o p e r o n e

Ämirov, Amirov, Fikrät (Mesadi Dzamil ogly), Fikret
* 22 Nov. 1922 in Gandscha (später Kirowabad) Aserbaidschan
† 20. Febr. 1984 in Baku

Bühnenwerk

I. Opern

  • Uldus (I. Idajat- sade) (1948)
  • Sevil (T. Ejubov, nach einem Drama von D. Dzabarla), Oper 4 Akte (25. Dez. 1953 Baku), 2. Fassung 1961
  • II. Musikalische Komödien

  • Urek tschalanlar (Die Herzensräuber; M. Ordubada; 1944)
  • Gesjun aidyn (Eine freudige Botschaft; M. Ali-sade; 1946)
  • Amirow bekundete schon in früher Jugend mus. Interesse und war während seiner Schulzeit mus. tätig. Seit 1941 nahm er in der Roten Armee am Kriege teil. Von einer Verwundung genesen wirkte er 1942/43 als Dir. und künstlerischer Leiter der Philharmonie in Kirowabad sowie als Dir. der dortigen Musikschule. 1947 wurde er zum künstlerischen Leiter der Philharmonie in Baku ernannt und übernahm Ende der 1950er Jahre die Direktion des Aserbaidshanischen Opern- und Ballett-Theaters in Baku. Neben dieser Tätigkeit obliegt ihm seit 1956 das Amt des Sekretärs im Vorstand des Komp.-Verbandes der Aserbaidshanischen SSR. Im Jahre 1965 erhielt er den Titel »Volkskünstler der UdSSR«.

    Neben K.A. ogly Karajew gehört Amirow zu den profiliertesten Musikerpersönlichkeiten der Aserbaidshanischen Sozialistischen Sowjetrepublik. Er hat sich als künstlerischer Leiter der Philharmonie in Baku sowie als Dir. des Aserbaidshanischen Opern- und Ballett-Theaters in der sowjetischen Öffentlichkeit einen Namen gemacht und ist als Komp. durch seine Sinfonischen Mugamen (zykl. Stücke, denen eine bestimmte Mugam-Melodiegestalt zugrunde liegt), für die er 1949 den Staatspreis der UdSSR erhielt, auch über die Grenzen der Sowjetunion hinaus bekannt geworden. Die Sinfonischen Mugamen zeigen eine originelle Verknüpfung von Elementen des westl. und östl. Musikdenkens. In der Synthese von Prinzipien der sinfonischen Gestaltung und Strukturformen der aserbaidshanischen Volksmusik hat Amirow für die aserbaidshanische Musikkultur eine ähnliche Bedeutung wie A.I. Khatschaturian für die armenische Musikkultur.