• Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

  • Der Schütze

    Ein Bogen ist mein Leben/
    Mein Thun der Pfeil/ die Sehne mein Entschluß/
    Die Ehre soll das Ziel/ ich will den Schützen geben/
    Nach bester Mögligkeit richt ich den Schuß/
    Trifft er nicht nach Verlangen an/
    So trösten mich Gewissen und Gedult/
    Dem Glücke bleibt die Schuld:
    Mein Absehn geht auffs rechte Ziel/
    Der Bogen breche wenn er will/
    Ich spann ihn/ weil ich Athem holen kan.

    VIII. Vermischte Gedichte 6
  • Hans Aßmann von Abschatz
    LYRIK - operone