Eysler, Eisler, Edmund
* 12. März 1874 in Wien
† 4. Okt. 1949 in Wien
Komponist

Bühnenwerk

  • Schlaraffenland (Heinrich Glücksmann), Ballett (komponiert 1899, nicht aufgeführt Wien)
  • Der Hexenspiegel (Ignaz Schnitzer nach Heinrich Heine), Oper 3 Akte; nicht aufgeführt
  • Das Fest auf Solhaug (Edmund Eysel nach Henrik Ibsen), Oper 3 Akte, nicht aufgeführt)
  • Das Gastmahl des Lucullus (Carl Lindau und A. Paulus), Operette 1 Akt (1901 Wien)
  • Das Frauenduell (Szenario: Louis Gundlach und Carl Lindau), Pantomime 2 Szenen (1901 Wien)
  • Bruder Straubinger (Moritz West und Ignaz Schnitzer), Operette 3 Akte (20. Febr. 1903 Wien, Theater an der Wien)
    DETAILS Personen
    Landgraf Philipp
    Lola, seine Gemahlin
    Hofintendant Raupp
    Fräulein von Himmlisch, Hofdame
    Ratsherr Ruckemich
    Bruder Straubinger
    Oculi
    Schwudler, Schaubudenbesitzer
    Libuschka, seine Frau
    Bonifaz, Deserteur
    Stadtschreiber Wimmerer
    Ratsdiener Bierschopf
    Ort und Zeit
    Am Rhein im 18. Jh.
    Handlung
    1. Akt Platz vor dem Tore einer Stadt des Landgrafen. Der Landgraf hat zwei Leidenschaften: das Militär und die Weiber. Er hat zwar der Landgräfin Lola versprochen, keiner Frau mehr den Kopf zu machen, und er hält sein Wort, er erobert nur noch Mädchen. Aber auch dagegen hat Lola ein Mittel gefunden. Sowie sie ein solches Mädchen entdeckt, verheiratet sie es schleunigst, dann ist die Gefahr vorbei. Soeben erwartet die Landgräfin ihren Gatten von einer längeren militärischen Exkursion zurück und erzählt ihren Damen von der Flatterhaftigkeit der Männer ("Wir armen Turteltauben so lange ohne Mann"). Zu dieser Zeit ist der Schaubudenbesitzer Schwudler mit seiner Frau Libuschka und dem wilden Mädchen Oculi eingetroffen, um Vorstellungen zu geben. Schwudler ist groß im Schwindeln. Die wilde Oclui ist die zahme Bäckerstochter Marie, die durch den Bankerott ihres Vaters in Not geriet und Schwudler folgte, ihr Leben zu fristen. Jetzt bereitet Schwudler einen neuen, noch großartigeren Schwindel vor. Der Handwerksbursche Straubinger kommt fechtend an ("Gott grüß' dir, Bruder Straubinger"), legt sich ermüdet auf eine öffentliche Bank, wo ihn der schriftenlose Bonifaz bemerkt und ihm seine Papiere fortnimmt. Schwudler trifft auf Straubinger, als dieser verzweiflungsvoll seine Ausweise sucht und liest bei dieser Gelegenheit in den Familienpapieren Straubingers, daß dessen Großvater vor 114 jahren geboren und einst in dem Regiment gedient habe, das jetzt der Landgraf befehligt. Darauf baut Schwudler einen Plan, beredet Straubinger, sich ihm anzuvertrauen, staffiert ihn mit seinem Vorrat von Kleidern und Perücke als Greis aus und stellt ihn dem Landgrafen als 114jährigen Veteran vor. Ihrem Gatten zuliebe setzt Lola dem scheinbaren Alten eine Jahrespension von 1000 Gulden aus. Straubinger, der in Oculi seine Geliebte, die Bäckerstochter Marie zu erkennen glaubt, bittet für sie, seine Pflegerin, auch um eine Pension. Der Landgraf hat Oculi kurz vorher gesehen und gesprochen. Das hübsche Mädchen gefällt ihm, und er setzt ihr ebenfalls 1000 Gulden Pension aus. Daraus ersieht die Landgräfin, wie die Sache wieder einmal steht. Da sie aber nun weiß, wer die neueste Flamme ihres Gemahls ist, so wird sie auch baldigst Mittel anwenden können.
