ daß ohn Ehr-erwerben
    Ich nicht von dem Platze weich/
    Liegen/ siegen/ leben/ sterben/
    Soll mir alles gelten gleich/
    Auch/ Cupiden ausgenommen/
    Mag/ wer will/ vor Beystand kommen.
    Solt ich gleich drob büssen ein/
    Hertzen wird mein Rummel seyn.

    II. Anemons und Adonis Blumen 62
  • Hans Aßmann von Abschatz
    LYRIK - operone