• Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

  • Jahr-Gedächtnisse

    Ein Jahr/ O höchster Gott/ ist wieder bracht zu Ende/
    Wiewohl nicht ohne Creutz und untermengte Pein/
    Doch daß ich kan gesund und unverletzet seyn/
    Ist ein Genaden-Werck/ O Schöpffer/ deiner Hände/
    Darvor ich Himmel an der Lippen Opffer sende/
    Und stelle mich bey dir mit neuem Bitten ein:
    Gieb/ grosser Himmels-Fürst/ daß dieses Tages Schein/
    Was nützet/ zu mir her/ was schadet/ von mir wende.
    Vergieb die schwere Schuld/ vergiß der ernsten Rache/
    Verleih/ im fall diß Jahr mein Leben schliessen soll/
    Daß ich auff dein Verdienst/ O Jesu/ sterbe wohl.
    Im fall mich deine Gnad in treuem Schutz erhält/
    So leb ich wohl beglückt in der und jener Welt/
    So schadet mir noch Tod/ noch Welt/ noch Höllen-Drache.

    III. Himmelschlüssel oder Geistliche Gedichte 15
  • Hans Aßmann von Abschatz
    LYRIK - operone