Lyrik


Gedichtzeilen Ma

Mach dir das Herz im Weine flott,Lenau
Mach ein Gedicht aus dir, das dann nur ist gelungen,Rückert
Mach flinken Lauf,Lenau
Mach von der einen Joch dich durch die andre frei,Rückert
Mach’ alles, was du hast, am rechten Orte gelten.Rückert
Mach' auch ein Buch daraus, wenn du es nöthig hast.Rückert
Mach' ein System daraus, so wird es abgeschmackt.Rückert
Mach' es sogut du kannst; und hast du's schlecht gemacht,Rückert
Mach', wie der Vogel, des Vertrauens Fittig fest!Rückert
Macht das auf ewig sie für Menschen musterhaft?Rückert
Macht den Binsenschaft zum Speer,Lenau
Macht der Tod die Erdenrunde;Lenau
Macht dir das eine Lust, macht dir das andre Gram?Rückert
Macht einen, der ihn trägt, in jedem Ding gefaßt,Rückert
Macht er, daß manches schwer, was an sich leicht ist, wiegt.Rückert
Macht es zu Haus dich stolz, daß man dich ehrend nennt;Rückert
Macht euch zur Lust nur Qual, und schwelgt im Jammerthal,Rückert
Macht gründlich Wißbegier und Neugier oberflächlich.Rückert
Macht ihm den Mund voll Preis, das Aug' in Thränen stehn.Rückert
Macht immer, ob es war ver- oder unverschuldet.Rückert
Macht in Unwirkliches der höchste Sinn zerrinnen.Rückert
Macht unabweislichen Anspruch auf Selbstbestimmung;Rückert
Macht völlig schauderhaft das Leben, das entfloh'ne.Rückert
Macht, daß ein Mensch sich könn’ und müß’ als Menschen fühlen,Rückert
Macht, daß sie einzeln sind, nicht eine ganze Herde.Rückert
Macht, daß wir nicht vorüberLenau
Mächtig an zum stärksten BrandeLenau
Mächtig ergriffen von der Liebe SehnenLenau
Mächtiger zog ich die GeliebteLenau
Mädchen, bist du bald verblüht;Lenau
Mädchen, bist du mir!Lenau
Mädchen, daß dein Herz wird kalt!Lenau
Mädchen, und gedenke dein!Lenau
Mädchen, und ich möchte dirLenau
Mädchen, wenn dein Herbst gekommenLenau
Mädchen, willst du in Symbolen:Lenau
Mädchen, wir sind sicher und allein.Lenau
Mädchenkuß und FreundeswortLenau
Mag alles Nas’ und Mund in sich hineinziehn gerne.Rückert
Mag auch ein Herz, das uns geliebt, erkalten,Lenau
Mag auch ihre ganze Sippschaft weinen,Lenau
Mag auch, wer ’s Ganze sieht, dich nicht darin bemerken.Rückert
Mag auch, wer ’s Ganze sieht, dich nicht darin bemerken;Rückert
Mag bei dem Henkel ihn anfassen, wer ist klug.Rückert
Mag dann mein Leichnam auf der Kerkerschwelle,Lenau
Mag das Wort gemeistert sein,Lenau
Mag der Hügel noch so grünen;Lenau
Mag der rauhe GeißelschwungLenau
Mag die Geschichte nicht des traur’gen Amts entbehren,Rückert
Mag die Herde den Hirten beschauen;Lenau
Mag ein Blick gerührter Huld,Lenau
Mag ein süßes Wort erwidern;Lenau
Mag er nun größern Raub und blutigern zerreißen,Rückert
Mag er sinken — weichest nie!Lenau
Mag er stehn! die Träne kannLenau
Mag es nun oder nicht hervor nach außen klingen.Rückert
Mag es verwelken!Lenau
Mag es zum Vortheil, mags zum Nachtheil dir gereichen.Rückert
Mag euch wohl auch was von Idee verrathen.Lenau
Mag Hahn und Taube nun mit Kron' und Haube pralen,Rückert
Mag hoffen daß zuletzt ihn jede anerkennt.Rückert
Mag immerhin nach Asperns blutger SchlachtLenau
Mag mein Stern sich strahlend heben,Lenau
Mag meine Seele rein aus jenem Thau ein Thauen,Rückert
Mag meine Seele rein ein Licht aus jenem Licht,Rückert
Mag meine Seele rein ein Trieb von jenem Triebe,Rückert
Mag meine Seele rein, dem Ew'gen nicht zu rauben,Rückert
Mag meine Seele, die bewußtvoll hält umfangen,Rückert
Mag meine Seele, die das Spiel der Kräfte treibtRückert
Mag meine Seele, die des Leibes OpferschaleRückert
Mag meine Seele, die sich wie mit FlammendochtenRückert
Mag meine Seele, rein durchtönt vom Schöpfungswort,Rückert
Mag meinen, daß ihm viel zu wenig ward zu Theil;Rückert
Mag Morgenfrische dort im Mittagsbrand ermatten,Rückert
Mag nun der leid'ge Gast ausbleiben oder kommen.Rückert
Mag ohn' Ermüdung wol ein schönes Ziel erreichen.Rückert
Mag Ruh im kühlen Grund, mag Feuertod dich laben.Rückert
Mag seyn! doch war ich froh, daß sie die gute hatten;Rückert
Mag sicher hin die Spinne schreiten,Lenau
Mag unvernünftiger Auslegung sich bequemen.Rückert
Mag weiblich dein Gemüth, der Weltgeist männlich walten:Rückert
Mags dein König selber holen!« Lenau
Mags euch nicht gefährden:Lenau
