Lyrik

Ballade, Elegie, Epigramm, Ghasel, Haiku, Hymne, Lied, Ode, Ritornell, Sonett, Villanelle
Anagramm, Lipogramm, Palindrom, Akrostichon, Bildreihengedicht, Rollengedicht

Friedrich Rückert (1788-1866)

Empfindung ist vom Ding ein Zeichen, von Empfindung
Ein Zeichen war das Wort in erster Spracherfindung.

Nun ist ein Zeichen vom Begriff das Wort allein,
Und die Empfindung fügt sich nur nothdürftig drein.

Des Dinges Leben hat sich aus dem Wort verloren,
Wie die Empfindung zum Begriff sich umgeboren.

Wenn er zu höherer Empfindung sich erhebt,
Dann ist mit dem Begriff wieder das Wort belebt.

Kein todtes Zeichen ist, kein Bild vom Ding das Wort,
Es ist im Geist das Ding, des Geistes Zauberhort.

Des Dinges Wesen selbst ist in das Wort gebannt;
Geschaffen ist das Ding, sowie das Wort genannt.

Laßt uns, eh wir durchs Wort das Wesen schaffen können,
Der Zaubrin Fantasie Scheinbilderschöpfung gönnen!