• Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

  • Schertz-Gespräch zwischen Bruder und Schwester

    Bruder.

    Wenn dir nicht mehr das Brodt der Eltern schmeckt/
    So schau wo dir ein besser Tisch gedeckt.

    Schwester.

    Geh in die Welt und schau wo dir das Glücke blüht:
    Die Frucht taugt selten viel die eigner Mist erzieht.

    Bruder.

    Man jagt uns in die Welt/ und holt uns aus der Welt;
    Weil wir die Stütze seyn die jedes Hauß erhält.

    Schwester.

    Man sucht uns/ biß man uns berückt/
    Und wird doch selber mit bestrickt.

    Bruder.

    Ihr werfft den Nahmen weg/ verlihret das Geschlechte.

    Schwester.

    Und dennoch nennen sich die Männer unsre Knechte.

    Bruder.

    Die Herrschafft taugt nicht viel/ hat selten auch Bestand.

    Schwester.

    Man spannet uns ins Joch/ doch bauen wir das Land.

    VIII. Vermischte Gedichte 71
  • Hans Aßmann von Abschatz
    LYRIK - operone