• Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

  • Sie seufftzen Beyde

    Du pflegest dich gantz laut/ ich heimlich zu beklagen/
    Die Seufftzer sind gemein bey dir und mir/ mein Kind:
    Ich weiß/ daß meine nur auff dich gerichtet sind/
    Von deinen weiß ich nichts zu sagen.
    Ein Ander mag uns Neyd um unsre Seufftzer tragen:
    Ich weiß/ daß meine nur auff dich gerichtet sind.
    Wohin die deinen gehn/ mein allerliebstes Kind/
    Da weiß ich nichts/ und will nichts sagen.

    II. Anemons und Adonis Blumen 31
  • Hans Aßmann von Abschatz
    LYRIK - operone