• Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

  • Sinnen-Bilder auff ein Braut-Bette

    Ein Spiegel:
    Hierwider scheint
    Was du gemeynt.

    Eine Laute:
    Deren Steigen/ jener Fall
    Giebt den angenehmen Schall.

    Ein Pfersing-Baum/ dessen Blätter der Zunge/ die Frucht dem Hertzen gleichet:
    Des treuen Hertzens Grund
    Macht Kuß und Zunge kund.

    Ein Paradieß-Vogel/ eine Nägel-Blum im Munde führend:
    Die Liebe führt darvon
    Der treuen Mühe Lohn.

    Cupido mit verbundenen Augen/ auff einem Felsen im Meer sitzend:
    Wer mich nicht wehlt
    Den Weg verfehlt.

    Die Sonne im Thier-Kreiß:
    Nicht neben sich/
    Nicht hinter mich.

    Eine Pfauin mit ihren Jungen:
    Der keuschen Zucht
    Gewünschte Frucht.

    Ein Krantz/ welchen die Spinne mit ihrem Gewebe umziehet:
    So haubt sich eine Nacht
    Des Krantzes edle Pracht.

    VIII. Vermischte Gedichte 60
  • Hans Aßmann von Abschatz
    LYRIK - operone