Lyrik

Ballade, Elegie, Epigramm, Ghasel, Haiku, Hymne, Lied, Ode, Ritornell, Sonett, Villanelle
Anagramm, Lipogramm, Palindrom, Akrostichon, Bildreihengedicht, Rollengedicht

Friedrich Rückert (1788-1866)

Die Götter nahen gern dem Menschenaufenthalt,
Und stellen uns sich dar in menschlicher Gestalt.

Doch können sie so ganz den Menschen niemals gleichen,
Daß nicht von Göttlichkeit an ihnen blieb' ein Zeichen.

Sie tragen eine Spur von göttlicher Natur,
Doch dem geweihten Aug' erkennbar ist sie nur.

Und wenn nicht sichtbar beim Erscheinen auch ihr Zeichen
Dem Auge ward, so wird es sichtbar beim Entweichen.

Und wer ihr Zeichen selbst nicht spürt mit dumpfem Sinne,
Wird doch die Götternäh' an einem Schauder inne.