Magst draußen sehn, wird erst mit innrer Lust es krönen.Rückert
Magst du dich nun als Mann, sie sich als Weib verhalten;Rückert
Magst du ihn schweigend dort ableugnen, hier einräumen,Rückert
Magst du ihn suchen hier, und wirst ihn nicht verlieren.Rückert
Magst du ihr wenigstens der Weisheit Anstrich geben.Rückert
Magst du sie noch an die Lippen pressen?Lenau
Magst du's mit reichstem Schmuck der Fantasie umkleiden,Rückert
Mahlzeit halten die HussitenLenau
Mahnen, holde Frühlingsträume,Lenau
Mahnend ruft die MitternachtLenau
Mahnend säuseln mir die LehreLenau
Mahnend vor die Seele führen?Lenau
Mahnt ihr, wie das Leben jage,Lenau
Mahnt mich an Gewittertropfen,Lenau
Mahnt mich dieser Bäume Schwanken,Lenau
Mahnt mich nicht, daß ich alleineLenau
Mäht den Menschen, einen Grashalm,Lenau
Malt die Sehnsucht ihre TräumeLenau
Man dankt auch nicht dem Meer die Perlensaat am Strand,Rückert
Man endlich Ernst zu machen habe.Lenau
Man focht um einzle Bäume, Mauern, Zäune,Lenau
Man fühlt erst, daß mans braucht zum Leben, wann es fehlt.Rückert
Man fühlt, was man gehabt, wann man es lassen muß;Rückert
Man gibt ein gutes Wort, um etwas zu erlangen,Rückert
Man hat ein Glied vom Leibe mir gerissen,Lenau
Man jeden Fremdling bringt, wird er gebracht in Haft.Rückert
Man kan sich nicht zumal mit jedem Vorzug zieren.Rückert
Man lebt — und eilt, für ihn zu sterben.Lenau
Man legt ums Hirschgeweih ein Reiflein Gold, da warRückert
Man melkt heraus soviel man braucht, und das ist gut;Rückert
Man muß Gelegenheit, wo sie sich zeigt, benutzen,Rückert
Man muß ins Alter nicht mitnehmen Jugendfehler;Rückert
Man reißt das Haus nicht ein, das Väter uns gebaut,Rückert
Man sagt, es hat von ihm der Mensch gelernt das Schiffen,Rückert
Man sagt, sie thuen dies auf ein Naturgebot,Rückert
Man sagt: Es klingt dein Ohr, wenn fern dein Ruhm ertönt;Rückert
Man sah, der Sache war gesehen auf den Grund;Rückert
Man sieht den Weg dich gehn, nicht blos am Ziel dich stehn,Rückert
Man sieht sie an, allein wer kann sie alle nennen,Rückert
Man sieht, wie groß es ist, erst wenn es ist gethan.Rückert
Man soll, der König spricht, sein Reisegeld ihm geben;Rückert
Man sollte meinen, ja! Doch hab’ ichs nicht gelesen.Rückert
Man über die Straßen legt;Lenau
Man weckt den Schlafenden, am Todten hilft kein Rütteln.Rückert
Man wird nach deinem Werth nicht in der Fremde fragen;Rückert
Manch andre, die zuerst ans Licht der Welt sie gaben.Rückert
Manch Angedenken zieh hervor, an das sich knüpftRückert
Manch besserer als du hats nicht soweit gebracht.Rückert
Manch böses Tränklein wird gebraut.Lenau
Manch grünend frischer AstLenau
Manch leeren Raum hat auch manch übervolles Buch,Rückert
Manch schönes Alpenblümlein,Lenau
Manch teures längst verlornes Gut,Lenau
Manch theures Bild auch, eh der Kennzug dir erlischt,Rückert
Manche Geige mag im schönenLenau
Manche Streiter, schlachtermüdet,Lenau
Manchen Stümper mit sich fort.Lenau
Manchen Sturm im dunkeln Nest.Lenau
Mancher Franzmann mußte reisen,Lenau
Mancher hat Gerst' im Sack und zeigt zur Probe Weizen.Rückert
Mancher Hügel ist versunken,Lenau
Mancher Keuler ward erschlagen,Lenau
Mancher sterbend riecht im WeineLenau
Mancher tats, und mit vier Rossen,Lenau
Mancher trägt das Kreuz am Rücken,Lenau
Mancher, schon vom Schwert getroffen,Lenau
Manches Auge möchte weinen;Lenau
Manches reiche Menschenleben.Lenau
Manches Roß gejagt zu Tode.Lenau
Manches Wort zu reden. —Lenau
Manches, wovon er sonst gar hätte nichts vernommen.Rückert
Manchmal im Wetterschein wie diamantne Funken.Lenau
Manchmal regt sich das GeflügelLenau
Manchmal sein Mund Kosziusko! ruft,Lenau
Mann des Lichtes, Mann der Freiheit,Lenau
Mann und Roß hier, schlummernd, weidend,Lenau
Männer steigen still und langsamLenau
Männer ziehn im Waffenglanze,Lenau
Mannhafte Poesie, die Grundsatz und GedankenRückert
Mannhaftigkeit, entfernt von Trotzigkeit und Zagnis,Rückert
Maria ist von deinem Kuß verwest!‹Lenau
Maria tat in ihrer MorgenblüteLenau
Marias offnes Auge, tief und klar,Lenau
Marie blickt in die Nacht hineinLenau
Marie, das Antlitz welk und blaßLenau
Masken kommen, immer neue,Lenau
Matrosen baden dort und singen,Lenau
Matt ward der Hufe Klopfen,Lenau