Lyrik

Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 219

Mein scharffes Aug' erblickt von weiten Haaß und Taube/
Die lüsternde Begier schwingt sich nach ihrem Raube/
Wird offt daran gehemmt/ büst eigne Federn ein/
Drum muß der Liebe Lohn Stab/ Schell und Fessel seyn.

III. Himmelschlüssel oder Geistliche Gedichte 101

<<< >>>


LYRIK operone