Lyrik

Ballade, Elegie, Epigramm, Ghasel, Haiku, Hymne, Lied, Ode, Ritornell, Sonett, Villanelle
Anagramm, Lipogramm, Palindrom, Akrostichon, Bildreihengedicht, Rollengedicht

Friedrich Rückert (1788-1866)

Warum der Vogel steht im Schlaf auf Einem Bein?
Daß ihm die Schlange könn' umschlingen eins allein.

Sie schlingt ums Eine sich; doch mit dem andern Fange,
Und mit dem Schnabel dann, entringt er sich der Schlange.

Warum der Vogel schläft, den Kopf in Flügeln schmiegend?
Daß den die Eule nicht abreiße, nächtlich fliegend.

Hinfahrend über ihn, erwischt sie einen Schopf;
Den läßt er ihr und fliegt davon mit seinem Kopf.

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 5, 1839, XII. 49