    2. Akt. Hofgarten. Der Landgraf verabredet mit Oculi ein Rendevous, aber das Mädchen fürchtet sich zu kommen. Sie vertraut sich dem alten Gorßpapa Straubinger an, der immer mehr die Gewißheit erhält, daß Oculi und Marie ein und dieselbe Person ist. Mit den Trommeln zu einem Hofkonzert ausgerüstet ("Wenn es schief geht, Bataillon"), warnt Straubinger das Mädchen vor dem Stelldichein. Sie ist entschlossen fernzubleiben. Die Landgräfin, die die Überzeugung erlangt hat, daß Oculi von ihrem Gemahl verfolgt wird, beschließt, das Mädchen zu verheiraten. Bonifaz, mit den gestohlenen Papieren Straubingers als Rosengärtner angestellt, soll dazu herhalten. Straubinger findet jedoch in Bonifaz den Dieb seiner Schriften, prügelt ihn durch, und auch Oculi will den falschen Straubinger nicht, da sie den echten liebt. Der Pseudoveteran ist entzückt, als er das hört. Mit kühnem Entschluß bietet er sich als Ehemann an, zugleich heimlich seine Maske lüftend, wodurch Oclui ihn erkennt. Sie erklärt sich bereit, den Alten zu heiraten. Man lacht. Straubinger macht sich nichts daraus. Er erzählt von einem Patriarchen im Morgenland, der den Ehestand sehr angenehm fand. Und überhaupt: "Küssen ist keine Sünd', mit einem schönen Kind". Lola läßt das "junge Paar" spöttisch zum Traualtar führen. Der Landgraf gratuliert ebenso spöttisch. Straubinger jedoch ficht das nicht an; er meint, daß die Zeitgenossen noch ihr Wunder sehen würden. Er würde seine Zeit nicht verschlafen und wie die alten Patriarchen zeigen, was er könne, ja sogar Kinder seien nicht ausgeschlossen.
    3. Akt. Platz im fürstlichen Wildpark mit dem Wohnhaus des neuen Ehepaares. Während Lola mit ihren Hofdamen die Freuden der Hochzeitsnacht des Paares verhöhnt und sich versteckt, ihrem Gemahl aufzupassen, der, wie ihr scheint, die junge Frau mit Recht noch als Mädchen ansehen dürfte, hat Oculi die Freuden der Hochzeitsnacht dennoch genossen. Sie deckt im Freien den Frühstückstisch für sich und Straubinger, den sie verschmitzt lächelnd für einen großen Schwindler erklärt. Der reuige Bonifaz bringt die gestohlenen Papiere zurück, vergnügt wirft Straubinger die Verkleidung ab, denn nun, da er sich wieder ausweisen kann, will er mit Oculi auf und davon. Lachend erkennt Lola den Betrug und freut sich, ihrem sauberen Herrn Gemahl, der wirklich kommt, zur jungen Frau zu schleichen, damit unter die Nase treten zu können. Sie verhöhnt dann den Landgrafen, der bei solcher Blamage nichts Besseres tun kann, als dem Paare zu verzeihen und seiner Gattin Treue zu geloben.
