Shakespeare
All's Well That Ends Well
Ende gut, alles gut

Act 3 - Scene 4

Rousillon. The COUNT's palace.
Enter COUNTESS and Steward

Roussillon.
Es treten auf die Gräfin und der Haushofmeister.


COUNTESS

Alas! and would you take the letter of her?
Might you not know she would do as she has done,
By sending me a letter? Read it again.

Ach! Wie nur nahmst du diesen Brief von ihr?
Dacht'st du nicht, daß sie täte, was sie tat,
Weil sie den Brief mir schickte? Lies noch einmal!

Steward

[Reads]
I am Saint Jaques' pilgrim, thither gone:
Ambitious love hath so in me offended,
That barefoot plod I the cold ground upon,
With sainted vow my faults to have amended.
Write, write, that from the bloody course of war
My dearest master, your dear son, may hie:
Bless him at home in peace, whilst I from far
His name with zealous fervor sanctify:
His taken labours bid him me forgive;
I, his despiteful Juno, sent him forth
From courtly friends, with camping foes to live,
Where death and danger dogs the heels of worth:
He is too good and fair for death and me:
Whom I myself embrace, to set him free.

liest.
»Sankt Jakobs Pilgrim beut Euch heil'gen Gruß!
Weil Lieb' und Ehrgeiz wild mein Herz zerrissen,
Wandr' ich auf hartem Grund mit nacktem Fuß,
Ein fromm Gelübd' erleichtre mein Gewissen.
Schreibt Eurem Sohn, schreibt meinem liebsten Herrn,
Daß er aus blut'ger Schlacht zur Heimat kehre;
Ihn segne Frieden hier, indes ich fern
Mit heißer Andacht seinen Namen ehre.
Er mag verzeihn die Müh'n, die ich ihm schuf;
Ich, seine strenge Juno, sandt' ihn aus
Von Lust und Scherzen hin zum Kriegsberuf,
Wo auf den Tapfern lauert Todesgraus;
Er ist zu schön für mich, zu schön zu sterben:
Dies sei mein Los; er mag die Freiheit erben!«

COUNTESS

Ah, what sharp stings are in her mildest words!
Rinaldo, you did never lack advice so much,
As letting her pass so: had I spoke with her,
I could have well diverted her intents,
Which thus she hath prevented.

Wie scharfe Stacheln in so mildem Wort!
Reinhold, so unbedachtsam konnt'st du sein,
Daß du sie reisen ließest: sprach ich sie,
Ich hätte wohl sie anders noch gelenkt;
Nun kam sie uns zuvor.

Steward

Pardon me, madam:
If I had given you this at over-night,
She might have been o'erta'en; and yet she writes,
Pursuit would be but vain.

Verzeiht, Gebiet'rin!
Gab ich den Brief Euch noch die Nacht, vielleicht
War sie noch einzuholen; schreibt sie gleich,
Nachspüren sei vergeblich.

COUNTESS

What angel shall
Bless this unworthy husband? he cannot thrive,
Unless her prayers, whom heaven delights to hear
And loves to grant, reprieve him from the wrath
Of greatest justice. Write, write, Rinaldo,
To this unworthy husband of his wife;
Let every word weigh heavy of her worth
That he does weigh too light: my greatest grief.
Though little he do feel it, set down sharply.
Dispatch the most convenient messenger:
When haply he shall hear that she is gone,
He will return; and hope I may that she,
Hearing so much, will speed her foot again,
Led hither by pure love: which of them both
Is dearest to me. I have no skill in sense
To make distinction: provide this messenger:
My heart is heavy and mine age is weak;
Grief would have tears, and sorrow bids me speak.
Exeunt

Welch ein Engel
Wird den unwürd'gen Gatten schützen? Keiner,
Wenn ihr Gebet, das gern der Himmel hört
Und gern gewährt, ihn nicht vom Zorn erlöst
Des höchsten Richters. Schreib', o schreib', mein Reinhold,
An diesen Mann, der solcher Frau nicht würdig;
Gib ihrem Wert Gewicht durch jedes Wort,
Denn viel zu leicht erwog er ihn; mein Leid,
Des Größ' er nicht empfindet, schärf ihm ein!
Send' ihm den sichersten, bewährt'sten Boten:
Vielleicht, wenn er vernimmt, sie sei entflohn,
Kommt er zurück; und wenn sie solches hört,
Dann, hoff' ich, lenkt auch sie den Fuß zur Heimkehr,
Geführt von reiner Liebe. Wer von beiden
Mir jetzt der Liebste sei, vermag ich kaum
Zu unterscheiden. Sorge für den Boten:
Mich beugen Gram und meines Alters Schwächen;
Mein Schmerz will Tränen, Kummer heißt mich sprechen.
Sie gehn ab.

<<< list operone >>>