• Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

  • Ehren-Gedächtniß Herrn Christoph Fibings

    Hier ruhst du graues Haubt und schläffst nach langem Wachen/
    Die Jugend fürcht'te Gott/ dient' ihrem Herren treu/
    Und wagte Leib und Blutt bey ihnen ohne Scheu/
    Ergab sich nicht der Welt und Wollust eitlen Sachen/
    Mied falschen Eigennutz/ die Pest der besten Leute/
    Drum rühmt und klaget dich ein edles Hauß noch heute.
    Als dich nun wolten Sorg und Alter mürbe machen/
    Gabst du die Sorgen auff/ erwehltest dir die Ruh/
    Und brachtst der Jahre Rest mit frommer Andacht zu/
    Izt hastu sie erlangt biß Erd und Himmel krachen.
    Dir gönnte Gottes Gunst ein rühmlich langes Leben;
    Und wird dir izt darzu ein ewigs Erbe geben.

    VII. Leichen- und Ehren-Gedichte 24
  • Hans Aßmann von Abschatz
    LYRIK - operone