• Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

  • An ihre Augen

    Ich bin kein Adler nicht/ der deiner Sonnen Blincken/
    Der deiner Wangen Glantz kan schauen unverwandt.
    Wann deiner Augen Glutt in meinen widerstralt/
    Und ihrer Flammen Schein auff meine Wangen mahlt/
    So müssen sie beschämt zur Erde niedersincken;
    Doch aber will ich nicht der scheuen Eule gleichen/
    Die vor des Tages Zier erwehlt die braune Nacht;
    Ich eile nach dem Feur/ das mich zu Asche macht
    Verdirbt die Mücke gleich durch selbst-gesuchten Brand/
    Der edle Phönix wird doch eben so zur Leichen.

    II. Anemons und Adonis Blumen 32
  • Hans Aßmann von Abschatz
    LYRIK - operone