  • Pufferl (Ignaz Schnitzer und Sigmund Schlesinger), Operette 3 Akte (1905 Wien)
  • Die Schützenliesel (Leo Stein und Carl Lindau), Operette 3 Akte (7. Okt. 1905 Wien, Carl-Theater)
  • Phryne (Fritz Grünbaum und Robert Bodanzky), burleske Operette 1 Akt (1906 Wien)
  • Künstlerblut (Leo Stein und Carl Lindau), Operette Vorspiel 2 Akte (20. Okt. 1906 Wien, Carl-Theater)
  • Vera Violetta (Leo Stein), Vaudeville-Operette 1 Akt (30. Nov. 1907 Wien, Apollo-Theater)
  • Ein Tag auf dem Mars (Ottokoar Tann-Bergler und Alfred Deutsch-German), Operette 1 Akt (1908 Wien)
  • Das Glücksschweinchen (Leo Stein und Carl Lindau), Operette 3 Akte (1908 Wien)
  • Johann der Zweite oder Die Liebesprobe (Leo Stein und Carl Lindau), Schwank-Operette 3 Akte (1908 Wien)
  • Der junge Papa (Alexander Engel und August Neidhardt), Operette 1 Akt (1909 Wien)
  • Lumpus und Pumpus (Leo Stein), Operette 1 Akt (1909 Wien)
  • Der unsterbliche Lump (Felix Dörmann), Alt-Wiener Operette 3 Akte (1910 Wien)
  • Das Zirkuskind (Robert Bodanzky und Friedrich Thelen), Operette 3 Akte (18. Febr. 1911 Wien, Raimund-Theater)
  • Sua moglie (Carlo Vizzotto), operetta 3 Akte (Aufführung nicht nachweisbar)
  • Der Frauenfresser (Leo Stein und Carl Lindau), Operette 3 Akte (1911 Wien)
  • Der Natursänger (Leo Stein und Béla Jenbach), Operette 1 Akt (1911 Wien)
  • Der lachende Ehemann (Julius Brammer und Alfred Grünwald), Operette (19. März 1913 Wien, Bürger-Theater)
  • Ein Tag im Paradies (Leo Stein und Béla Jenbach), musikalische Posse 3 Akte (1913 Wien)
  • Komm deutscher Bruder (Carl Lindau und August Neidhardt), Zeitbild (1914 Wien)
  • Der Kriegsberichterstatter (Rudolf Oesterreicher und Wilhelm Sterk), Zeitbild (1914 Wien) (mit Granichstaedten, Nedbal, Weinberger und Ziehrer)
  • Frühling am Rhein (Carl Lindau, Fritz Löhner-Beda und Oskar Fronz), Operette 3 Akte (1914 Wien)
  • Der Durchgang der Venus (Alfred Maria Willner und Rudolf Oesterreicher), Operette 2 Akte (1914 Wien)
  • Die- oder keine (Béla Jenbach und Leo Stein), Operette 3 Akte (9. Okt. 1915 Wien, Bürger-Theater)
  • Wenn zwei sich lieben (Alfred Maria Willner und Robert Bodanzky), Operette 3 Akte (1915 Wien); als Julicka (1922 Rom)
  • Das Zimmer der Pompadour (Oskar Friedmann und Ludwig Herzer), Operette 1 Akt (1915 Wien)
  • Warum geht's denn jetzt? (Leopold Jacobson und Robert Bodanzky), burleske Operette 3 Akte (1916 Wien)
  • Hanni geht tanzen! (Robert Bodanzky), Singspiel 2 Akte (1916 Wien)
  • Der berühmte Gabriel (Ludwig Hirschfeld und Rudolf Eger), Operette 3 Akte (1916 Wien)
  • Graf Toni (Rudolf Oesterreicher), Singspiel 2 Akte (1917 Wien)
  • Der Aushilfsgatte (Ludwig Herzer und Oskar Friedmann), Singspiel 2 Akte (1917 Wien)
  • Leute von heute (Fritz Lunzer und Arthur Rebner), Operette für die heutige Zeit (1918 Wien) (mit Stolz und Arthur Werau)
  • Der dunkle Schatz (Oskar Friedmann und Ludwig Herzer), Operette 3 Akte (1918 Wien)
