Lyrik

Ballade, Elegie, Epigramm, Ghasel, Haiku, Hymne, Lied, Ode, Ritornell, Sonett, Villanelle
Anagramm, Lipogramm, Palindrom, Akrostichon, Bildreihengedicht, Rollengedicht

Friedrich Rückert (1788-1866)

Welch eine Kunst du lernst, solang du lernend bist,
Wird halbgelungnes selbst dich freuen lange Frist.

Jemehr dann Meisterschaft sich wird dem Werk verbinden,
Je kürzer wird die Lust daran zusammenschwinden.

Was erst auf Wochen hielt, hält bald nur noch auf Tage,
Bald, was auf Tage, kaum noch Stunden in der Wage.

Am Ende fühlest du ein Glück das so entspringt,
Nur noch im Augenblick, wo dir das Werk gelingt.

Dann bleibt kein andrer Rath, als Arbeit früh und spat,
Weil nur das Thun dich freut, nicht die gethane That.

Darum nicht klage du, und schaff nur immer zu!
Die Schöpfung selber schafft deswegen spat und fruh.