• Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

  • An ihre Augen

    Ihr Augen/ die ich lieb und ehr/
    Ihr meine Lust und süsse Pein/
    Was netzet ihr die trüben Wangen/
    Was sagt mir euer blasser Schein?
    Habt ihr mein Hertze nicht empfangen?
    Was fodert/ was verlangt ihr mehr?

    Ihr Augen/ die ich lieb und ehr/
    Ihr sehet meine Schmertzen an/
    Und kennt die Menge meiner Plagen:
    Wofern ich euch vergnügen kan/
    Will ich mit Lust den Tod ertragen.
    Was fodert/ was verlangt ihr mehr?

    II. Anemons und Adonis Blumen 11
  • Hans Aßmann von Abschatz
    LYRIK - operone