  • Der fidele Geiger (Louis Taufstein nachHans Herling), Operette 3 Akte (1919 Wien)
  • Rund um die Bühne (Armin Friedmann und Gustav Beer), Operette 2 Akte (1920 Wien)
  • Der König heiratet (Gustav Beer und Ernst Marischka), galantes Zeitbild 1 Akt (1920 Wien)
  • Wer hat's gemacht (Wilhelm Sterk), Operette 1 Akt (1920 Wien)
  • Der Stern von New York (Hans Holtzer und Wilhelm Sterk), Operette 3 Akte (Aufführung nicht nachweisbar)
  • Casanovas letzte Liebe (Richard Hayek und Curt Hecht nach Arthur Schnitzler), Operette 3 Akte (Aufführung nicht nachweisbar)
  • La bella Mammina (Heinrich von Waldberg und Bruno Hardt-Warden), Operette 3 Akte (1921 Rom); als Die schöne Mama (1921 Wien)
  • Die fromme Helene (Arnold und Emil Golz), Operettenposse 3 Akte (1921 Wien)
  • Der rote Salon (Emerich von Gatti und Wilhelm Sterk), Operette 1 Akt (Aufführung nicht nachweisbar)
  • Die Parlamentskathi (Robert Blum und Alois Ulreich), Posse 3 Akte (1922 Wien)
  • Fräul'n Sopherl (Josco Schubert), Operette 3 Akte (1922 Wien)
  • Schummel macht alles (Karl Marfeld-Neumann), Posse 3 Akte (1922 Wien)
  • Drei auf einmal (Oskar Friedmann), Operette 3 Akte (1923 Wien)
  • Der ledige Schwiegersohn (Arnold und Emil Golz), Operettenschwank 3 Akte (1923 Wien)
  • Vierzehn Tage Arrest (Julius Horst und Rudolf Oesterreicher), Posse 3 Akte (1923 Wien)
  • Lumpenlieschen (Else Tauber), Märchenspiel (1923 Wien)
  • Das Land der Liebe (Gustav Tintner und Hans Herling), Operette 3 Akte (27. Aug. 1926 Wien, Bürger-Theater)
  • Die gold'ne Meisterin (Julius Brammer und Alfred Grünwald), Operette 3 Akte (13. Sept. 1927 Wien, Theater an der Wien)
  • Das Strumpfband der Pompadour (Fritz Lunzer und Emil von Meißner), Operette 3 Akte (1930 Augsburg)
  • Ihr erster Ball (Gustav Tintner und Hans Herling), Operette 3 Akte (1930 Wien)
  • Durchlaucht Mizzi (Fritz Lunzer und Gustav Beer), Operette 3 Akte (1932 Wien)
  • Die schlimme Paulette (Stephan Walther und Karl Lustig-Prean), Operette 3 Akte (1931 Augsburg)
  • Zwei alte Wiener (Hans Borutzky und Emil von Meißner), Operette 3 Akte (1932 Wien)
  • Prinz Kasimir (Hans Borutzky und Emil von Meißner), burleske Operette 3 Akte (Aufführung nicht nachweisbar)
  • Die Rakete (O du lieber Augustin) (Fred Rhoden und Eduard Rogati), Operette 2 Akte (1932 Innsbruck)
  • Donauliebchen (Julius Brammer und Emil Marboth), Operette 3 Akte (1932 Wien)
  • Das ist die erste Liebelei (Gustav Beer und Hans Kottow), Operette 3 Akte (23. Dez. 1934 Wien, Volksoper)
  • Hochzeitspräludium (Gustav Beer und Wilhelm Sterk), Oper 1 Akt (komponiert um 1940; keine Bühnenaufführung)
  • Wiener Musik (Peter Herz und Martin Costa), Oper 1 Akt (1947 Wien)
  • Immer wieder Liebe (Peter Herz und Johannes Brandt), musikalische Komödie 8 Bilder (keine Aufführung nachweisbar)
  • A B C D E F G H
    I J K L M N O P
    Q R S T U V W Z

    operone