Der arme Jonathan (H. Wittmann / J. Bauer), Operette 3 Akte (4. Jan. 1890 Wien, Theater an der Wien) (Poor Jonathan von Isaac Albéniz
Musik von Karl Millöcker

Vandergold, ein reicher Amerikaner
Tobias Quickliy, Impresario
Catalucci, Komponist
Brostolone, Bassist
Professor Dryander
Harriet, seine Nichte
Graf Nowalsky
Arabella, dessen Schwester
Advokat Holmes
Big, Studentin
Jonathan Tripp, Billy und Molly, in Diensten Vandergolds
Ein Inspektor
Studentinnen, Diener, Kurgäste usw.

1. Akt. Festsaal bei Vandergold. Der Bostoner Millionär Vandergold sieht Gäste bei sich. Während man sich amüsiert, zeigt der Gastgeber eine grämliche Miene. Er ist so blasiert, daß ihm nichts mehr Lust macht. Sein Geld ekelt ihn an. Zwar ist sein Herz nicht tot, und er liebt die schöne Harriet. Sie liebt den Sonderling auch, aber es kommt zu keiner Erklärung, und obwohl sie soeben ihr Doktorexamen glänzend bestanden hat, nimmt sie halb aus Trotz einen Antrag des Impresario Quickly an, der sie wegen ihrer schönen Stimme als Sängerin für seine Operntournee engagiert. Vandergold ist darüber empört. Nun schwindet ihm auch das letzte Ziel, und er beschließt, sich zu töten, nachdem er eine Schenkungsurkunde aufgesetzt, worin nur noch der Name dessen offen bleibt, der sein ganzes Vermögen uneingeschränkt bekommen soll. - Im Hause Vandergolds ist Jonathan Tripp als Koch angestellt. Bisher war Jonathan ein ausgemachter Pechvogel, nichts wollte ihm glücken. Endlich glaubt er einen Platz gefunden zu haben, der es ihm ermöglicht, seine Molly heiraten zu können. Da passiert es ihm, daß er bei einer Eisspeise statt Zitrone Seife nimmt, und er muß auf der Stelle seine Sachen packen. Nun hat er genug, er will sich das Leben nehmen. In dieser Situation trifft er mit Vandergold zusammen. Der arme Jonathan erklärt dem Millionär seinen Zustand, und einer augenblicklichen Eingebung folgend, setzt Vandergold den Namen Jonathan Tripps in die Schenkungsurkunde. Jonathan ist reich und kann nun Molly heiraten. Vandergold hat aber eine Bedingung gemacht; wenn er oder Jonathan wieder lebensüberdrüssing wird, so soll einer dem anderen ein Zeichen geben, und daraufhin sollen beide freiwillig aus dem Leben scheiden. Das Erkennungszeichen soll der Gesang eines Liedes sein, das Harriet vorher in der Gesllschaft gesungen, und das die Worte zum Text hat: „Willst du mein Liebster sein”. Daraufhin wird in Gegenwart der Gesellschaft der Kontrakt abgeschlossen. Der arme Jonathan ist Millionär, der reiche Vandergold geht in die Welt, um sich künftighin seinen Unterhalt selbst zu verdienen.

2. Akt. Saal in Monaco. Auf seiner Weltreise kommt Quickly mit der Operngesellschaft, worunter Harriet als Star, auch nach Monaco. Hier weilt seit einiger Zeit Jonathan, gibt unsinnig viel Geld aus und hat andauerndes Glück an den Spieltischen. Gelegentlich sprengt er sogar die Bank. Aber das alles macht ihn nicht zufrieden. Er sehnt sich nach Arbeit. Molly dagegen spielt mit Lust die große Dame. In einem Duett: „Als einst wir noch arm und dürftig waren” kommt aber doch bei beiden die Sehnsucht nach der tatkräftigeren Vergangenheit zum Ausdruck. - Quickly ist in Verlegenheit. Harriet hat Künstlerlaunen. Sie will am Abend nicht singen, wenn Vandergold nicht unter den Zuhörern ist. Dagegen fürchtet Jonathan die Ankunft des Sonderlings, und daß er ihm die ominöse Melodie vorsingen könnte, die jetzt schon so populär ist, daß sie von allen Musikautomaten gespielt wird. Vandergold kommt an, sieht Jonathan im Reichtum schwelgen und glaubt, daß Harriet sich zu ihm gewandt hat. Er sucht indessen vergebens nach der ihm entfallenenMelodie, bis er sie von Harriet selbst hört. In dem Moment aber, da Vandergold dem zitternden Jonathan das Zeichen zum Lebensende geben will, kommt die Nachricht, daß die kapriziöse Sängerin durchgebrannt sei. Vandergold eilt ihr nach, und Jonathan ist noch einmal gerettet.

3. Akt. Garten in Neuyork, bei Jonathan. Quickly ist ganz heruntergekommen und besucht Jonathan auf seiner Villa bei Neuyork in Reklameangelegenheiten. - Harriet hat gehört, daß Vandergold durch Arbeit frischen Lebensmut und strotzende Gesundheit gewonnen hat. Sie arrangiert bei Jonathan einen Dienstbotenstreik, und dadurch gelangt Vandergold als Arbeiter ins Haus. Das rätselhafte Verschwinden des Millionärs hat inzwischen die Polizei aufmerksam gemacht, und sie erscheint, um Jonathan, der nach dem Vertrag den Namen Vandergolds angenommen hat, zu verhaften. Der arme Bursche ist durch andere Intrigen Harriets so in die Enge getrieben, daß er dies ganze Leben satt hat. Er erkennt in dem Hilfsarbeiter Vandergold und ist schon daran, ihm die totbringende Melodie zu singen, wird jedoch von Molly daran gehindert. Das aber kann sie nicht hindern, daß er den Vertrag aufhebt und das ganze Vermögen an den ehemaligen Besitzer zurückgibt. - Der wieder lebensfrohe Vandergold verlobt sich endlich mit der geliebten Harriet und gibt Jonathan eine auskömmliche Stelle in seinem neuen Haushalt.

home